DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08192856 Frankfurt's Filip Kostic (R) scores the 3-1 lead during the German DFB Cup round of sixteen soccer match between Eintracht Frankfurt and RB Leipzig in Frankfurt, Germany, 04 February 2020.  EPA/Ronald Wittek CONDITIONS - ATTENTION: The DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Frankfurts Filip Kostic schiesst das 3:1 gegen Leipzig. Bild: EPA

Dortmund scheitert nach Pokal-Fight an Werder Bremen – Frankfurt haut Leipzig raus



Bremen – Dortmund 3:2

Lucien Favres BVB scheiterte im deutschen Cup wie im Vorjahr an Werder Bremen, wobei heuer beim 2:3 die Entscheidung bereits in der regulären Spielzeit fiel. Rückkehrer Davie Selke (16.), der im Winter nach viereinhalb Saisons bei der Konkurrenz in Leipzig und Berlin nach Bremen zurückgekehrt ist, und Leonardo Bittencourt (30.) brachten Werder bis zur Pause in Führung.

Selke trifft zum 1:0

abspielen

Video: streamja

Dortmund begann erst nach der Pause mit der Einwechslung des späteren Torschützen Erling Haaland (67.) sein Offensivspiel voranzutreiben, mehr als zwei Mal der Anschlusstreffer – durch Jokertore von Haaland und Giovanni Reyna (78.) – war für Schwarz-Gelb trotzdem nicht mehr drin. Auch weil die Dortmunder in der Schlussphase beste Chancen nicht nutzen konnten.

Reyna schiesst das 3:2

abspielen

Video: streamja

Frankfurt – Leizpig 3:1

Eintracht Frankfurt inszenziert sich weiter als Spielverderber in Leipzigs Titelträumen. Zehn Tage nach dem Duell in der Meisterschaft entschieden die Frankfurter auch das Aufeinandertreffen in den Cup-Achtelfinals (3:1) für sich.

Ein verwandelter Handspenalty von André Silva nach 17 Minuten und eine Doublette von Filip Kostic (51./95.) besiegelten die zweite bittere Niederlage von RB in Frankfurt innert weniger Tage. Bei allen Gegentoren blieb dem Schweizer Cup-Goalie von Leipzig, Yvon Mvogo, keine Abwehrchance. Die Torpermiere des in Leipzig vielumjubelten Winterzugangs Dani Olmo, der spanische Nachwuchsinternationale wechselte in der Winterpause von Dinamo Zagreb zu RB, blieb in der 69. Minute ein Muster ohne Wert.

Dani Olmo schiesst das 2:1

abspielen

Video: streamja

Hatten die Leipziger im Meisterschaftsspiel am Samstag vor einer Woche die Kontrolle nach der Pause aus der Hand gegeben, kam der Bruch im Cupduell gegen das Team von Adi Hütter früher. Nach einer Viertelstunde prallte eine Flanke von Filip Kostic Leipzigs Verteidiger Marcel Halstenberg im eigenen Strafraum an die Hand, Schiedsricher Felix Brych entschied nach Studium der Videobilder auf Penalty. Sechs Minuten nach der Pause setzte Kostic mit einem überlegen abgeschlossenen Konter das Team von Julian Nagelsmann weiter unter Zugzwang.

Kostic trifft zum 3:1

abspielen

Video: streamja

Kaiserslautern – Düsseldorf 2:5

Zum ersten Mal seit 24 Jahren steht Fortuna Düsseldorf im Viertelfinal des deutschen Cups. Das in der Bundesliga auf einem Abstiegsplatz klassierte Team feierte gegen Drittligist Kaiserslautern einen 5:2-Sieg.

Nach einem 1:2-Pausenrückstand drehte Fortuna das Spiel nach der Pause auch dank zwei Toren von Rouwen Hennings (49./78.).

Rouwen Hennings schiesst das 4:2

abspielen

Video: streamja

Nachdem Düsseldorf im ersten Spiel unter seinem neuen Coach Uwe Rösler in der Bundesliga gegen Frankfurt ein beachtliches 1:1 geholt hatte, folgte im Cup nun der erste Sieg.

Das 5:2 durch Kevin Stoger

abspielen

Video: streamja

(sar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Sensationen im DFB-Pokal

Mario Basler verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Stadien der Zukunft: «Die Zeit der Ballerbuden ist vorbei»

Fussballstadien sind mehr als nur eine Sportstätte – zumindest, wenn sie bestimmten Ansprüchen genügen. Drei Star-Architekten erklären, wie das Stadion der Zukunft auszusehen hat.

«Nach dem erfolgreichen Umbau wird das Estadio Santiago Bernabeu das schönste, modernste und beste Stadion der Welt sein», kündigte Real Madrids Präsident Florentino Perez im April 2019 an. Auf das Zitat des Real-Patrons angesprochen, muss Markus Pfisterer schmunzeln – schliesslich ist es seine Aufgabe, dass Perez' Traum wahr wird. «Wenn er eine solche Aussage trifft, wird sie auch wahr werden», ist sich der Architekt sicher.

Pfisterer hat mit seinem Entwurf den Zuschlag für den Umbau des …

Artikel lesen
Link zum Artikel