DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 10. Runde

Sporting Gijon – FC Sevilla 1:1 (1:1)

Alaves – Real Madrid 1:4 (1:2)

Atlético Madrid – Malaga 4:2 (3:1)

FC Barcelona – Granada 1:0 (0:0)

Real Madrid's Cristiano Ronaldo, makes a scissor kick during the Spanish La Liga soccer match between Real Madrid and Deportivo Alaves, at Mendizorroza stadium, in Vitoria, northern Spain, Saturday, Oct. 29, 2016. (AP Photo/Alvaro Barrie

Der Fallrückzieher sitzt nicht, aber Cristiano Ronaldo trifft trotzdem dreimal. Bild: Alvaro Barrientos/AP/KEYSTONE

Ronaldo meldet sich mit Hattrick zurück – Barça siegt dank Rafinha-Traumtor

Cristiano Ronaldo findet in der Primera Division zu alter Treffsicherheit zurück. Der Portugiese erzielt beim 4:1-Auswärtssieg von Real Madrid gegen Alaves drei Tore.



Das musst du gesehen haben

Nach nur zwei Toren in sechs Spielen, seinem schwächsten Saisonstart im siebten Jahr mit Real, hat Cristiano Ronaldo einiges anhören und lesen müssen. Die Antwort gibt der Klub-Rekordtorschütze auf seine Weise. Beim 4:1 in Alaves gelingt dem portugiesischen Europameister die erste Triplette der Saison, wobei er noch einen Penalty nicht verwertet.

Den Ausgleich erzielt der Portugiese per Penalty, nachdem Alaves-Torschütze Deyverson bei einem Freistoss von Gareth Bale den Ball mit dem Ellbogen geklärt hat. Ob dem allerdings tatsächlich so war, lässt sich selbst in der Zeitlupe nicht mit Sicherheit sagen. Den vierten Real-Treffer markiert Alvaro Morata.

abspielen

Deyverson bringt Alaves in der 8. Minute überraschend in Führung. Video: streamable

abspielen

Ronaldo gleicht die frühe Alaves-Führung per Penalty aus. Video: streamable

abspielen

Mit einem schönen Distanzschuss trifft Ronaldo zum 2:1. Video: streamable

abspielen

Nach Doppelpass mit Marcelo ist Ronaldo zum dritten Mal zur Stelle. Es ist sein fünfter Saisontreffer. Video: streamable

Der FC Barcelona hält dank einem 1:0-Sieg gegen das noch sieglose Schlusslicht Granada den Anschluss an den Erzrivalen. Das einzige Tor des Abends erzielt Rafinha, der Bruder von Bayerns Thiago Alcantara, kurz nach der Pause.

abspielen

Das goldene Tor von Rafinha. Video: streamable

Atletico Madrid gewinnt zuhause gegen Malaga mit 4:2. Yannick Carrasco und Kevin Gameiro sorgen bis zur 24. Minute für eine schnelle 2:0-Führung. Sandro Ramirez erzielt per Freistoss nach einer halben Stunde den kurzfristigen Anschlusstreffer, ehe kurz vor der Pause Gameiro erneut trifft. In der 64. Minute verkürzt Ignacio Camacho auf 2:3, Carrasco macht im Finish aber schlussendlich alles für Atletico klar.

abspielen

Das schönste Tor der Partie: Ramirez' Freistoss zum 1:2. Video: streamable

Am frühen Nachmittag hat sich FC Sevilla bei seiner Generalprobe für das Rückspiel in der Champions League gegen Dinamo Zagreb mit einem 1:1 bei Sporting Gijon zufrieden geben müssen. (pre/sda)

Die Telegramme

Alaves - Real Madrid 1:4 (1:2)
16'000 Zuschauer.
Tore: 7. Deyverson 1:0. 17. Ronaldo (Handspenalty) 1:1. 33. Ronaldo 1:2. 84. Morata 1:3. 88. Ronaldo 1:4.
Bemerkung: 79. Pacheco wehrt Foulpenalty von Ronaldo ab.

Atletico Madrid - Malaga 4:2 (3:1)
47'471 Zuschauer.
Tore: 7. Carrasco 1:0. 25. Gameiro 2:0. 31. Ramirez 2:1. 44. Gameiro 3:1. 64. Camacho 3:2. 86. Carrasco 4:2.
Bemerkungen: 60. Gelb-Rote Karte gegen Savic (Atletico/Foul). 88. Gelb-Rote Karte gegen Castro (Malaga/Foul).

FC Barcelona - Granada 1:0 (0:0)
82'914 Zuschauer.
Tor: 48. Rafinha 1:0.

Die Tabelle

Bild

Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel