DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 7. Runde

Schalke – Köln 0:3
Leverkusen – Augsburg 1:1
Bayern – Dortmund 5:1

epa04963247 Munich's Thomas Mueller scores the 1:0 during the German Bundesliga soccer match between Bayern Munich and Borussia Dortmund at the Allianz Arena in Munich, Germany, 4 October 2015.

(EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)  EPA/Andreas Gebert

Wie man ihn kennt: Mit purer Eleganz erzielt Thomas Müller den Führungstreffer für die Bayern.
Bild: EPA/dpa

Die Bayern prügeln den BVB aus der Allianz Arena – Lewandowski und Müller treffen beim 5:1-Sieg doppelt

Bayern München feiert in der 8. Bundesliga-Runde den 8. Sieg. Der deutsche Meister deklassiert Dortmund mit 5:1. Schalke 04 geht daheim gegen den 1. FC Köln unter. Der Tabellendritte unterliegt nach zuletzt sechs Siegen in Folge mit 0:3.



Das musst du gesehen haben

Bayern München zeigte auch seinem vermeintlich härtesten Rivalen im Rennen um den Meistertitel deutlich die Grenzen auf. Ähnlich wie Wolfsburg vor gut anderthalb Wochen wurde der BVB in der zweiten Halbzeit demontiert.

Die Spieler von Pep Guardiola gerieten in der Anfangsphase durchaus unter Druck. Zwei Konter sorgten schliesslich für die 2:0-Führung: Vor dem 1:0 in der 26. Minute schlug Jérôme Boateng einen langen Pass, den Bürki ausserhalb des Strafraums nicht abfangen konnte und Müller profitierte.

Animiertes GIF GIF abspielen

Thomas Müller tanzt Roman Bürki aus und markiert das 1:0.
gif: youtube/SOCCER GOALS

In der 35. Minute wurde Thiago am Ende eines schnellen Gegenstosses im Strafraum gefoult. Müller verwandelte den Elfmeter souverän. Die Dortmunder reagierten auf das 0:2 keine drei Minuten später durch ihren Goalgetter, den Gabuner Aubameyang.

Animiertes GIF GIF abspielen

Thomas Müller doppelt per Penalty nach.
gif: youtube/soccer goals

Animiertes GIF GIF abspielen

Der schöne herausgespielte Anschlusstreffer von Dortmund.
gif: youtube/soccer goals

Nach dem Seitenwechsel setzte Bayern auch zum Leidwesen von Dortmunds Keeper Roman Bürki zum Torfestival an, zu dem Robert Lewandowski zwei Treffer beisteuerte.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 3:1 durch Lewandowski. Roman Bürki im BVB-Tor sieht nicht wirklich gut aus. 
gif: youtube/MessiGoals

Animiertes GIF GIF abspielen

Lewandowski gelingt auch gegen seinen Ex-Verein ein Doppelpack.
gif: youtube/A.H. Games channel

Zwei Tage nach seiner erstmaligen Nominierung für die deutsche Nationalelf hat ein schwerer Fehler von Bernd Leno Bayer Leverkusen wichtige Punkte im Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg gekostet.

Leno wollte einen harmlosen Rückpass von Jonathan Tah mit dem Fuss nach vorne schlagen, trat dabei aber über den Ball. Es war eines der kuriosesten Eigentore der Bundesligageschichte, und es brachte den FC Augsburg in der BayArena in Führung.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das kuriose Eigentor von Bernd Leno.
gif: youtube/Madridista

Wendell bediente Javier Hernández von der linken Seite mit einem Anspiel. Der Stürmer schoss von ausserhalb des Strafraums mit rechts gegen den Pfosten. Den Abpraller verwertete Karin Bellarabi, der schneller reagierte als alle Augsburger Verteidiger (39. Minute).

Ein Handelfmeter hätte 20 Minuten vor Schluss das Spiel entscheiden können. Calhanoglu rutschte bei der Ausführung des Strafstosses aus, sodass der Ball über die Latte flog.

Nach dem 4:0-Erfolg in der Europa League gegen Tripolis nahm Schalkes Trainer André Breitenreiter vier Veränderungen in der Startformation vor. Es fehlte dem Team in der Folge an Durchschlagskraft. Die Kölner gingen Sekunden vor der Pause durch den schon sechsten Saisontreffer des Franzosen Anthony Modeste 1:0 in Führung.

Animiertes GIF GIF abspielen

Animiertes GIF GIF abspielen

Kurz vor dem Pausenpfiff macht Torgarant Anthony Modeste das 1:0 für Köln. 

In der zweiten Halbzeit wurden die Kölner zwar in die eigene Platzhälfte zurückgedrängt, Tore gelangen ihnen trotzdem. In der 79. Minute schoss Yannick Gerhardt das 2:0, und fünf Minuten später machte Simon Zoller mit dem dritten Treffer unmittelbar nach seiner Einwechslung mit der ersten Ballberührung alles klar.

1.FC Cologne's Anthony Modeste celebrates a goal against Schalke 04 during their Bundesliga first division soccer match in Gelsenkirchen, Germany October 4, 2015.  REUTERS/Ina Fassbender   DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Und Torschütze Anthony Modeste so: «Hey Schalke, ihr habt 0:3 verloren.»
Bild: INA FASSBENDER/REUTERS

Die Telegramme:

Bayern München - Dortmund 5:1 (2:1)
75'000 Zuschauer
Tore: 26. Müller 1:0. 35. Müller (Foulpenalty) 2:0. 36. Aubameyang 2:1. 46. Lewandowski 3:1. 58. Lewandowski 4:1. 66. Götze 5:1.
Bemerkungen: Dortmund mit Bürki.

Leverkusen - Augsburg 1:1 (1:1)
28'475 Zuschauer
Tore: 12. Leno (Eigentor) 0:1. 39. Bellarabi 1:1.
Bemerkungen: Leverkusen mit Mehmedi (ab 75.). Augsburg mit Hitz. 71. Calhanoglu (Leverkusen) verschiesst Penalty.

Schalke - 1. FC Köln 0:3 (0:1)
61'723 Zuschauer
Tore: 45. Modeste 0:1. 79. Gerhardt 0:2. 84. Zoller 0:3. (zap/si)

Das sind die 59 Kandidaten für die Wahl zum Weltfussballer des Jahres

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die 25 jüngsten Bundesliga-Debütanten und was aus ihnen wurde

Das mögliche Debüt von Youssoufa Moukoko ist das grosse Thema vor dem Bundesliga-Wochenende. Einen Tag nach seinem 16. Geburtstag könnte Dortmunds Sturmjuwel am Samstag erstmals in der Bundesliga auflaufen. Der BVB spielt bei Hertha BSC.

Ein Blick ins Archiv zeigt, dass Borussia Dortmund nicht erst seit heute auf die Jugend setzt, wenn die sich aufdrängt. Und der Rückblick zeigt auch, dass sich sehr viele der Spieler, die schon ganz jung in der Bundesliga debütierten, später auch durchsetzten …

Artikel lesen
Link zum Artikel