Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, letzte Runde

YB – Luzern 19.00

Basel – Xamax 19.00

Lugano – GC 19.00

Sion – Thun 19.00

Zürich – St.Gallen 19.00

So schafft es dein Team heute Abend noch auf Rang 3 der Super League



Meistertitel und Rang 2 sind schon länger vergeben, an YB und an den FC Basel. Absteigen muss der ruhmreiche Rekordmeister GC und in die Barrage kommt Aufsteiger Xamax.

Doch wer wird Dritter der Super League? Der Platz ist begehrt, weil er dank Basels Cupsieg zur direkten Europa-League-Qualifikation führt. Und so zu Einnahmen von mindestens vier bis sechs Millionen Franken.

Die Tabelle vor der letzten Runde:

Bild

tabelle: srf

Luzern scheint die besten Karten zu haben. Aber das ist ein Trugschluss. Denn die Innerschweizer müssen nach Bern, während der erste Verfolger Lugano zuhause das inferiore GC empfängt, das seit sage und schreibe 20 Spielen nicht mehr gewonnen hat.

Die Abschlussplatzierungen 4 und 5 berechtigen zur Teilnahme an der Qualifikation für die Europa League. Wichtig: Sion kann wegen einer UEFA-Sanktion nächste Saison nicht europäisch spielen. Belegen die Walliser einen der Europacup-Plätze, rückt automatisch der nächstbessere Klub nach.

Die Szenarien, welche eintreffen müssen, um Rang 3 zu erreichen:

Luzern holt Rang 3 …

… mit einem Sieg gegen YB.
… mit einem Unentschieden, wenn weder Lugano noch St.Gallen gewinnt.
… mit einer Niederlage, wenn auch Lugano verliert, wenn St.Gallen und Thun höchstens unentschieden spielen und wenn Zürich bei einem Sieg keine 9 Tore für die Tordifferenz aufholt.

Die Luzerner feiern den Sieg nach dem Schweizer Cup 1/4 Final Spiel zwischen dem FC Luzern und dem BSC Young Boys vom Mittwoch, 6. Maerz 2019 in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Im Cup zuhause schlug Luzern Favorit YB im März. Bild: KEYSTONE

Lugano holt Rang 3 …

… mit einem Sieg gegen GC, wenn Luzern bei YB nicht gewinnt.
… mit einem Unentschieden gegen GC, wenn Luzern bei YB verliert.

Lugano's fans during the Super League soccer match FC Lugano against FC Luzern, at the Cornaredo stadium in Lugano, Friday, June 2, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Samuel Golay)

Amore mio! Lugano-Fans grüssen die Fussballliebe ihres Lebens. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

St.Gallen holt Rang 3 …

… mit einem Sieg «in normaler Höhe» in Zürich, wenn Luzern und Lugano nicht gewinnen.
… mit einem Sieg mit elf Toren Differenz, wenn Lugano mit einem Tor Differenz gewinnt und Luzern nicht gewinnt.

Die Fans des FC St. Gallen feiern sich selber und gratulieren sich zur Europa League-Qualifikation, beim Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und FC Lausanne-Sport, am Samstag, 19. Mai 2018, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Eddy Risch)

Letzte Saison schaffte es St.Gallen in die Europa-League-Qualifikation, wo es am norwegischen Vertreter Sarpsborg hängen blieb. Bild: KEYSTONE

Thun holt Rang 3 …

… mit einem Sieg in Sion, wenn Luzern, Lugano und St.Gallen verlieren.
… mit einem Sieg mit drei Toren Differenz, wenn Luzern verliert und wenn St.Gallen und Lugano höchstens unentschieden spielen.

FC Thun Fans, waehrend dem Schweizer Fussball Cupfinalspiel zwischen dem FC Basel und dem FC Thun, am Sonntag 19. Mai 2019, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Im Cupfinal (1:2 gegen Basel) verpasste Thun die erste Chance auf die direkte Europa-League-Qualifikation. Klappt's nun doch noch? Bild: KEYSTONE

Zürich holt Rang 3 …

… mit einem Sieg mit zehn Toren Differenz gegen St.Gallen, wenn Luzern verliert und Lugano und Thun höchstens unentschieden spielen.

epaselect epa07119548 FC Zurich fans during the UEFA Europe League  group stage soccer match between  FC Zurich and Bayer 04 Leverkusen at the Letzigrund stadium in Zurich, Switzerland, 25 October 2018.  EPA/ENNIO LEANZA

Nur zu gerne würden die Fans des FC Zürich auch nächste Saison europäisch unterwegs sein. Bild: EPA/KEYSTONE

Es sind noch mehr Szenarien denkbar. Aber die sind noch abwegiger als ein 10:0-Heimsieg des FCZ gegen St.Gallen, deshalb führen wir sie nicht auf.

Wir wissen, dass YB sich mit einem Heimsieg von seinen Fans verabschieden will und es Luzern deshalb schwer hat, in Bern zu punkten. Und wir wissen, wie unsäglich schlecht GC ist, was Lugano ausnutzen will. Ohne Anwendung mathematischer Formeln, aber mit viel Erfahrung und Bauchgefühl lässt uns dieses Wissen die Chancen, Platz 3 zu erreichen, so verteilen:

Bild

Soweit unsere Einschätzung – was denkst du?

Wer holt sich Rang 3?

(ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

18 Spiegel aus der Hölle – wer braucht sowas?

«Wann hast du rausgefunden, dass du hetero bist?»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

We ❤️ Latour: «Das isch nid normau, Herr Meier! Dä grännet jedes Mau!»

3. November 2002: Das Schweizer Fernsehen hat eine der besten Ideen in seiner Geschichte. Es nimmt Thuns Trainer Hanspeter Latour während der NLA-Partie gegen Servette auf – und macht ihn so auf einen Schlag zur Kultfigur.

Servette Genf ist zu Gast beim FC Thun. Hier ein 17-facher Schweizer Meister, da der Aufsteiger aus dem Berner Oberland. Und mittendrin: Fernseh-Reporterin Regula Späni. Sie begleitet Thuns Erfolgstrainer Hanspeter Latour und zeigt dem TV-Zuschauer, wie dieser während eines Spiels an der Linie abgeht. Eine grandiose Unterhaltung!

Besonders eine Szene brennt sich tief ins Gedächtnis jedes Schweizer Fussballfans ein. Als Thuns Verteidiger Armand Deumi Servettes Goran Obradovic fällt, ruft Latour …

Artikel lesen
Link zum Artikel