DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 22. Runde

FC Barcelona – Atlético Madrid 2:1

Eibar – Malaga 1:2

Getafe – Athletic Bilbao 0:1

Villarreal – Granada 1:0

San Sebastian – Betis Sevilla 2:1

Drei Tore, zwei Platzverweise und viel Spektakel –  Barça gewinnt verrückten Spitzenkampf gegen Atlético



Liveticker: 30.01. Barcelona – Atletico

Schicke uns deinen Input
Logo
FC Barcelona
2:1
Logo
Atlético Madrid
LogoL. Suarez 38'
LogoL. Messi 30'
IconD. Godín 65'
IconFilipe 44'
IconKoke 10'
93'
Entry Type
Abpfiff! Barça besiegt Atlético Madrid im Spitzenkampf mit 2:1. Durchatmen, das war gerade ein ziemlich hektisches Spiel. Sehr hitzig, eines Spitzenkampfs würdig.

Atlético Madrid darf in der ersten Halbzeit ein erstes Mal jubeln und an der Überraschung schnuppern. Koke verwertet eine Flanke von Saúl zur zwischenzeitlichen Führung der Hauptstädter.

Im Anschluss dreht der letztjährige Triple-Sieger auf und drückt Atlético in die Defensive zurück. Einmal mehr ist es Lionel Messi, der nach einem wunderschön vorgetragenen Spielzug auf Pass von Jordi Alba den Ausgleich markieren kann. Es sind dies die besten Minuten Barças in dieser Partie. Nur wenige Zeigerumdrehungen später gelingt Luis Suarez das frühe Game-Winning-Tor. Ein langer Pass von Dani Alves genügt, um die Atlético-Defensive schachmatt zu setzen.

Atlético verliert anschliessend den Faden und mit ihm den Kopf. Nach einem Horror-Foul an Messi fliegt Filipe Luis direkt mit rot vom Platz. Zu zehnt kommen die «Colchoneros» durch Griezmann in der zweiten Halbzeit noch zur Ausgleichschance. Wenig später ist es um die Rot-Weissen aber geschehen. Diego Godin holt sich die zweite gelbe Karte und somit den Platzverweis. In der Folge weiss Barcelona den dünnen Vorsprung mehr oder weniger souverän nach Hause zu spielen.

Die Katalanen liegen mit diesem Sieg neu drei Zähler vor Atlético Madrid, bei einem Spiel weniger.
BARCELONA, SPAIN - JANUARY 30:  Luis Suarez of FC Barcelona celebrates after scoring his team's second goal during the La Liga match between FC Barcelona and Club Atletico de Madrid at Camp Nou on January 30, 2016 in Barcelona, Spain.  (Photo by Alex Caparros/Getty Images)
93'
Neymar noch einmal mit einem Übersteiger, sucht den Elfmeter, kriegt ihn aber einmal mehr nicht. Dennoch wird Barça diesen Spitzenkampf gleich gewinnen.
90'
Drei Minuten gibt's obendrauf!
90'
Auch Jan Oblak kommt für diesen Freistoss nach vorne. Klar, es könnte und wird wohl die letzte Chance sein für Atletico. Der Ball kommt in den Sechzehner, doch der Kopfball ist nicht gut genug. Bravo kann den Ball aus der Luft fischen. Savic checkt den Chilenischen Keeper anschliessend noch. Viel Aufregung für nichts.
89'
Das war ziemlich dumm von Javier Mascherano. Carrasco wird mit einem weiten Ball auf die Reise geschickt. Alleine auf weiter Flur sucht er das Foul förmlich ... und Mascherano macht ihm den Gefallen. So kommt es zu einem Freistoss. Koke wird die Flanke in den Strafraum bringen.
88'
Mittlerweile hat auch das Fuchteln von Simeone an der Seitenlinie abgenommen. Was will er nur machen? Ohne Wunder ist diese Partie gelaufen ... mit 1:2 aus seiner Sicht. Und ziemlich unnötig, wird er im Nachhinein feststellen. Nicht zu vergessen die Topchance von Griezmann in der 57. Spielminute.
85'
Bei aller Klasse, die Barça besitzt und zwischenzeitlich auch heute an den Tag brachte. Was die Katalanen in der zweiten Halbzeit bieten, ist nicht gerade sehr hochklassig. Böse Zungen würden behaupten, dass sein fast schon arrogant, wie Neymar, Messi und Co. sich in den zweiten 45 Minuten präsentieren. Atletico hat zwar keine richtige Chance mehr, aber das ist einzig und allein der roten Karten Schuld.
82'
Entry Type
- FC Barcelona
rein: Sergi Roberto, raus: Dani Alves
Nun ist es amtlich, dass Alves in diesem Spiel das Tor verwehrt bleibt. Auch Luis Enrique scheint keine Angst mehr um die drei Punkte zu haben. Anders ist dieser Wechsel nicht zu erklären. Der deutlich offensivere Sergi Roberto darf noch gut zehn Minuten ran.
81'
Messi spielt heute gut, aber nicht überragend. Das hat der Zauberfloh selbst wohl auch gemerkt und verlangt das Leder, um dann schnell mal drei Atletico-Spieler mit einer verdammt simplen Finte zu verarschen. Am Ende fehlt Messi aber der Platz, um die Flanke genau zu platzieren. Er holt das Maximum raus. In diesem Fall ist das ein Eckball.
80'
Nur wenige Zeigerumdrehungen weiter versucht sich auch Dani Alves mit einem Distanzschuss. Der brasilianische Aussenverteidiger visiert den weiten Pfosten an, doch für den Einschlag fehlen ein paar Zentimeter.
78'
Das hätte Atletico ja noch gefehlt. Arda Turan's Schuss schrammt nur Zentimeter am rechten Pfosten von Oblak vorbei. Busquets entdeckt eines der nun verständlicherweise vielen Löchern in der Abwehr der «Rojiblancos». Turan legt sich den Ball auf den rechten Fuss und zieht ab. Oblak wäre chancenlos gewesen. So bleibt's aber einigermassen spannend.
75'
Entry Type
- Atlético Madrid
rein: Thomas Partey, raus: Augusto Fernandez
Nun zahlt Atlético den hohen Preis für die starke Belastung im zweiten Durchgang. Der in der ersten Halbzeit bärenstarke Augusto Fernandez scheint sich ohne gegnerischen Einsatz verletzt zu haben. Mit der Trage muss der Argentinier vom Feld gebracht werden.
70'
Im Camp Nou gegen Barcelona zu spielen ist doch schon schwierig genug. Sich so zu schwächen, ist gewissermassen einfach auch unprofessionell. Die Platzverweise waren ja überhaupt nicht zwingend. Jener von Filipe geschah auf Höhe Mittellinie. Bei Godins zweiter gelben Karte drohte Atlético überhaupt keine Gefahr, Suarez wurde bis in die Eckfahne abgedrängt. Janu, «selber tschuld».
67'
Entry Type
- Atlético Madrid
rein: Stevan Savic, raus: Antoine Griezmann
Auch Simeone wechselt. Und es ist wohl das Begräbnis der drei Punkte aus Sicht der «Colchoneros». Griezmann geht. Füh ihn kommt Stevan Savic, der nicht gerade für's Toreschiessen bekannt ist.
67'
Entry Type
- FC Barcelona
rein: Arda Turan, raus: Ivan Rakitic
Nun ist es Zeit für den grossen Auftritt für Arda Turan. Der Türke bekommt noch 25 Minuten Zeit, gegen seine ehemaligen Teamkollegen zu beweisen. Auch wenn es nur noch deren neun sind ...
65'
Entry Type
- Atlético Madrid - Diego Godín
In den Füssen sind sie weltklasse, aber im Kopf ganz und gar nicht. Was zur Hölle hat sich Diego Godin dabei gedacht. Bereits verwarnt packt er eine Blutgrätsche aus mit Anlauf. Suarez hebt zwar dankend ab, aber auch so: Undiano Mallenco hat gar keine Wahl. Das muss eine gelbe Karte sein. Und weil es die zweite ist, spielt Atlético ab sofort noch zu neunt.
61'
Keine Ahnung, was Simeone in der Pause für Worte an seine Spieler richtete, doch Atlético Madrid hat für den Moment das Spieldiktat übernommen. Besonders augenfällig ist die Wiederauferstehung von Griezmann, der in der ersten Halbzeit kaum einen Ballkontakt hatte. Jetzt holt er sich die Bälle halt selber. Wenn es sein muss auch in Zweikämpfen im Mittelfeld. Die Laufleistung von Atletico ist immens. Wie lange können die das durchziehen?
59'
Bizarres Spiel. Kaum nimmt Barça das Spiel etwas auf die leichte Schulter, ist Atlético nahe dran am Ausgleich. Die Hauptstädter kommen nun im Minutentakt gefährlich vor das Tor von Claudio Bravo.
57'
Das muss der Ausgleich sein für Atletico! Schade, das wäre ein Paukenschlag gewesen. Da ging kein geringerer als Antoine Griezmann in der Barça-Defensive komplett vergessen. Mascherano und Piqué stehen bei der Flanke von rechts im Schilf und Griezmann kommt völlig frei zum Abschluss. Bravo hält die Führung mit viel, viel Glück.
55'
Aufgepasst, noch ist dieses Ding nicht gelaufen. Der Belgier Carrasco ist schnell, sehr schnell. Schneller als Piqueé im Eins-gegen-Eins. Carrasco scheint vorbei, doch Piqué setzt seine volle Grösse ein um mit einer Grätsche zum Eckball zu klären.
54'
Sowas sieht nur Messi ... und vielleicht ganz wenige andere. Da führt «la pulga» geduldig den Ball im Mittelfeld und aus dem nichts kommt der Laserpass zu Suarez, der sich im Rücken von Gimenez gelöst hatte. Einmal mehr ist es aber Godin, der mit letztem Einsatz den Schuss von Suarez noch abwenden kann.
52'
So, langsam aber sicher nähert sich Barcelona dem Strafraum und damit auch dem dritten Treffer. Die Rot-Weissen werden nun regelrecht in ihrem Strafraum eingekesselt. Rakitic versucht sich im Strafraum gegen drei Gegenspieler. Ein kleiner Einfädler und ein Penalty wäre unvermeidbar. Doch der Einfädler kommt nicht, stattdessen der Befreiungsschlag der Madrilenen.
49'
Barça ist zwar zu Beginn von Halbzeit zwei besser, doch nicht so stark, als würde man die numerische Überzahl auf den ersten Blick vermuten. Atletico steht weiterhin tief, scheint auf Konter und das schnelle Umschalten zu hoffen. Doch das ist nicht gerade die grösste Stärke von Atletico. Das können andere Mannschaften deutlich besser.
47'
Wo ist eigentlich Antoine Griezmann? Der Topscorer der «Colchoneros» ist bis jetzt überhaupt nicht im Spiel. Kein Wunder, das Spiel läuft auch überhaupt nicht in diesem Sektor des Platzes ab, indem sich Griezmann bewegt. Der Franzose fühlt sich nicht wohl heute auf dieser Position. Es scheint mir, als müsste Simeone seinen besten Spieler etwas zurückziehen und früher oder später einen Verteidiger opfern, um Jackson Martinez ins Spiel zu bringen.
46'
Entry Type
- Atlético Madrid
rein: Jesus Gamez, raus: Gabi
Diego Simeone reagiert in der Pause auf den Spielausschluss von Filipe Luis. Gabi, auch bereits mit gelb vorbelastet, muss Platz machen für Jesus Gamez, der die Position von Filipe Luis einnimmt. Das bedeutet nichts weiter, als dass Barça im Mittelfeld auf dem Papier nun noch überlegener sein müsste.
45'
Entry Type
Das Spiel wird nach diesem Zwischenfall gar nicht mehr erst aufgenommen. Mallenco schickt die Akteure beider Mannschaften sowie deren heissblütigen Trainer in die Kabinen, um sich zu beruhigen. Die erste Halbzeit ist vorbei. Was für ein Spiel. Das war Action pur. Leider war nicht alles schön. Hie und da gibt es einen hässlichen Tritt, möglichst versteckt, sodass der Schiedsrichter es nicht bemerkt. Alles in allem ist es aber eine Weltklasse-Fussball-Partie, in der Barça die Oberhand hat. 2:1 bei Halbzeit ... plus ein Spieler mehr.
44'
Entry Type
- Atlético Madrid - Filipe
Mann o Mann, was für ein Horror-Foul von Filipe Luis an Lionel Messi. Luis Enrique rastet komplett aus. Zurecht, dieses Einsteigen hat im Fussball absolut gar nichts zu suchen. Messi mit einem Schrei und Messi ist beileibe kein Schauspieler. Undiano Mallenco bleibt keine Wahl. Das ist eine glasklare rote Karte. Adios, Filipe Luis. Eieiei, aus Sicht von Atletico geht jetzt aber auch alles schief.
42'
Diego Simeone fuchtelt an der Seitenlinie, doch seine Schützlinge sind momentan nicht mehr als Sparring-Partner des Leaders der Primera Division. Und mal ehrlich: wer soll ein solches Barça aufhalten? Damit meine ich nicht nur die Liga-Konkurrenten, sondern ganz Europa.
38'
Entry Type
- 2:1 - FC Barcelona - Luis Suarez
Das ist einfach unfassbar, wie stark die drei Angreifer von Barça sind. Dani Alves lanciert seinen südamerikanischen Compadre Suarez und dieser vernascht Jan Oblak mit einem Beinschuss. Barça dreht die Partie innerhalb von 8 Minuten. Noch fragen?
35'
Es scheint, als ob Barça nach dem Ausgleich einen Gang runterschalten will. Vielleicht müssen sie sich auch einfach ausruhen, um die nächste Angriffswelle zu starten. Anyway, Atletico findet wieder etwas den Zugriff auf das Spiel. Vor allem Augusto Fernandez gefällt mir im Mittelfeld ausgezeichnet. Der Argentinier war erst im Winter von Celta Viga zu Atletico gestossen.
Der Wahnsinn
von Ralf Meile
Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Ralf Meile haben in ihrer Profikarriere nun gemeinsam exakt 1000 Tore erzielt!
30'
Entry Type
- 1:1 - FC Barcelona - Lionel Messi
Jetzt ist es passiert! Was für eine Kiste des FC Barcelona. Herrlich herausgespielt. Und am Ende ist es der, der es immer macht. Lionel Messi. Atletico will den Ball klären, doch die Druckwelle der Katalanen scheint kein Ende zu finden. Neymar kommt an das Leder, trabt in Richtung Strafraum, zieht zwei Verteidiger auf sich und schafft somit Platz für den links heranstürmenden Jordi Alba. Dieser vernascht zuerst einen Rot-Weissen, bevor er mustergültig auflegt auf Messi, der einfach den Tick schneller ist als der Verteidiger von Atletico.
29'
Suarez mit der Ausgleichschance! Wieder ist es Iniesta, der Kopf dieser Mannschaft im Mittelfeld, der den in die Tiefe gestarteten Suarez sieht und die Lücke sogleich findet, um den Ball durchzustecken. Oblak verkürzt den Winkel aber ausgezeichnet.
28'
Was für ein Ball von Andres Iniesta. Von Griezmann schnappt er sich das Leder höchstpersönlich und nur Sekunden später serviert Iniesta Lionel Messi den Ball auf dem Silbertablett. Der Zauberfloh kann so mit Platz ins Eins-gegen-Eins mit Filipe. Der Brasilianer bleibt aber für einmal Sieger.
25'
Entry Type
- Atlético Madrid - Gabi
Uff, da packt Rakitic alles aus. Anstatt dem Pass seines Kollegen entgegenzugehen streut der Schweiz-Kroate eine Täuschung ein, um gleich zwei Gegenspieler ins leere laufen zu lassen. Gabi muss das Bein stehen lassen, sonst wäre Rakitic weg gewesen. Klare Sache. Nur wenige Sekunden nach der ersten gelben Karte folgt die zweite. Gabi ist der Empfänger.
23'
Entry Type
- Atlético Madrid - Diego Godín
Langsam aber sicher kommt Hektik ins Spiel. Messi wird beim Versuch, einen Konter zu lancieren, von Filipe gefoult. Leo verlangt einen Karton, doch Undiano Mallenco lässt die Karte stecken. Sekunden später fällt Godin Luis Suarez und dieses Mal hat Mallenco keine Wahl. Gelb für Godin. Das ist ganz und gar nicht gut für Atletico.
20'
Gott, war das geil gemacht von Augusto Fernandez. Barça gönnt sich eine kleine Auszeit und prompt schaltet Atletico den Schalter wieder um und profitiert von schlampiger Defensiv-Arbeit der Katalanen. Saúl, der normalerweise nicht gesetzt ist bei Simeone und heute ein abartiges Spiel macht bisher, füttert Augusto Fernandez und dieser lässt mal eben Mascherano mit einer kleinen Täuschung aussehen, als wäre er ein Verteidiger von Wacker Burghausen. Augusto feuert auf Höhe Strafraum ab und Bravo macht keinen Wank. Wahrscheinlich, weil er weiss, dass die Kugel knapp am Tor vorbeidüst.
17'
Unglaublich. Es spielt nur noch der FC Barcelona. Atletico spielt von einer Minute zur anderen mit elf Mann um den eigenen Sechzehner rum. Es sieht derzeitig aus wie Handball. Eine Torchance allerdings bekamen die Fans bisher nicht zu sehen.
15'
Das ist schon krass, was ein Neymar oder ein Messi alles an Tritten einstecken müssen. Ein Foul gab es dafür noch nie. Zurecht, meiner Meinung nach. Das sind halt alles kleine, harmlose Berührungen des horrenden Tempos wegen. Da kann der Gegenspieler nicht anders. Wenn dies jedes Mal ein Foul gäbe, wo wären wir denn da?!
13'
Uff, Barça reagiert unverzüglich auf den Rückstand. Messi, der bisher komplett abwesend war, holt sich die Bälle nun tief in der eigenen Hälfte. Zusammen mit Neymar und Suarez versucht es der Zauberfloh mit schnellem Kombinationsspiel, versuchten Doppelpässen und viel Tempo. Doch bisher schafft es Atletico, den MSN-Sturm irgendwie in Schach zu halten. Vor allem Godin spielt einmal mehr eine Wahnsinns-Partie bisher.
10'
Entry Type
- 0:1 - Atlético Madrid - Koke
Tor für Atletico Madrid. Koke bringt die Gäste mit einer präzisen Direktabnahme in Führung. Da haben die Katalanen nicht aufgepasst. Im Mittelfeld verlieren sie den Ball und dann geht's ganz schnell auf rechts. Saul kann sich gegen den kleineren Alba im Zweikampf durchsetzen und flankt zur Mitte. Da verpasst zwar Griezmann, doch aus dem Hinterhalt taucht Koke auf, der souverän versenkt. Überraschung, Überraschung.
8'
Innenverteidiger Godin scheint sich bei einem seiner üblen Tacklings selber weh gemacht zu haben. Der Uruguayer humpelt auf dem Feld herum. Wird der Cholo Simeone bereits früh zu einem Wechsel gezwungen? Es wäre ein herber Ausfall. Godin ist Atleticos bester Verteidiger.
5'
Ein erstes Mal zeigt Barcelona seine Ballsicherheit. Atletico kommt über eineinhalb Minuten nicht an den Ball. Die zündende Idee bleibt aber noch aus bei den Katalanen. Und die Stürmer Barcelonas machen ein erstes Mal Bekanntschaft mit den nicht ganz so lieben Verteidiger der «Rojoblancos».
2'
Wow, etwas überraschend ist es Atletico, das hier ziemlich zügig loslegt. Saul Niguez erobert sich ca. 30 Meter vom Strafraum entfernt das Leder und will dieses sogleich in den weiten Pfosten zirkeln. Dieser Schuss hätte ziemlich genau gepasst, wäre da nicht der äusserst formstarke Claudio Bravo. Der Chilene erhechtet den Ball und klärt zum Corner.
1'
Bei den Hauptstädtern wird heute vieles von Antoine Griezmann abhängen. Der Franzose ist bei Atletico klar der beste Torschütze, dies obschon er kein nomineller Stürmer ist. Nicht umsonst wird Griezmann von ganz Europa gejagt.
1'
Entry Type
Aupa! Es geht los. Schiedsrichter Undiano Mallenco gibt den Ball frei.
Atletico muss auf wichtige Spieler verzichten
Bei Barça spielt zweifellos die beste Elf, die Luis Enrique zur Verfügung hat. Keine Absenzen. Beim Gegner aus Madrid sieht es da schon ein wenig anders aus. Fernando Torres fehlt wegen einer Knöchelverletzung. Mittelfeld-Dirigent Tiago ist langzeit-verletzt und auch Angel Correa fehlt. Der Argentinier ist heute gesperrt.
Volles Haus im Camp Nou - Vor dem Spiel
Die Kulisse im grössten Stadion Europas ist ausgezeichnet. Die Fans begrüssen ihre Schützlinge mit kleinen Fahnen. Spieler beider Mannschaften begrüssen sich im Kabinengang. Vor allem Arda Turan wird herzlich von seinen ehemaligen Teamkollegen in die Arme genommen.
Arda hat die Seiten gewechselt
von Merengue
Ein spezielles Spiel dürfte es auch für Arda Turan sein. Der Türke spielte in der letzten Saison noch für Atletico Madrid und gewann mit den «Rojiblancos» vor zwei Jahren die Meisterschaft am letzten Spieltag gegen Barcelona, wo Arda seit dem letzten Sommer unter Vertrag steht. Zum Einsatz kommt Arda bei Barça allerdings erst seit der Rückrunde. Die Transfer-Strafe gegen die Katalanen verhinderten ein früheres Debüt von Arda bei den Katalanen. Heute, bei seinem ersten Auftritt gegen seine ehemaligen Teamkollegen, muss der Türke vorerst mit der Bank vorlieb nehmen. Zu stark ist der MSN-Sturm mit Messi, Suarez und Neymar.
Die MSN gegen die beste Abwehr der Liga - Vor dem Spiel
Barcelona gegen Atletico Madrid ist nicht nur das Duell der momentan zwei besten Mannschaften Spaniens, sondern auch jenes der stärksten Offensive (Barça) und der besten Defensive (Atletico). Die Frage ist nun also: wer kann die grosse Stärke des Gegenübers heute knacken? Die Ausgangslage könnte darauf hinweisen, dass die beiden Teams sich neutralisieren könnten. Doch vergangene Duelle dieser beiden Teams haben gezeigt, dass die Fetzen durchaus fliegen können. Für mich ist Barça der klare Favorit. Alles andere als drei Punkte für den Titelverteidiger wäre eine Überraschung. Was ist euer Tipp?
Wo bleibt eigentlich Real? - Vor dem Spiel
Gut hat sie begonnen, die Ära Zinedine Zidane als Coach bei Real Madrid. In seinen ersten beiden Pflichtspielen siegte Real mit 5:0 und 5:1. Beide Male im Bernabeu. Doch bereits beim ersten Auswärtsspiel unter Zidane kam die Ernüchterung zurück. Bei Abstiegskandidat Betis Sevilla holte sich Real Madrid in Extremis einen Punkt. Dieser nützt ihnen aber nicht gerade weiter. Barça ist bereits vier Punkte vor Real – bei einem Spiel weniger, versteht sich. Fast noch schlimmer für die Königlichen ist die Tatsache, dass Stadtrivale Atletico der ärgste Verfolger der Katalanen ist. Zidane und Real Madrid stehen dann morgen gegen Espanyol Barcelona wieder im Einsatz.
Spitzenspiel 22. Spieltag
Mehr geht nicht! Mit dem FC Barcelona trifft heute der Tabellenführer auf seinen ärgsten Konkurrenten aus Madrid – aber für einmal ist dies nicht Real. Mit Atlético hat sich in den letzten Jahren ein weiteres Team vorne angemeldet; aus dem traditionellen Zwei- ist ein Dreikampf geworden. Derzeit sitzen die Katalanen punktgleich nur dank dem besseren Torverhältnis auf dem Leaderthron, haben allerdings ein Spiel weniger absolviert und könnten heute zu Hause im Camp Nou wieder vorlegen. Die Partie beginnt um 16.00 Uhr.

Die wichtigsten Winter-Transfers

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Löhne mehr und 1,2 Milliarden Euro Schulden – der FC Barcelona vor dem Konkurs

Die finanzielle Lage des FC Barcelona spannt sich immer mehr an. Im Geschäftsbericht zur Saison 2019/20 ist ersichtlich, dass sich bei Barça ein Schuldenberg von 1,17 Milliarden Euro angesammelt hat.

Wie die spanische Tageszeitung «El Mundo» schreibt, stehen die Katalanen gar vor dem Konkurs. Bei den Schulden von Barcelona soll es sich bei 730 Millionen Euro um kurzfristige Verbindlichkeiten handeln. 266 Millionen Euro seien gar vor dem 30. Juli bei Banken fällig.

Der grösste Geldfresser beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel