DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 7. Runde

Empoli – Sassuolo 1:0
Palermo – Roma 2:4
Sampdoria – Inter 1:1
Udinese – Genoa 1:1
Juventus – Bologna 3:1
Lazio – Frosinone 2:0
Milan – Napoli 0:4
Fiorentina – Atalanta​ 3:0

Juventus' Paulo Dybala, left, celebrates with his teammates after scoring during a Serie A soccer match between Juventus and Bologna at the Juventus stadium, in Turin, Italy, Sunday, Oct. 4, 2015. (AP Photo/Massimo Pinca)

Bild: Massimo Pinca/AP/KEYSTONE

Juventus kehrt in der Serie A zum Siegen zurück – Fiorentina neu alleine an der Spitze

Juventus Turin feiert beim 3:1 gegen Bologna den ersten Heimsieg in der diesjährigen Serie-A-Saison. Zu einem Sieg kommt auch Fiorentina, das von Paulo Sousa trainierte Team besiegt Bergamo 3:0. Inter Mailand muss sich gegen Sampdoria Genua mit einen 1:1-Unentschieden begnügen



Das musst du gesehen haben

Die Fiorentina bekundete gegen Bergamo keinerlei Probleme. Bei den Gästen sah Verteidiger Gabriel Paletta nach einem Foul im Strafraum an Jakub Blaszczykowski schon in der 5. Minute die Rote Karte.

Den fälligen Penalty verwertete Josip Ilicic zur Führung. In der 35. Minute erhöhte Borja Valero zum 2:0. In der 90. Minute erhöhte Joan Verdu mit einer sehenswerten Direktabnahme zum 3:0-Schlussresultat

Animiertes GIF GIF abspielen

Der herrliche Schlusspunkt von Joan Verdu.
gif: youtube/FootballCompsHD

Die AC Milan erlitt eine schmerzhafte 0:4-Heimniederlage gegen Napoli. Die erneut schlecht in die Saison gestarteten Mailänder hatten zuletzt in den Fünfzigerjahren daheim gegen Napoli vier Treffer hinnehmen müssen. Für die Gäste brillierte Lorenzo Insigne, der in seinem 100. Serie-A-Spiel zwei Tore erzielte.

Napoli's Lorenzo Insigne (R) celebrates after scoring a goal as AC Milan's Luiz Adriano looks on during their Italian Serie A soccer match at the San Siro stadium in Milan, Italy, October 4, 2015. REUTERS/Giorgio Perottino

Der kleine Mann ganz gross: Lorenzo Insigne trifft gegen Milan gleich doppelt.
Bild: GIORGIO PEROTTINO/REUTERS

Juventus Turin ist mit dem 3:1 gegen Bologna zum ersten Heimsieg in der laufenden Meisterschaft gekommen. Der Titelverteidiger, der nur auf Platz 12 liegt, geriet zwar nach sechs Minuten 0:1 in Rückstand, zeigte darauf aber eine starke Reaktion.

Der Spanier Alvaro Morata und der Argentinier Paulo Dybala wendeten die Partie mit ihren Treffern bis in die 53. Minute. Den Schlusspunkt setzte der starke Sami Khedira.

Animiertes GIF GIF abspielen

Juventus wird in der 5. Minute kalt erwischt: Mounier erzielt das 1:0 für Bologna. 
gif: youtube/BoMin Soccer

Animiertes GIF GIF abspielen

Nach gut 30 Minuten gelingt Alvaro Morata per Kopf der Ausgleich.
gif: youtube/bomin soccer

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube/bomin soccer

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube/bomin soccer

Die AS Roma gewinnt in Palermo 4:2. Nach einer halben Stunde führten die Römer dank Toren von Miralem Pjanic, Alessandro Florenzi und Gervinho mit 3:0. Die Gastgeber kamen bis auf 2:3 heran, ehe der Ivorer Gervinho mit seinem zweiten Tor die Partie in der 92. Minute endgültig entschied.

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Anfang vom Ende: Das 1:0 durch Pjanic nach 7 Minuten.
gif: youtube.com/SOSO STUDIOS

Animiertes GIF GIF abspielen

Das Traumtor von Gervinho zum 3:0 in der 28. Minute.
gif: youtube/John Bartez

Inter Mailand kann zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der Serie A übernehmen. Die Mailänder spielen in der 7. Runde 1:1 bei Sampdoria Genua. Inter Mailand, das mit fünf Siegen in die Meisterschaft gestartet war, liess auf das 1:4 gegen die Fiorentina vor einer Woche ein Remis folgen.

Die Mannschaft von Roberto Mancini geriet nach 51 Minuten 0:1 in Rückstand. Den Punktgewinn sicherte der frühere Wolfsburger Ivan Perisic mit seinem Treffer in der 76. Minute.

Animiertes GIF GIF abspielen

Luis Muriel bringt Sampdoria gegen Inter in Front.
gif: youtube/C. Ronaldo

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Inter-Ausgleich durch Perisic nach einem Chaos in der Sampdoria-Defensive.
gif: youtube/Football WTF

Die Telegramme:

Milan - Napoli 0:4 (0:1)
50'488 Zuschauer
Tore: 13. Allan 0:1. 48. Insigne 0:2. 68. Insigne 0:3. 77. Rodrigo Ely (ET) 0:4.

Fiorentina - Atalanta 3:0 (2:0).
30'000 Zuschauer
Tore: 6. Ilicic (Foulpenalty) 1:0. 35. Valero 2:0. 90. Verdu 3:0.
Bemerkungen: 5. Rote Karte gegen Paletta (Atalanta).

Juventus Turin - Bologna 3:1 (1:1)
38'000 Zuschauer
Tore: 6. Mounier 0:1. 33. Morata 1:1. 53. Dybala (Foulpenalty) 2:1. 64. Khedira 3:1.
Bemerkungen: Juventus Turin ohne Lichtsteiner (krank)

Palermo – Roma 2:4 (0:3)
17'000 Zuschauer
Tore: 2. Pjanic 0:1. 14. Florenzi 0:2. 28. Gervinho 0:3. 58. Gilardino 1:3. 91. Gonzalez 2:3. 92. Gervinho 2:4.
Bemerkungen: Palermo ohne Daprelà (Ersatz).

Sampdoria Genua – Inter Mailand 1:1 (0:0)
21'000 Zuschauer
Tore: 51. Muriel 1:0. 76. Perisic 1:1.

Udinese – Genoa 1:1 (0:0)
9500 Zuschauer
Tore: 47. Di Natale 1:0. 76. Perotti (Foulpenalty) 1:1
Bemerkungen: Udinese mit Widmer (ab 63.).

Die Mehrfach-Torschützen in Europas Top-Ligen

1 / 9
Die Mehrfach-Torschützen in Europas Top-Ligen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel