DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa07951104 Manchester City's Ilkay Guendogan celebrates after scoring the 3-0 lead during the English Premier League soccer match between Manchester City and Aston Villa in Manchester, Britain, 26 October 2019.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Gündogan (rechts) feiert seinen Treffer zum 3:0 gegen Aston Villa. Bild: EPA

Pulisic-Hattrick gegen Burnley – ManCity macht Druck auf Leader Liverpool



Das musst du gesehen haben

Manchester City – Aston Villa 3:0

Meister Manchester City kam vor heimischem Publikum gegen Aston Villa zum einkalkulierten Sieg. Bis der Favorit auf die Siegesstrasse einbog, benötigte Trainer Pep Guardiola allerdings Geduld. Trotz Überlegenheit gelang dem Heimteam in der ersten Halbzeit kein Tor. Praktisch mit dem Wiederanpfiff schafften die Citizens dann, was ihnen zuvor 45 Minuten lang nicht geglückt war. Raheem Sterling brachte das Heimteam nach einem langen Abschlag von Goalie Ederson in Front. Die Entscheidung führte City nach rund einer Stunde durch eine Doublette innerhalb von fünf Minuten von Kevin de Bruyne (65.) und Ilkay Gündogan (70.) herbei.

abspielen

1:0 ManCity: Raheem Sterling (46.). Video: streamable

abspielen

2:0 ManCity: Kevin De Bruyne (65.). Video: streamja

abspielen

3:0 ManCity: Ilkay Gündogan (70.). Video: streamja

Dank dem zweiten Sieg in Folge schloss der Meister bei einem Spiel mehr bis auf drei Punkte zu Leader Liverpool auf. Die «Reds» haben am Sonntag in Anfield gegen das kriselnde Tottenham Hotspur die Gelegenheit, den Abstand wieder auf sechs Punkte zu erhöhen.

Burnley – Chelsea 2:4

Die grosse Figur in Burnley ist ohne Zweifel Christian Pulisic. Der 21-jährige Amerikaner, der im Sommer von Borussia Dortmund zum FC Chelsea gewechselt war, erledigte Burnley mit einem Hattrick praktisch im Alleingang. Das Heimteam erzielte seine Tore erst spät, als das Spiel längst entschieden war. Immerhin: Die Granate von Jay Rodriguez war der wohl schönste Treffer der Partie. (ram/sda)

abspielen

0:1 Chelsea: Christian Pulisic (21.). Video: streamable

abspielen

0:2 Chelsea: Christian Pulisic (45.). Video: streamable

abspielen

0:3 Chelsea: Christian Pulisic (56.). Video: streamable

abspielen

0:4 Chelsea: Willian (58.). Video: streamable

abspielen

1:4 Burnley: Jay Rodriguez (86.). Video: streamable

abspielen

2:4 Burnley: Dwight McNeil (89.). Video: streamable

Die Tabelle

Die Telegramme

Manchester City - Aston Villa 3:0 (0:0)
54'506 Zuschauer. - Tore: 46. Sterling 1:0. 65. De Bruyne 2:0. 70. Gündogan 3:0. - Bemerkung: 88. Gelb-Rote Karte gegen Fernandinho (Manchester City/Foul). 92. Lattenschuss Gabriel Jesus (Manchester City). 94. Pfostenschuss McGinn (Aston Villa).

West Ham United - Sheffield United 1:1 (1:0)
59'878 Zuschauer. - Tore: 44. Snodgrass 1:0. 68. Mousset 1:1. - Bemerkung: West Ham United mit Ajeti (ab 86.).

Burnley - Chelsea 2:4 (0:2)
20'975 Zuschauer. - Tore: 21. Pulisic 0:1. 45. Pulisic 0:2. 56. Pulisic 0:3. 58. Willian 0:4. 86. Rodriguez 1:4. 89. McNeil 2:4. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rekordtorschützen der Premier League (Stand: 22.05.2019)

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel