DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 26. Runde

Real Madrid – FC Barcelona 0:1

Espanyol Barcelona – Valladolid 3:1

Villarreal – Deportivo Alaves 1:2

SD Huesca – FC Sevilla 2:1

epa07409553 FC Barcelona's Ivan Rakitic (top) beats Real Madrid's goalkeeper Thibaut Courtois (bottom) and Sergio Ramos (R) to score the 0-1 lead during a Spanish LaLiga soccer match between Real Madrid and FC Barcelona at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 02 March 2019.  EPA/Juan Carlos Hidalgo

Courtouis und Ramos kommen zu spät: Rakitic erzielt Barcelonas 1:0. Bild: EPA/EFE

Barça gewinnt den nächsten Clásico und ist nun 12 Punkte vor Real Madrid



Während der Woche gewann der FC Barcelona im Cup bei Real Madrid mit 3:0 und zog damit in den Final ein. Heute entschied der Leader der Primera Division auch das Meisterschaftsspiel im Estadio Bernabeu für sich. Damit übernahm Barça im ewigen Vergleich mit 96:95 Siegen die Führung.

Ivan Rakitic schoss das 1:0, das der einzige Treffer des Abends bleiben sollte. Dank dem Sieg hat Barcelona nun schon zwölf Punkte Vorsprung auf Real Madrid.

abspielen

1:0 Barça: Ivan Rakitic (26.). Video: streamja

Die nächste Szene gehörte Sergio Reguilon. Der Linksverteidiger der «Königlichen» stürmte in den gegnerischen Strafraum, wo er den Kampf gegen die Erdanziehungskraft verlor. Einen Penalty gab's dafür natürlich nicht:

abspielen

Nein, den kann man nicht geben. Video: streamja

Kurz vor der Pause versuchte dann Reals Captain Sergio Ramos, etwas mehr Emotionen in die Partie zu bringen. Sein Ellbogen landete im Gesicht von Lionel Messi. Die Aktion blieb ohne Konsequenzen.

abspielen

Zack! Ramos' linker Ellbogen landet in Messis Gesicht. Video: streamja

«Rambo-Ramos» kam Messi schon einige Minuten vorher in die Quere:

abspielen

Ramos lässt das Bein stehen, so dass Messi zu Fall kommt. Video: streamja

Nach der Pause versuchte Real Madrid mit Vehemenz, den Ausgleich zu erzielen. Doch entweder scheiterten die «Königlichen» an ihrem Unvermögen oder am starken Barcelona-Goalie Marc-André ter Stegen.

abspielen

Asensio mimt den sterbenden Schwan. Video: streamable

Der Gewinn des 34. nationalen Meistertitels in der Klubgeschichte ist für Real Madrid wohl nur noch eine Illusion. Nach diesem Sechs-Punkte-Match beträgt der Abstand zwölf Runden vor Schluss jedoch zwölf Punkte. (ram)

Die Tabellenspitze

Bild

tabelle: srf

Das Telegramm

Real Madrid - Barcelona 0:1 (0:1)
78'921 Zuschauer. - Tor: 26. Rakitic 0:1.

Die wichtigsten Clásicos seit dem Jahr 2000

1 / 66
Die wichtigsten Clásicos seit 2000
quelle: epa / andreu dalmau
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Video: watson/Knackeboul, Emily Engkent

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel