DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ballon d'Or: Neymar ist der dritte Fussballer im Bund



Das rätseln hat ein Ende. Barcelona-Spieler Neymar ist der dritte Spieler neben Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, der zur Auswahl als Weltfussballer des Jahres steht. Neymar hat in der vergangenen Saison nebst Messi (44) und Ronaldo (45) am drittmeisten Pflichtspiel-Tore (41) geschossen.

Messi und Ronaldo hatten die vergangenen sieben Auszeichnungen untereinander aufgeteilt – im Januar wird es in Zürich vorrangig darum gehen, ob Ronaldo (dreimal der Beste) gleichziehen kann, oder Messi wieder davonzieht. Der argentinische Vize-Weltmeister dürfte nach dem Triple der Katalanen Vorteile gehabt haben – im August war Messi bereits zu Europas Fußballer des Jahres gewählt worden. Neymar reist als Außenseiter in die Schweiz.

Bei der Welttrainer-Wahl dürfen sich Bayern-Coach Pep Guardiola, Triple-Gewinner und Messi-Coach Luis Enrique und Chiles Nationaltrainer Jorge Sampaoli Hoffnungen machen. Der deutsche Bundestrainer Joachim Löw, der im vergangenen Jahr gewonnen hatte, stand nicht in der Vorauswahl.

Gewählt wurde der Weltfußballer 2015 bereits, der Sieger wird allerdings erst am 11. Januar 2016 in Zürich bekannt gegeben. Entschieden haben Kapitäne und Trainer der 209 Fifa-Mitgliedsverbände sowie vom Fachmagazin «France Football» ausgewählte Journalisten. (bka/sid/ndö)

Wer soll Weltfussballer des Jahres werden?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Im neusten Game der FIFA-Reihe wird Juventus Turin nur noch unter dem Fantasienamen «Piemonte Calcio» zu finden sein. Der Grund ist eine exklusive Partnerschaft des italienischen Rekordmeisters mit dem FIFA-Konkurrenten «Pro Evolution Soccer».

Cristiano Ronaldo trägt in der nächsten Saison nicht mehr das Trikot von Juventus Turin – allerdings nur in der Fussball-Videogame FIFA 20. Wie Hersteller EA Sports mitteilte, müssen sich die Fans nach dem Ende der Partnerschaft mit Juve auf einen neuen Vereinsnamen im Ende September erscheinenden Konsolen-Spiel einstellen.

Neu heisst der italienische Rekordmeister in FIFA 20 «Piemonte Calcio», ein frei erfundener Name. Während Klubname, Logo, die offiziellen Trikot und das Stadion der «Alten …

Artikel lesen
Link zum Artikel