DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 11. Runde

Real Madrid - Leganes 3:0 (2:0)
Esp. Barcelona - Ath. Bilbao 0:0
Celta Vigo - Valencia 2:1 (1:1)
Villarreal - Betis Sevilla 2:0 (1:0)
FC Sevilla - FC Barcelona 1:2 (1:1)

Football Soccer - Spanish La Liga Santander - Sevilla v Barcelona - Ramon Sanchez Pizjuan Stadium, Seville, Spain - 6/11/2016. Barcelona's Luis Suarez celebrates with Lionel Messi after scoring. REUTERS/ Marcelo del Pozo

«Fünf» zeigt Luis Suarez (r.) richtig an. Sein Kollege Lionel Messi ist bei 500 Toren für den Klub angelangt. Bild: MARCELO DEL POZO/REUTERS

Dank Messis 500. Tor: Barça dreht Spitzenkampf gegen Sevilla



Das musst du gesehen haben

Der FC Barcelona hatte in der Startphase des Gipfeltreffens in der Primera Division die besseren Chancen doch Sevilla ging in Führung: Nach einer Viertelstunde entwischte Victor Vitolo und brachte den Gastgeber in Führung.

abspielen

Video: streamable

Dies brachte die Katalanen etwas in Bedrängnis: Mit einer Niederlage wäre der Rückstand auf Real Madrid auf fünf Punkte angewachsen. Aber wie immer hatte einer eine Antwort parat: Kurz vor der Pause glich Lionel Messi aus. Es das 500. Tor für den Argentinier im Dress der «Blaugrana» – in der 592. Partie, Testspiele auch mitgezählt.

abspielen

Video: streamable

Es kam sogar noch besser: Nach etwas mehr als einer Stunde war der Barça-Sturm wieder einmal zu schnell für die Andalusier und Luis Suarez konnte gemütlich einschieben.

abspielen

Video: streamable

Danach verlor Messi für einen Moment die Nerven, wir wollen ihm das aber ausnahmsweise verzeihen.

abspielen

Video: streamable

Es blieb beim 2:1. Barcelona ist darum nach der gestrigen Niederlage von Atlético neu allein erster Verfolger von Real. Sevilla verbleibt auf den Europa-League-Plätzen.

Real läuft's!

Vor dem Spiel gab es für die Spieler schon einiges zu feiern. Es gab nämlich neue Autos. Cristiano Ronaldo wählte natürlich den Sportwagen.

Apropos Ronaldo: Sein Vertrag soll um drei Jahre bis zum 30. Juni 2021 verlängert werden, wie die Madrider Sportzeitungen «AS» und «Marca» am Sonntag berichteten. Der neue Kontrakt wird schon am Montag um 13.30 Uhr im Bernabeu unterzeichnet werden, bestätigte der Klub.

Football Soccer - Real Madrid training - Stadion Wojska Polskiego  - Warsaw, Poland - 1/11/16. Real Madrid players Cristiano Ronaldo and Gareth Bale attend a training session before their match with Legia Warszawa tomorrow. REUTERS/Kacper Pempel

Ronaldo zeigt seine Kunststücke wohl noch länger im Dress von Real Madrid. Bild: KACPER PEMPEL/REUTERS

Nun aber zum Fussball. Im heimischen Bernabéu ist der Aufsteiger Leganés zu Gast. Dieser hält 35 Minuten wacker mit den «Königlichen» mit. Dann findet aber Isco mit einem Traumpass den schnellen Gareth Bale, der mit etwas Glück den Ball einschieben kann.

abspielen

Isco lanciert Bale und das 1:0 für Real ist Tatsache. Video: streamable

Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff kriegt Real noch einen Freistoss. Toni Kroos bringt den Ball in den Strafraum, wo der Ball irgendwie vor die Füsse von Bale gerät – 2:0, dann ist Pause.

abspielen

Mit dem Pausenpfiff: Bale macht sein zweites Tor. Video: streamable

In der zweiten Halbzeit muss Real keine Angst mehr um den Sieg haben. Eine Viertelstunde vor Schluss macht Alvaro Morata mit dem 3:0 den Deckel drauf.

abspielen

Morata mit dem 3:0 für Real. Video: streamable

Die Mannschaft von Zinédine Zidane fährt drei lockere Punkte ein und verteidigt somit die Position an der Spitze der Primera Division. (drd/jwe)

Das Telegramm

Real Madrid - Leganes 3:0 (2:0)
74'269 Zuschauer
Tore: 38. Bale 1:0. 45. Bale 2:0. 76. Morata 3:0.

FC Sevilla - FC Barcelona 1:2 (1:1). - 40'812 Zuschauer. - Tore: 15. Vitolo 1:0. 43. Messi 1:1. 61. Suarez 1:2. (sda)

Die Tabelle

Bild

bild: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Löhne mehr und 1,2 Milliarden Euro Schulden – der FC Barcelona vor dem Konkurs

Die finanzielle Lage des FC Barcelona spannt sich immer mehr an. Im Geschäftsbericht zur Saison 2019/20 ist ersichtlich, dass sich bei Barça ein Schuldenberg von 1,17 Milliarden Euro angesammelt hat.

Wie die spanische Tageszeitung «El Mundo» schreibt, stehen die Katalanen gar vor dem Konkurs. Bei den Schulden von Barcelona soll es sich bei 730 Millionen Euro um kurzfristige Verbindlichkeiten handeln. 266 Millionen Euro seien gar vor dem 30. Juli bei Banken fällig.

Der grösste Geldfresser beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel