Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08928645 Matthew Hoppe (C) of FC Schalke 04 celebrates with Sead Kolasinac (top) after scoring their team's second goal  during the Bundesliga match between FC Schalke 04 and TSG Hoffenheim at Veltins-Arena in Gelsenkirchen, Germany, 09 January 2021.  EPA/LARS BARON / POOL DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Schalke 04 wird zu Schalke 40 und gewinnt nach 30 sieglosen Partien endlich wieder. Bild: keystone

Schalke kann doch noch gewinnen – Dortmund kombiniert sich herrlich zum Sieg gegen Leipzig

Im 31. Anlauf hat es geklappt: Schalke kam in der Bundesliga zum ersten Sieg seit 357 Tagen. Das Team mit dem neuen Trainer Christian Gross gewann gegen ein ersatzgeschwächtes Hoffenheim 4:0 und verliess damit nach der 15. Runde sogar den letzten Platz in der Tabelle.



Schalke – Hoffenheim 4:0

Vor dem Spiel musste man sich fragen: Wann sollte Schalke gewinnen, wenn nicht jetzt? Der Gegner war Hoffenheim, eine Mannschaft, die ohne elf Spieler antreten musste, die meisten von ihnen Leistungsträger. Ausserdem ein Team, das nicht in Form war. Nur zwei der letzten elf Partien hatte Hoffenheim gewonnen.

Ohnehin war es für Schalke das Spiel der letzten Chance. Die letzte Chance nämlich, den Negativrekord von Tasmania Berlin aus der Saison 1965/66 nicht einstellen zu müssen. Und diese letzte Chance nützten der Schweizer Trainer Christian Gross und seine Mannschaft. 4:0 hiess es am Ende für Schalke, ein zu klares Resultat zwar, aber ein Sieg, der verdient war.

Gross hatte dem Team in wenigen Tagen offenbar ein paar elementare Dinge beigebracht: Kampf, Leidenschaft und eine ordentliche defensive Organisation. Vor allem aber hatte Gross in seinem Team die beiden überragenden Individualisten des Spiels: Der Marokkaner Amine Harit etwa, unter Gross' Vorgängern auch schon intern suspendiert, glänzte mit drei Assists und dem Treffer zum 4:0. Und natürlich der 19-jährige Matthew Hoppe, der die ersten drei Tore erzielte, eines lässiger als das andere. Damit ist der Amerikaner der drittjüngste Spieler, dem in der Bundesliga ein Hattrick gelang.

abspielen

Das 1:0 durch Hoppe (43.) Video: streamable

abspielen

Das 2:0 durch Hoppe (57.) Video: streamable

abspielen

Das 3:0 durch Hoppe (64.) Video: streamable

abspielen

Das 4:0 durch Harit (80.) Video: streamja

Schalke - Hoffenheim 4:0 (1:0)
Tore:
42. Hoppe 1:0. 57. Hoppe 2:0. 63. Hoppe 3:0. 80. Harit 4:0.

Leipzig – Dortmund 0:3

RB Leipzig konnte den Ausrutscher von Bayern München (2:3 am Freitag gegen Mönchengladbach) nicht ausnutzen und scheiterte gegen Borussia Dortmund aufgrund der ersten Niederlage in der Bundesliga seit Ende Oktober am Versuch, auf Platz 1 vorzurücken.

Jadon Sancho und Doppeltorschütze Erling Haaland sorgten nach der Pause für den überraschend deutlichen 3:1-Auswärtssieg von Dortmund. Die Leipziger warten damit schon seit sechs Spielen auf einen Erfolg gegen den BVB. Die Dortmunder ihrerseits kommen unter Lucien Favres Nachfolger Edin Terzic in Fahrt: Es war im vierten Spiel der dritte Sieg.

abspielen

Das 0:1 durch Sancho (55.) Video: streamable

abspielen

Das 0:2 durch Haaland (71.) Video: streamable

abspielen

Das 0:3 durch Haaland (84.) Video: streamable

abspielen

Das 1:3 durch Sörloth (90.) Video: streamable

RB Leipzig - Borussia Dortmund 1:3 (0:0)
Tore:
55. Sancho 0:1. 71. Haaland 0:2. 84. Haaland 0:3. 90. Sörloth 1:3.
Bemerkung: Borussia Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (verletzt).

Leverkusen – Bremen 1:1

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie gibt es für Bayer Leverkusen ein enttäuschendes Remis gegen Werder Bremen. Die Gäste gingen nach einem Freistoss durch Ömer Toprak in Führung. Den umstrittenen Ausgleich, es wurde ein Handspiel von Lucas Alario moniert, erzielte Patrik Schick in der 70. Minute.

abspielen

Das 0:1 durch Toprak (52.) Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch Schick (70.) Video: streamable

Bayer Leverkusen - Werder Bremen 1:1 (0:0)
Tore:
52. Toprak 0:1. 70. Schick 1:1.

Union – Wolfsburg 2:2

Urs Fischer, der zweite Schweizer Trainer in der Bundesliga, hat mit Union Berlin auf ärgerliche Art und Weise den dritten Sieg in Folge verspielt. Die Berliner liessen gegen Wolfsburg in der Schlussphase in Überzahl den 2:2-Ausgleich zu und verpassten damit (vorerst) den Sprung auf den 4. Platz. Für Wolfsburg hatte Renato Steffen früh das 1:0 erzielte. Der Aargauer war nach einem Corner mittels Kopfball erfolgreich. Es war bei insgesamt 13 Bundesliga-Toren bereits das sechste mit dem Kopf für den bloss 1,70 m grossen Steffen.

abspielen

Das 0:1 durch Steffen (10.) Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch Becker (29.) Video: streamable

abspielen

Das 2:1 durch Andrich (52.) Video: streamable

abspielen

Das 2:2 durch Weghorst (66.) Video: streamable

Union Berlin - Wolfsburg 2:2 (1:1)
Tore:
10. Steffen 0:1. 29. Becker 1:1. 52. Andrich 2:1. 65. Weghorst (Foulpenalty) 2:2. -
Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen und Mbabu (ab 66.), ohne Mehmedi (Ersatz). 50. Rote Karte gegen Arnold (Wolfsburg).

Freiburg – Köln 5:0

Der SC Freiburg holt sich den fünften Sieg in Serie. Gegen einen desolaten 1. FC Köln gibt es zuhause gleich ein 5:0. Der ehemalige St.Galler Ermedin Demirovic glänze mit einem Tor und zwei Assists.

abspielen

Das 3:0 durch Sallai (59.) Video: streamable

Freiburg - 1. FC Köln 5:0 (2:0)
Tore:
18. Demirovic 1:0. 39. Höfler 2:0. 59. Sallai 3:0. 69. Lienhart 4:0. 79. Höler 5:0.

Mainz – Frankfurt 0:2

Zu einem ungefährdeten Sieg kommt Eintracht Frankfurt in Mainz. Zwei verwandelte Penaltys von André Silva, es waren seine Saisontore 10 und 11, reichen zum Sieg gegen harmlose Mainzer, die durch den Sieg Schalkes ans Tabellenende rutschen.

Mainz - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1)
Tore:
24. André Silva (Foulpenalty) 0:1. 71. André Silva (Foulpenalty) 0:2. -
Bemerkung: Mainz ohne Fernandes (nicht im Aufgebot), Eintracht Frankfurt mit Sow (bis 87.) und Zuber (ab 80.).

Die Tabelle

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

User Unser

Wohin würdest du wechseln, wenn du Fussball-Profi wärst?

Während des Winter-Transferfensters kommt es intern immer wieder zu Fragen wie: «Warum wechselt der dort hin, spinnt der?» Nun, die Beweggründe für Wechsel mögen verschiedene Anreize haben. Sportliche, finanzielle, klimatische oder touristische.

Wir haben uns gefragt, an welche Destinationen es uns verschlagen würde. Dazu haben wir zwei Szenarien aufgestellt:

Auf der watson-Redaktion ist schon einiges zusammen gekommen, aber dennoch wollen wir unbedingt wissen: Welche Klubs sind deine Favoriten? …

Artikel lesen
Link zum Artikel