DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
AC Milan's Zlatan Ibrahimovic scores his side's second goal during the Serie A soccer match between Udinese and AC Milan, at the Dacia Arena Stadium in Udine, Italy, Sunday, Nov. 1, 2020. AC Milan won 2-1. (Andrea Bressanutti/LaPresse via AP)

Zlatan Ibrahimovic macht mal wieder Zlatan-Dinge. Bild: keystone

Ibrahimovic dominiert die Serie A auch mit 39 – und hat noch immer Sprüche auf Lager



Zlatan Ibrahimovic hat es mal wieder getan. Der Schwede hat die AC Milan am Sonntag in der 83. Minute zum 2:1-Sieg gegen Udinese geschossen. Und wie das ein Ibrahimovic halt macht, hat er den Treffer akrobatisch erzielt.

Typisch für Zlatan Ibrahimovic ist nicht nur die Tatsache, dass er mal wieder mit einer spektakulären Flugeinlage ein Tor erzielt hat, sondern auch, dass er nach der Partie im Interview die passende Erklärung dazu hat:

«Ich habe schon viele ähnliche Tore erzielt, es war die einzige Bewegung, die ich machen konnte, damit der Ball rein geht. Du musst es versuchen, ob es geht oder nicht. Dieses mal ging er rein, das nächste Mal wird er das auch, macht euch keine Sorgen.»

In der Torschützenliste der Serie A liegt Zlatan Ibrahimovic bereits ganz oben – und das obwohl er wegen des Coronavirus zwei Partien verpasste. Seine Bilanz von 7 Toren aus 4 Spielen ist fantastisch. Er trifft durchschnittlich bisher alle 51 Minuten. Als kurze Erinnerung: Der Mann ist 39 Jahre alt.

Eine noch bessere Torquote hat jedoch ein anderer Star, der ebenfalls nicht mehr der Jüngste ist: Cristiano Ronaldo. Der 35-jährige Portugiese verpasste – ebenfalls wegen des Coronavirus – die Hälfte der Spiele. Er steht nach drei gespielten Partien bei bereits 5 Toren, hat bisher alle 43 Minuten eingenetzt. Gestern beim 4:1-Sieg gegen Spezia, es war sein erstes Spiel nach der Quarantäne, traf er drei Minuten nach seiner Einwechslung zum 2:1, später legte er noch das 4:1 nach.

Bild

Dank dem Sieg gegen Udinese haben die Mailänder an der Tabellenspitze weiter ein solides Polster von 4, respektive 5 Punkten auf die härtesten Konkurrenten Juventus, Atalanta, Inter und Napoli. Überraschend auf Rang 2 ist aber derzeit Sassuolo Calcio rangiert. Die haben mit Francesco Caputo ebenfalls einen treffsicheren Stürmer – mit seinen 33 Jahren geht dieser aber fast noch als Jungspund durch.

(zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schweizer, die in den Top-5-Ligen Meister wurden (ab 1995)

1 / 13
Schweizer, die in den Top-5-Ligen Meister wurden (ab 1995)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die skurrilsten Weltrekord-Halter, die du je gesehen hast

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel