Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04705299 (FILES) A file picture dated 08 April 2014 of Juergen Klopp, coach of German Bundesliga soccer team Borussia Dortmund, walking across the pitch prior to the UEFA Champions League quarter final match between Borussia Dortmund and Real Madrid at BVB Stadion in Dortmund, Germany. Coach Juergen Klopp will leave Borussia Dortmund after the season on June 30, Dortmund say in an ad hoc release on 15 April 2015.  EPA/BERND THISSEN

 Singt der Kloppo schon bald «You'll never walk alone» an der Anfield Road?
Bild: EPA/DPA FILE

Übernimmt nun Jürgen Klopp bei Liverpool? Aus diesen 6 Gründen passt das wie Arsch auf Eimer

Der FC Liverpool gab seinem Trainer Brendan Rodgers nach dem 1:1-Unentschieden im Derby gegen Everton am Sonntag den Laufpass. Der neue Wunschtrainer ist bei den Fans schon lange bekannt: Jürgen Klopp. Wir haben die Gründe, warum das passen könnte. 

Nik Dömer
Nik Dömer



Liverpool-Trainer Brendan Rodgers hatte es zuletzt nicht leicht. Seit Wochen stand er bei den Fans in grosser Kritik. Erneut starteten die «Reds» unter dem Nordiren nicht gut in die Saison. Nach dem 1:1 im Merseyside-Derby gegen Stadtrivale Everton stehen sie in der Premier League nach acht Runden mit 12 Punkten auf Platz 10. Rodgers verpasste zwar in der Saison 2013/14 um ein Haar die Meisterschaft, doch seither läuft nichts mehr nach Plan. 

«Exklusive» Live-Bilder von der Entlassung. 
video: facebook.

Nun haben die Klubbosse die Reissleine gezogen und Rodgers entlassen. Ganz nach dem Geschmack der Fans, die im Internet unter dem Hashtag #kloppforthekop schon länger die Verpflichtung des ehemaligen BVB-Trainers fordern. 

Gestern kursierte bereits eine Meldung im Internet, dass Klopp angeblich schon unterschrieben habe. Das bosnische Sportportal «Pravdabl» vermeldete nämlich, dass Zeljko Buvac – ehemaliger Co-Trainer und enger Vertrauter Klopps – auf dem Weg nach Liverpool sei, um dort mit dem Deutschen einen Dreijahresvertrag zu unterschreiben. 

Die Gerüchteküche brodelt. Auch Carlo Ancelotti soll auf der Wunschliste des Vereins stehen, doch für die Fans gibt es nur einen: Jürgen Klopp. Und wir können sie verstehen, denn eine Zusammenarbeit mit dem Deutschen macht aus diesen 6 Gründen absolut Sinn: 

Weil es Wikipedia so will 

Bild

Wenn es bereits bei Wikipedia steht, dann wird das schon seine Richtigkeit haben. Den Eintrag haben übrigens die Fussballgötter gemacht. 
quelle: Wikipedia

Weil es bereits ein Liverpool-Klopp-Survival-Kit gibt

Pöhler-Kappe, Trainerhoody und Hipsterbrille kriegt man ab sofort auch in Liverpool. Alles extra für Klopp angefertigt. 

Weil Klopp neue Journalisten-Opfer braucht

abspielen

Weil Jürgen Klopp in Deutschland schon praktisch jeden Sport-Journalisten auseinandergenommen hat, braucht er neues Kanonenfutter. 
YouTube/Channel2015

abspielen

Mittlerweile gibt er bestimmten Journalisten schon gar kein Interview mehr. 
YouTube/DS

Weil Party-Monster Klopp so gerne singt 

abspielen

Wenn an der Anfield Road die Hymne «You'll never walk alone» vor dem Spiel gesungen wird, dann entsteht ein Gänsehaut-Feeling. Genau das richtige für Klopp, der sich beim BVB schon ordentlich eingesungen hat. 
YouTube/ClaasCPics

Weil Klopp im Gegensatz zu Rodgers den Masterplan hat

Animiertes GIF GIF abspielen

Fast zehn Jahre musste der BVB auf einen Meisterschaftstitel warten, ehe das Team unter Klopp 2010/11 wieder zurück zum Glück fand. Liverpool konnte seit der Einführung der Premier League (92) keine Meisterschaft mehr gewinnen. Höchste Zeit also für einen Trainer, der immer einen Masterplan hat. 
gif: youtube/red cmps

Weil Klopp schon immer ein heimlicher Sympathisant war

Diese Szene liefert handfeste Beweise: Klopp war schon immer Liverpool-Fan! Warum würde er sonst so eine Geste machen?!

Fakt ist, dass Liverpool angedeutet hat, dass sie sich um eine schnelle Lösung bemühen werden. Die englischen Medien sehen den Deutschen im Vergleich zu Ancelotti ganz klar vorne. Die Länderspielpause kommt da gerade recht, um so eine Entscheidung zu fällen. Man darf gespannt sein, wer am 17. Oktober gegen Tottenham bei Liverpool an der Seitenlinie steht. 

Klopp-Abschied in Dortmund

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieses Fussballstadion in England wird komplett aus Holz gebaut

Wohl kein anderer Profiklub auf der Welt setzt sich so für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein wie die Forest Green Rovers. Nun ist der englische Viertligist seinem Traum vom eigenen Holzstadion ein grosses Stück näher gekommen.

Sportlich läuft es gerade ausgezeichnet. In der League Two belegen die Forest Green Rovers Rang 2, Ende Saison steigen die ersten drei Teams auf. Allerdings ist noch beinahe die Hälfte der Spiele ausstehend und die Teams liegen eng beisammen: Die Rovers haben nur vier Punkte Vorsprung auf das neuntplatzierte Salford City. Es kann also noch viel geschehen.

Der Aufstieg ist das Ziel des Klubs, der sich mittelfristig in der Championship sieht, Englands zweithöchster Liga. Mindestens so wichtig, …

Artikel lesen
Link zum Artikel