DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

#kitsoutchallenge – Fussball-Fans aus der ganzen Welt präsentieren ihre Trikot-Sammlung



Während des weltweiten Corona-Lockdowns tauchen auf Social Media fast täglich neue Challenges auf. Im Handstand die Trainerhose ausziehen, wie Roger Federer den Tennisball aus kürzester Distanz immer wieder gegen eine Wand schlagen – das Netz ist voll davon.

Auch die Twitterer von Classic Football Shirts haben sich eine Challenge einfallen lassen. In der sogenannten #kitsoutchallenge sollen Fussball-Fans ihre Trikot-Sammlung herzeigen – mit beeindruckendem Resultat.

Hier unsere Lieblingsbilder

Bild

Ein Juve-Trikot für fast jede Nummer. bild: twitter/@juve1897no

Bild

Das ganze italienische Weltmeister-Team von 2006. bild: twitter/@classicshirts

Bild

Allez Servette! bild: twitter/@GrenAvery

Bild

Bayern, Bayern, Bayern: Wer erinnert sich noch an Usami? bild: twitter/@Footieshirtz

Bild

Selbst Streller hat es in diese VfB-Sammlung geschafft. bild: twitter/@fussballthought

Bild

Schwarz-gelbe Leidenschaft. bild: twitter/@funeisi

Bild

Und wo bitteschön ist Xhaka? bild: twitter/@gooner

Bild

Auch Shaqiri kann ich hier nicht erspähen. bild: twitter/@MRCLFC1

Bild

Viel Schalke, aber kein Barnetta oder Embolo. bild: twitter/@hannoderbus

Bild

Nochmals die «Gunners» – und dieses Mal mit doppeltem Xhaka! bild: twitter/@yw_gooner

Bild

Selbst Ex-Fussballer machen mit: Die Sammlung des ehemaligen Roma-Spielers Juan Silveira dos Santos. bild: twitter/Juan Silveira dos Santos

Bild

Vor allem Milan-Trikots – Messi tanzt da etwas aus der Reihe. bild: twitter/@classicshirts

Bild

In welchem Trikot hat Tottenham den letzten Pokal geholt? bild: twitter/@4jackdaniels

Bild

Bei Chelsea war nicht immer alles blau. bild: twitter/@slatsman

Bild

Sunderland 'til he dies! bild: twitter/@pwalton1987

Bild

Leboeuf und Barton sind bei diesem Marseille-Fan gut vertreten. bild: twitter/@classicshirts

Bild

Was für eine Kombi: England, Portsmouth, Barcelona mit etwas Ibra, Brasilien, Totti und Dortmund. bild: twitter/@pompey_sam

Bild

Ein wahrer Ronaldo-Fan. bild: twitter/@Mygreatest11

Bild

Er hat sich auf Messi fokussiert. bild: twitter/@classicshirts

Bild

Sein Herz gehört Schewtschenko. bild: twitter/@classicshirts

Bild

Ribérys 12 Bayern-Jahre in 72 Trikots. bild: facebook/fcbayernus

Bild

«ManUnited plus Stars» muss wohl diese Trikot-Sammlung heissen. bild: twitter/@chrissyogorman

Bild

Auch er sammelt querbeet. bild: twitter/Jucevafa

Bild

Dieser Ire kriegt ebenfalls nicht genug. bild: twitter/@melissahan

Bild

Ein Mexikaner in den USA: Club America und Chicago Fire sind reichlich vertreten. bild: twitter/@RickfromXicago

Bild

Das sind ein paar Quadratmeter. bild: twitter/@totocampos

Bild

Der Farbkreis des Fussballs. bild: twitter/@thirdmanruns

Und jetzt du! Zeig uns, was du auf oder besser gesagt in deinem Kasten hast. Raus mit deinen YB-, FCZ-, GC- oder FCB-Trikots. Knipsen und in die Kommentare posten! (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel