Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08428420 Bayern Munich's Benjamin Pavard (C) celebrates scoring their second goal with David Alaba during the German Bundesliga soccer match 1. FC Union Berlin vs Bayern Munich in Berlin, Germany, 17 May 2020, as play resumes behind closed doors following the outbreak of the coronavirus disease (COVID-19).  EPA/HANNIBAL HANSCHKE / POOL DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video

Bayern München bejubelt den Treffer zum 2:0 durch Benjamin Pavard (mitte). Bild: EPA

Die Bayern ringen Union Berlin nieder und halten den BVB auf Distanz



Union Berlin – Bayern München 0:2

Leader Bayern München hat in seinem ersten Spiel nach dem Bundesliga-Restart einen Sieg eingefahren. Die Münchner setzten sich bei Union Berlin mit 2:0 durch.

Von Beginn weg waren die Gäste das aktivere Team, allerdings taten sie sich mit der defensiv eingestellten Union lange schwer. In der 18. Minute traf Thomas Müller zur vermeidlichen Führung, das Tor wurde aber aufgrund eines knappen Offsides vom VAR aberkannt. Kurz vor der Pause waren die Bayern dann doch noch erfolgreich: Subotic brachte Goretzka zu Fall, Robert Lewandowski versenkte den fälligen Elfmeter zum 1:0.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte der Leader mehr vom Spiel. Zwar wehrte sich Union Berlin lange tapfer, Grosschancen konnte sich das Heimteam allerdings keine erspielen. In der 80. Minute traf Benjamin Pavard nach einem Eckball dann zum 2:0 – die Vorentscheidung. Damit distanzieren die Bayern in der Tabelle Borussia Dortmund wieder auf vier Punkte, Union Berlin fällt auf Rang 12 zurück.

Union Berlin – Bayern München 0:2 (0:1)
Tore: 40. Lewandowski (Foulpenalty) 0:1. 80. Pavard 0:2.

abspielen

Subotic foult Goretzka und Lewandowski trifft zur Führung. Video: streamja

abspielen

Benjamin Pavard trifft per Kopf zum entscheidenden 2:0. Video: streamja

Köln – Mainz 2:2

Der 1. FC Köln und Mainz haben sich in ihrem ersten Spiel nach dem Bundesliga-Restart unentschieden getrennt. Die Partie in Köln endete 2:2.

Dabei sah es lange so aus, als ob sich das Heimteam durchsetzen könnte. Die Kölner starteten entschlossen und gingen bereits in der 5. Minute in Führung – Mark Uth versenkte einen Penalty. In der Folge kam Mainz besser ins Spiel, doch als Florian Kainz kurz nach der Pause zum 2:0 traf, schien Köln einem Sieg entgegenzusteuern.

Die Gäste gaben sich aber nicht auf: In der 61. Minute verkürzte Taiwo Awoniyi, in der 72. Minute erzielte Pierre Kunde mit einem starken Solo den Ausgleich. Mit dem einen Punkt machen beide Teams in der Tabelle keine Plätze gut. Köln liegt weiterhin auf Rang 10, Mainz auf Rang 15. (dab)

Köln – Mainz 2:2 (1:0)
Tore: 5. Uth (Foulpenalty) 1:0. 53. Kainz 2:0. 61. Awoniyi 2:1. 72. Kunde Malong 2:2.
Bemerkung: Mainz mit Edimilson Fernandes (bis 69.)

abspielen

Uth bezwingt Müller vom Punkt aus zum 1:0. Video: streamja

abspielen

Mit einem wuchtigen Kopfball erzielt Kainz das 2:0. Video: streamable

abspielen

Joker Awoniyi lässt die Gäste mit dem Anschlusstor wieder hoffen. Video: streamable

abspielen

Kunde trifft mit einem tollen Solo zum Ausgleich. Video: streamja

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat

Betrinken und Beklagen mit Quentin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hans Jürg 18.05.2020 09:17
    Highlight Highlight Ich hätte da einen Vorschlag für die Verschwörungstheoretiker:

    Corona wurde von Sky in die Welt gesetzt, damit dank den Geisterpielen mehr Leute ein Sky-Abo lösen.

    Würde mich nicht wundern, wenn es einige unter den VTlern gäbe, die das tatsächlich glauben.
  • BVB 18.05.2020 07:29
    Highlight Highlight .
    Benutzer Bild

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel