Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A view of the Champions League trophy, prior to the start of the Champions League final soccer match between Atletico Madrid and Real Madrid, at the Luz stadium, in Lisbon, Portugal, Saturday, May 24, 2014. (AP Photo/Francisco Seco)

Auch ohne SRF: Der Champions-League-Final läuft auch ab 2022 im Free-TV. Bild: AP

SRF verliert Live-Rechte an Champions League: «Diese Summen können wir nicht bezahlen»

Statt auf SRF sind ab 2021/22 und bis 2024 ausgewählte Spiele der Champions League und Europa League auf den Sendern 3+ und TV24 von CH Media zu sehen. Weiterhin alle Spiele zeigt der Teleclub.



Das Schweizer Fernsehen SRF verliert ab der Saison 2021/2022 sämtliche Fussball-Live-Rechte an der Champions League und der Europa League. Der Schweizer Rechteinhaber CT Cinetrade AG, zu welcher der Bezahlsender Teleclub gehört, sublizenziert ab August 2021 ausgewählte internationale Spiele neu an CH Media.

Die Sender 3+ und TV24 werden pro Saison sechs Gruppenspiele der Champions League sowie den Final der Königsklasse zeigen können. In der Europa League und Conference League sind ab 2021/22 auf den CH-Media-Sendern an jedem Spieltag ein Top-Spiel von einem der beiden Wettbewerbe sowie die Finals zu sehen (insgesamt 16 Spiele). Produziert werden diese Partien von Teleclub.

A man cleans the logo of UEFA Champions League before the UEFA Champions League draw at the Grimaldi Forum, in Monaco, Thursday, Aug. 24, 2017. (AP Photo/Claude Paris)

Die Champions League wird im Schweizer Free-TV ein noch rareres Gut. Bild: AP/AP

Bereits vor dem Start der Drei-Jahres-Kooperation arbeiten CH Media und Teleclub erstmals zusammen: Am 23. August überträgt 3+ den Champions-League-Final aus Lissabon exklusiv live im Schweizer Free-TV. Teleclub bietet weiterhin den vollen Service: Der Bezahlsender übertragt weiterhin sämtliche Spiele aller europäischen Klubwettbewerbe live.

Bis zum Ende der nächsten Saison (2020/21) ist weiterhin ein Spiel der Champions League pro Woche sowie ein Spiel eines Schweizer Klubs in der Europa League live auf den Sendern der SRG zu sehen. Wegen der Coronapandemie wird die aktuelle Saison im August mit Finalturnieren (ab Viertelfinals ohne Hin- und Rückspielen) zu Ende gespielt.

Roland Mägerle, Leiter SRF Sport:

«Es ist aber leider Fakt, dass nun auch im Schweizer Markt unverhältnismässig hohe Geldbeträge für den internationalen Klubfussball geboten werden. Diese enormen Summen kann und will die SRG nicht bezahlen.»

Die Highlights der Königsklasse im Fussball bleiben mindestens bis 2024 auch im SRF-Programm. Ab der Saison 2021/22 werden an jedem Spieltag unmittelbar nach Abpfiff der 21-Uhr-Spiele Matchberichte aus der Champions League gezeigt. Auch vom CL-Final wollen die SRG-Sender künftig direkt nach Abpfiff eine ausführliche Zusammenfassung mit allen Toren und vertiefenden Analysen bieten. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel