Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sensationelle Song-Parodie – Bayern-Youngster Alphonso Davies überzeugt auch auf TikTok



Dass Alphonso Davies Fussball spielen kann, hat er bei Bayern München zuletzt Woche für Woche eindrücklich unter Beweis gestellt. Als Linksverteidiger hat sich der 19-jährige Kanadier beim deutschen Rekordmeister mittlerweile einen Stammplatz erkämpft.

Doch Davies kann nicht nur kicken, er hat auch ein grosses Showtalent. Bei seiner Einstandsfeier beim FC Bayern gab er «I Will Always Love You» von Whitney Houston zum Besten, in seinem neusten TikTok-Video musste der Backstreet-Boys-Hit «I Want It That Way» dran glauben.

Bei seiner Backstreet-Boys-Kopie synchronisiert Davies eine berühmte Szene aus der amerikanischen Erfolgsserie «Brooklyn 99», in der ein Polizist versucht, einen Mörder ausfindig zu machen. Die Schwester des Opfers hörte den Täter nur «I Want It That Way» singen, konnte ihn aber nicht sehen. Daher soll der Song helfen, den Verbrecher zu finden, was am Ende auch gelingt. Davies übernimmt in seinem Video gleich die Synchronisation aller sieben Charaktere. Ein Riesengaudi!

Die Video-App TikTok ist momentan vor allem bei jungen Leuten der absolute Renner. Kurze Handy-Videos werden kreativ bearbeitet, synchronisiert und dann wieder hochgeladen, um Fans und Freunde damit zu bespassen. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Hoeness platzt der Kragen: «Eure Scheiss-Stimmung, dafür seid ihr verantwortlich!»

12. November 2007: Die Bayern führen unter Ottmar Hitzfeld zwar die Tabelle an, aber an der Jahreshauptversammlung kommt es zum grossen Eklat. Manager Uli Hoeness beschimpft die Fans aufs Übelste.

Bei Bayern München herrscht nie Ruhe, nicht umsonst wird der deutsche Rekordmeister auch «FC Hollywood» genannt. Denn Emotionen sind da immer drin. So auch im November 2007. Die Bayern führen die Bundesliga zwar an, aber ein 0:0 gegen Frankfurt und ein 2:2 gegen Bolton im Europacup lassen die Stimmung auf einen Tiefpunkt sinken.

Das bekommt die Vereinsführung auch an der Jahreshauptversammlung im grossen Festsaal der Paulaner-Brauerei am Münchner Nockherberg zu spüren. Lange bleibt es zwar …

Artikel lesen
Link zum Artikel