DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 32. Runde

Frosinone – Inter Mailand 0:1

Chievo Verona – Carpi 1:0

Sassuolo – Genoa CFC 0:1

AC Milan – Juventus Turin 1:2

epa05251167 Genoa's Blerim Dzemaili jubilates with his teammates after scoring the goal during the Italian Serie A soccer match US Sassuolo vs Genoa CFC at Mapei  Stadium in Reggio Emilia, Italy, 9 April 2016.  EPA/SERENA CAMPANINI

Dzemaili feiert mit Herz und Teamkollegen.
Bild: EPA/ANSA

Dzemaili schiesst Genoa in Sassuolo zum Sieg – Auswärtssiege für Juve und Inter

Blerim Dzemaili sichert Genoa den ersten Auswärtssieg seit Mitte Januar. Der Schweizer Nationalspieler erzielt in Sassuolo den einzigen Treffer der Partie.



Das musst du gesehen haben

Nach 18 Minuten geht Milan gegen Leader Juventus Turin in Führung. Nach einem Balotelli-Corner kann Alex mutterseelenallein einköpfen.

Die Führung hat keine zehn Minuten Bestand. Dann gleicht Juve-Goalgetter Mario Mandzukic im San Siro aus. Den Angriff leitet Goalie Gigi Buffon mit einem weiten Abschlag ein.

Nach der Pause glaubt Mario Balotelli, die Hand Gottes zu besitzen. Der Schiedsrichter sieht das Handspiel jedoch und verwarnt den Milan-Stürmer.

Superstar Paul Pogba kehrt die Partie dann vollends zugunsten der Gäste aus dem Piemont. Der Franzose trifft nach einem Corner.

Juventus Turin hat damit den Vorsprung auf Napoli wieder auf neun Punkte ausgebaut. Die Neapolitaner können die Lücke morgen mit einem Heimsieg gegen Hellas Verona aber wieder verkleinern.

Von den letzten 22 Serie-A-Partien gewannen die Turiner 21. Nur Bologna konnte ihnen in dieser Phase ein Remis abtrotzen.

In der 42. Minute trifft Blerim Dzemaili zum Sieg für Genoa in Sassuolo. Der Schweizer Mittelfeldspieler ist zum dritten Mal in dieser Saison erfolgreich und zum insgesamt 20. Mal in der Serie A.

Inter Mailand hält mit dem 1:0 bei Frosinone die Hoffnungen auf die Champions-League-Teilnahme aufrecht. Den Treffer erzielt der argentinische Topskorer Mauro Icardi in der 74. Minute.

abspielen

Icardi köpft Inter in Frosinone zum Sieg.
streamable

(ram/sda)

Die Telegramme

Milan - Juventus Turin 1:2 (1:1)
34'000 Zuschauer. - Tore: 18. Alex 1:0. 27. Mandzukic 1:1. 65. Pogba 1:2. - Bemerkungen: Juventus Turin mit Lichtsteiner (bis 81.).

Frosinone - Inter Mailand 0:1 (0:0)
7500 Zuschauer. - Tor: 74. Icardi 0:1. - Bemerkungen: Frosinone mit Pavlovic. 81. Gelb-Rote Karte gegen Blanchard (Frosinone).

Sassuolo - Genoa 0:1 (0:1)
11'000 Zuschauer. - Tor: 42. Dzemaili 0:1.

Die Tabelle

Europäische Ligen: Die höchsten Siege seit dem Jahr 2000

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel