DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Manchester City's David Silva challenges for the ball with Norwich City's Todd Cantwell during the English Premier League soccer match between Manchester City and Norwich City at the Etihad Stadium in Manchester, England, Sunday, July 26, 2020. (Peter Powelll/Pool via AP)

Ungewöhnliche Fankurve: Manchester Citys David Silva gegen Todd Cantwell von Absteiger Norwich. Bild: keystone

ManUnited und Chelsea in der Champions League – Aston Villa bleibt oben



Der Kampf um die Champions League

Leicester – Manchester United 0:2

Hinter dem Meister FC Liverpool und dem Zweitplatzierten Manchester City gab es in der letzten Runde einen Dreikampf um die zwei weiteren Plätze in der Champions League. Im Direktduell sicherte sich Manchester United einen davon, es siegte bei Leicester City dank eines von Bruno Fernandes verwandelten Penaltys. In der 98. Minute machte Jesse Lingard den Deckel drauf.

abspielen

0:1 ManUnited: Bruno Fernandes (71.). Video: streamable

abspielen

0:2 ManUnited: Jesse Lingard (98.). Video: streamable

Leicester - Manchester United 0:2 (0:0)
Tor: 71. Fernandes (Foulpenalty) 0:1. 98. Lingard 0:2. - Bemerkungen: Leicester ohne Jakupovic (nicht im Aufgebot). 94. Gelb-Rote Karte gegen Evans (Leicester).

Chelsea – Wolverhampton 2:0

Neben den «Red Devils» glückte auch Chelsea die Qualifikation für die Königsklasse, dies dank einem 2:0-Heimsieg gegen die Wolverhampton Wanderers. Die «Wolves» mussten sich aufgrund ihrer Niederlage noch von Tottenham Hotspur (1:1 bei Crystal Palace) von Europa-League-Platz 6 verdrängen lassen.

abspielen

1:0 Chelsea: Mason Mount (45.+1). Video: streamable

abspielen

2:0 Chelsea: Olivier Giroud (45.+4). Video: streamable

Chelsea - Wolverhampton 2:0 (2:0)
Tore: 45. Mount 1:0. 45. Giroud 2:0.

Crystal Palace - Tottenham 1:1 (0:1)
Tore: 13. Kane 0:1. 53. Schlupp 1:1.

Der Abstiegskampf

Aston Villa spielt auch in der kommenden Saison in der Premier League. Das Team aus Birmingham holte in London bei West Ham beim 1:1 einen Punkt, der Gold wert ist. So nützte Bournemouth auch ein 3:1-Sieg bei Everton nichts mehr. Neben den «Cherries» und Norwich City, das schon vorher als Absteiger feststand, muss nach einer 2:3-Niederlage bei Arsenal auch der FC Watford runter in die Championship.

West Ham – Aston Villa 1:1

abspielen

0:1 Villa: Jack Grealish (84.). Video: streamable

abspielen

1:1 West Ham: Andrej Jarmolenko (85.). Video: streamable

Sweet Caroline in der Villa-Kabine.

West Ham - Aston Villa 1:1 (0:0)
Tore: 84. Grealish 0:1. 86. Jarmolenko 1:1. - Bemerkungen: West Ham ohne Ajeti (nicht im Aufgebot).

Arsenal - Watford 3:2 (3:1)
Tore: 5. Aubameyang (Foulpenalty) 1:0. 24. Tierney 2:0. 33. Aubameyang 3:0. 43. Deeney (Foulpenalty) 3:1. 66. Welbeck 3:2. - Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka.

Die weiteren Spiele

Newcastle - Liverpool 1:3

abspielen

1:1 Liverpool: Virgil van Dijk (38.). Video: streamable

Newcastle - Liverpool 1:3 (1:1)
Tore: 1. Gayle 1:0. 38. Van Dijk 1:1. 59. Origi 1:2. 89. Mané 1:3. - Bemerkungen: Newcastle ohne Schär (verletzt). Liverpool ohne Shaqiri (Ersatz).

Manchester City - Norwich 5:0

abspielen

2:0 ManCity: Kevin De Bruyne (45.). Video: streamable

Manchester City - Norwich 5:0 (2:0)
Tore: 11. Jesus 1:0. 45. De Bruyne 2:0. 79. Sterling 3:0. 84. Mahrez 4:0. 90. De Bruyne 5:0. - Bemerkungen: Norwich ohne Klose (verletzt) und Drmic (gesperrt). (ram/sda)

Die Abschlusstabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel