DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das sind die 50 berühmtesten Sportler der Welt – drei Schweizer sind dabei



Der US-Sportmedienkonzern ESPN hat eine Liste der 100 berühmtesten Sportler der Welt erstellt. Er wandte dazu eine Formel an, in die beispielsweise Interaktionen auf Social Media und Internet-Suchanfragen einfliessen, aber auch Werbeeinnahmen.

Einige Fakten zur Liste:

Die Liste der Top 50

» Die Liste mit den Plätzen 51 bis 100 findest du hier (ram)

Laurent* gibt jeden Monat 11'000 Franken aus – «Worauf soll ich denn sparen?»

Link zum Artikel

Und ... es ist weg – was mit deinem Geld passiert, wenn deine Bank hops geht

Link zum Artikel

11 Tipps damit du beim Zügeln nicht ins Schwitzen kommst

Link zum Artikel

Feilschen: Mit diesen 11 Tipps ziehst du den Verkäufer über den Ladentisch

Link zum Artikel

10 Tipps, wie du mit der 3. Säule Steuern sparst

Link zum Artikel

Januarloch: 8 Geld-Tipps, damit du darin nicht stecken bleibst

Link zum Artikel

Ab auf die Piste! Bist du richtig versichert? Die 5 wichtigsten Tipps

Link zum Artikel

Bist du ein Geldfuchs? Wenn nicht, gibts Negativzinsen!

Link zum Artikel

Ich bin dann mal weg: 8 Tipps, wie du einen besonders günstigen Flug buchst

Link zum Artikel

Fehler im Krankenkassen-System: Mit einer mittleren Franchise wirst du abgezockt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Er hatte keine Zeit für mich» – Streit zwischen Federer und Djokovic eskaliert

Novak Djokovic orchestrierte die Absetzung von ATP-Präsident Chris Kermode. Weder mit Roger Federer noch mit Rafael Nadal suchte er in der Causa das Gespräch. Dabei bat Federer nach eigenen Angaben um eine Unterredung. Doch Djokovic habe «keine Zeit» gehabt.

Ende Jahr endet die Ära von Chris Kermode an der Spitze der Profi-Vereinigung ATP. Vor dem Masters-Turnier in Indian Wells wurde bekannt, dass der Ende Jahr auslaufende Vertrag des Briten nicht erneuert wird. Massgeblich an der Demontierung beteiligt ist Novak Djokovic, der sich als Präsident des Spielerrats für eine Erneuerung an der Spitze ausgesprochen hatte. Doch der Serbe führte damit zahlreiche Kollegen hinters Licht, wie sich nun herausstellt.

Allen voran seine beiden grössten Antipoden: …

Artikel lesen
Link zum Artikel