DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 16. Runde

Augsburg – Schalke 2:1 (1:0)

Dortmund – Frankfurt 4:1 (1:1)

DORTMUND, GERMANY - DECEMBER 13:  Pierre-Emerick Aubameyang of Borussia Dortmund (C) celebrates victory with team mates after the Bundesliga match between Borussia Dortmund and Eintracht Frankfurt at Signal Iduna Park on December 13, 2015 in Dortmund, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Roman Bürki steht nach dem Duell mit Haris Seferovic als strahlender Sieger fest. 
Bild: Bongarts

Bürki gewinnt das Duell gegen Seferovic klar – Hitz schreibt mit Augsburg Geschichte

Borussia Dortmund fertigt Eintracht Frankfurt diskussionslos ab. Augsburg schiesst sich wieder in der Nachspielzeit ins Glück: Das 2:1 gegen Schalke geht als erster Bundesliga-Sieg gegen Königsblau in die Geschichtsbücher ein.



Das musst du gesehen haben

Drei Tage nach dem Europa-League-Höhenflug tritt Augsburg mit Marwin Hitz im Tor auch gegen Schalke topmotiviert auf. In der 34. Minute hält Dominik Kohr aus 17 Metern drauf und Hong Jeong-ho lenkt den Ball entscheidend ab: 1:0!

Hong Jeong-ho wird auf dem Matchblatt als Torschütze zum 1:0 für Augsburg notiert.
video: stremable

Die geschockten Schalker können den Rückstand erst in der 70. Minute egalisieren. Sead Kolasinac leitet den Spielzug über links ein, Eric Maxim Choupo-Moting spitzelt den Ball zur Mitte, wo wiederum Kolasinac zum 1:1 abschliesst. Es ist das erste Tor des Bosniers im 54. Ligaspiel.

Premiere: Sead Kolasinac bezwingt Marwin Hitz und kommt zu seinem ersten Bundesliga-Tor überhaupt.
video: streamable

Als sich das halbe Stadion schon mit einem Unentschieden abgefunden hat, überfällt die Augsburger in der Nachspielzeit doch noch ein letzter Energieanfall. Markus Feulner flankt, Benedikt Höwedes kann nur ungenügend klären und der Brasilianer Caiuby schiesst Augsburg wieder ins Last-Minute-Glück. (dux)

Caiuby trifft in der 92. Minute mit Schmackes zum Augsburger Sieg.
video: streamable

Im Duell der beiden Nati-Spieler Roman Bürki und Haris Seferovic erwischt Letzterer den besseren Start: In der 7. Minute lanciert Frankfurt-Keeper Hradecky den Surseer mit einem langen Ball, Seferovic zieht zum Sprint an und legt Alex Meier das 1:0 auf.

Haris Seferovic liefert den Assist zur frühen Frankfurter Führung.
video: streamable

Das soll es mit der Frankfurter Herrlichkeit dann aber auch schon gewesen sein. Vier Tore schenkt Dortmund den bemitleidenswerten Gästen ein, die ab der 44. Minute nach Gelb-Rot gegen Medojevic in Unterzahl spielen müssen. Das Sehenswerteste ist jenes von Pierre-Emerick Aubameyang, der in der 57. eine herrliche Kombination mit seinem 18. persönlichen Erfolgserlebnis der Saison abschliesst.

Saisontreffer Nummer 18: Aubameyang ist nicht zu stoppen.
video: streamable

Die Tabelle

Bild

video: srf

Die Telegramme

Augsburg – Schalke 2:1 (1:0)
28'410 Zuschauer.
Tore: 34. Hong 1:0. 70. Kolasinac 1:1. 92. Caiuby 2:1.
Bemerkung: Augsburg mit Hitz.

Dortmund – Frankfurt 4:1 (1:1)
81'359 Zuschauer (ausverkauft).
Tore: 6. Meier 0:1. 24. Mchitarjan 1:1. 57. Aubameyang 2:1. 61. Hummels 3:1. 86. Ramos 4:1.
Bemerkungen: Frankfurt mit Seferovic. 44. Gelb-Rot gegen Medojevic (Frankfurt). 45. Aubameyang verschiesst einen Foulpenalty.

Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat

1 / 31
Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel