DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Kevin Prince Boateng wurde beim FC Barcelona bereits vorgestellt.  bild: fcbarcelona

5 Dinge, die du wissen musst, wenn Real-Verehrer Boateng plötzlich zu Barça wechselt



Es ist der bisherige Transfer-Hammer des Winters: Der FC Barcelona holt Kevin-Prince Boateng bis Ende Saison und bezahlt Sassuolo eine Leihgebühr von zwei Millionen Euro. Im Sommer haben die Katalanen die Option, den 31-jährigen Ghananer für 8 Millionen Euro fest zu verpflichten. 

Ist Boateng nicht Anhänger von Real Madrid?

In einem Interview zum «Clásico» vor knapp zwei Jahren wurde der gebürtige Berliner gefragt, ob er lieber für Real Madrid oder den FC Barcelona spielen würde. Seine Antwort damals: «Wenn, dann für Real Madrid. Schon seit ich ein kleines Kind war, hat mich das weisse Trikot immer gepackt.»

epa07307365 (FILE) - Sassuolo's Kevin-Prince Boateng with a red mark on his face against violence against women during the Italian Serie A soccer match Parma Calcio1913 vs US Sassuolo at Ennio Tardini Stadium in Parma, Italy, 25 November 2018 (reissued 21 January 2019). According to reports, Spanish side FC Barcelona on 21 January 2019 confirmed the transfer of Kevin-Prince Boarteng from Italian side Sassuolo. Boateng joins Barcelona with immediate effect on loan until the end the season  EPA/ELISABETTA BARACCHI *** Local Caption *** 54799101

Das Kronen-Tattoo am Hals ist kaum zu übersehen. Bild: EPA/ANSA

Mehr noch: Boateng hat sich an seinem Hals ein prominentes Kronen-Tattoo stechen lassen, weil sich Real Madrid die Königlichen nennen. 2014 erklärte er der «Bild-Zeitung»:

«Als Kind habe ich immer Real Madrid im Fernsehen geschaut. Es war mein Kindheitstraum, eines Tages für Real zu spielen. Dort waren Stars wie Figo, Ronaldo oder Zidane, die ich bewundert habe. Mit 19, 20 Jahren habe ich mir dann gedacht: Madrid nennt man doch ‹die Königlichen›. Dazu passt auch ein wenig mein zweiter Vorname. Somit habe ich mir in Anlehnung an beides dieses Tattoo stechen lassen.»

Kevin Prince Boateng

Was sagt Boateng heute?

«Ein grosser Traum wird wahr. Es ist eine grosse Ehre für mich, für diesen Klub spielen zu dürfen. Für jedes Kind, das mit Fussball beginnt, ist es ein grosser Traum, für einen Verein wie Barcelona zu spielen. Speziell für mich.»

Boateng nach seiner Ankunft in Barcelona

Seine Liebe zu Real Madrid ist mit einem Schlag wie weggewsicht:

«Fragen Sie mich nicht nach Real – das ist Vergangenheit. Ich will mich nur auf Barcelona konzentrieren und hoffe, beim nächsten Clásico im Bernabeu zu treffen.»

Kevin-Prince Boateng

Warum holt ihn der FC Barcelona?

Offiziell schreibt der FC Barcelona auf seiner Homepage:

«Er ist ein Spieler, der Erfahrung in vier der fünf grossen Ligen hat und seine Tore gemacht hat, wo auch immer er war. Er ist sehr flexibel einsetzbar, kann als Flügel, Stürmer oder auch als hängende Spitze spielen.»

Barça-Trainer Ernesto Valverde war seit Monaten auf der Suche nach einem Backup-Stürmer für Luis Suarez. Weil Kandidaten wie Timo Werner oder Luka Jovic aber im Winter zu schwer zu verpflichten und zu teuer waren, musste Plan B her: Ein etwas älterer, dafür billiger Angreifer. Unter den Anwärtern waren neben Boateng auch Cristhian Stuani von Girona oder Tottenhams Fernando Llorente.

Wenn er nur halb so heroisch spielt, wie er empfangen wird ...

Ist Boateng gut genug?

Als Spieler für die Breite kann der 31-jährige Ghanaer dem FC Barcelona tatsächlich helfen. Mit Philippe Coutinho, Ousmane Dembélé, Lionel Messi, Malcolm und Luis Suarez ist die Offensive von Barcelona zwar überragend, aber bei allfälligen Verletzungen doch ziemlich dünn besetzt. 

Boateng hat dem FC Barcelona auch schon weh getan.

abspielen

Sein schönstes Tor – 2017 für Las Palmas.  Video: streamja

Die Karriere von Kevin-Prince Boateng

2005-2007 Hertha BSC
2007-2008 Tottenham Hotspur
2009: Borussia Dortmund
2009-2010: FC Portsmouth
2010-2013: AC Mailand
2013-2015: Schalke 04
2016: AC Mailand
2016-2017: Las Palmas
2017-2018: Eintracht Frankfurt
2018: US Sassuolo
Seit Januar 2019: FC Barcelona

Wie wurde Boateng zur Legende?

Unvergessen ist Kevin-Prince Boateng auch dank Tiziano Crudeli. Der Fernseh-Kommentator und passionierte Milan-Fan drehte durch, als der eingewechselte Boateng 2011 für die AC Milan einen Hattrick schoss und half, gegen die US Lecce einen 0:3-Pausenrückstand noch in einen 4:3-Sieg zu verwandelt. Boa- Boa- Teng, Teng Teng!

abspielen

Crudeli in seinem Element. Video: YouTube/LiveBloopers

Die wichtigsten Transfers des Winters 2019

Das ist der moderne Fussball

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Löhne mehr und 1,2 Milliarden Euro Schulden – der FC Barcelona vor dem Konkurs

Die finanzielle Lage des FC Barcelona spannt sich immer mehr an. Im Geschäftsbericht zur Saison 2019/20 ist ersichtlich, dass sich bei Barça ein Schuldenberg von 1,17 Milliarden Euro angesammelt hat.

Wie die spanische Tageszeitung «El Mundo» schreibt, stehen die Katalanen gar vor dem Konkurs. Bei den Schulden von Barcelona soll es sich bei 730 Millionen Euro um kurzfristige Verbindlichkeiten handeln. 266 Millionen Euro seien gar vor dem 30. Juli bei Banken fällig.

Der grösste Geldfresser beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel