DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ipswich Town v Aston Villa - Sky Bet Championship - Portman Road Ipswich Town fan Ed Sheeran (top row third right) and Cherry Seaborn in the stands watching the match EDITORIAL USE ONLY No use with unauthorised audio, video, data, fixture lists, club/league logos or live services. Online in-match use limited to 75 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xJoexGiddensx 36110667

Ed Sheeran (obere Reihe, Mitte) mit Gattin Cherry Seaborn bei einem Heimspiel Ipswichs. www.imago-images.de

«Tractor Boy» Ed Sheeran wird Trikotsponsor seines Herzensklubs

Kein internationaler Grosskonzern, nicht die lokale Brauerei und auch keiner der zahlreichen Buchmacher – der neue Trikotsponsor von Ipswich Town heisst: Ed Sheeran. Der Musiker ist seit Jahren ein grosser Fan des Klubs.



Die grösste Zeit des Ipswich Town Football Clubs liegt schon eine ganze Weile zurück. Vor exakt 40 Jahren gewannen die «Tractor Boys» unter dem legendären, langjährigen Trainer Bobby Robson den UEFA-Cup, die heutige Europa League. Ipswichs einziger Meistertitel datiert aus dem Jahr 1962, als man als Aufsteiger sensationell triumphierte.

Bildnummer: 02580870  Datum: 20.05.1981  Copyright: imago/Colorsport
UEFA Cup Sieger 1981 Ipswich Town: Kapitän Mick Mills präsentiert die Trophäe - PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxUSAxONLY; quer, Jubel, jubeln, Siegesjubel, Sieg, Sieger, Europacupsieg, Europacupsieger, Europapokalsieg, Europapokalsieger, Siegerehrung, Podium, Podest UEFA Cup 1980/1981, Pokal, Ipswich Town, Vdia Alkmaar Endspiel, Finale, Europapokal, Europacup Freude, Begeisterung,  Fußball EC 3 Herren Mannschaft Gruppenbild optimistisch Randmotiv Personen Objekte

Ipswichs Captain Mick Mills präsentiert den UEFA-Cup. Bild: imago/Colorsport

Wesentlich aktueller sind die Erfolge von Ed Sheeran, der rund 30 Kilometer nördlich von Ipswich gross wurde und sich in der Stadt einst als Strassenmusiker verdingte, ehe er durchstartete. Der Rotschopf zählt seit einigen Jahren zu den erfolgreichsten Sängern der Welt. Gleichzeitig ist er stets Ipswich Town treu geblieben. «Ich bin immer gerne ins Portman-Road-Stadion gegangen», sagte Sheeran, «und ich freue mich schon darauf, wieder dorthin zu gehen, sobald die Fans wieder in die Stadien dürfen.»

«Dies ist meine Art, meine Unterstützung zu zeigen»

Dabei ist die Gegenwart des Klubs wenig glamourös. 2001 als Fünfter noch knapp an der Champions League vorbei geschrammt, stieg Ipswich in der Saison darauf aus der Premier League ab und kehrte bis heute nicht mehr zurück. Nach rund zwei Jahrzehnten in der Championship erfolgte 2019 gar der Absturz in die Drittklassigkeit der League One.

Dort wird Ipswich Town auch die nächste Saison bestreiten – mit einem Trikot, dessen Brust ein Sponsoring von Ed Sheeran ziert. «Der Fussballklub ist ein wichtiger Teil der lokalen Gemeinschaft und dies ist meine Art, meine Unterstützung zu zeigen», erklärte der 30-jährige Musiker.

Bild

Sheeran bei einem Spiel an der Portman Road. www.imago-images.de

Geheimnis um das Logo

Erst vor einem Monat wurde bekannt, dass der Klub neue Besitzer hat. Fan Sheeran wünscht sich, dass damit ein Aufschwung erfolgt. «Mit den neuen Eigentümern aus den USA kommen sicher aufregende Zeiten auf die Ipswich-Fans zu, mich eingeschlossen.» Der Trikotdeal hat gemäss der «East Anglian Daily Times» nichts damit zu tun, er war schon vorher abgeschlossen worden, für eine «signifikante» Summe, wie es heisst.

Ein Geheimnis machte Sheeran noch aus der Bedeutung des Logos, das aufs Trikot kommt: «Alles wird mit der Zeit enthüllt werden.» Mathematische Zeichen zieren jeweils auch die Cover seiner Alben.

Bild

Das Logo, das aufs Trikot 2021/22 kommt. bild: ipswich town

Keine ganz neue Idee

Ed Sheeran ist nicht der erste Künstler, der auf der Brust eines Fussballklubs wirbt. Als Fortuna Düsseldorf 2001 in die Viertklassigkeit abstürzte, entschloss sich die Punkrock-Band «Die Toten Hosen», ihrem Lieblingsklub mit einer Million Mark unter die Arme zu greifen und wurde mit ihrem Logo Trikotsponsor. «Egal ob dritte oder vierte Liga: Fortuna gehört zu Düsseldorf wie Altbier oder der Rhein», sagte Frontmann Campino damals.

Fortuna Düsseldorf 2001

Die Fortuna-Mannschaft 2001/02 – mitsamt den Mitgliedern der «Toten Hosen». Bild: www.imago-images.de

Und Elton John übernahm 1976 gleich ganz den FC Watford. Unter seiner Führung gelang den «Hornets» in wenigen Jahren der Aufstieg von der vierten Liga bis in den Europacup.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bands als Fussballclubs ... Fussballclubs als Bands

1 / 87
Bands als Fussballclubs ... Fussballclubs als Bands
quelle: bandsfc.com / bandsfc.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Lo & Leduc bestreiten das schwierigste Music-Quiz der Welt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel