Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dortmund's Erling Haaland celebrates after his goal during a German Bundesliga soccer match between Hertha BSC Berlin and Borussia Dortmund in Berlin, Geremany, Saturday, Nov.21, 2020. (Soeren Stache/dpa via AP)

Erling Haaland erzielt gegen Hertha seine Saisontore 7 bis 10. Bild: keystone

Haaland schiesst Dortmund mit vier (!) Toren zum Sieg – Bayern patzen gegen Bremen

Bayern München gibt nach fünf Siegen in Folge überraschend Punkte ab. Trotz des 1:1 gegen Werder Bremen bleibt der Titelverteidiger aber Leader, Dortmund macht dank einer unglaublichen Haaland-Show jedoch zwei Punkte gut.



Bayern – Bremen 1:1

Bayern München lässt zum zweiten Mal in dieser Saison Punkte liegen. Gegen Werder Bremen kommt der Champions-League-Sieger zuhause nicht über ein 1:1-Unentschieden heraus. Kurz vor der Pause bringt Maximilian Eggestein die Gäste nicht unverdient in Führung. Nach der Pause kommen die Bayern durch Kingsley Coman zwar bald zum Ausgleich, zum Sieg reicht es dem Team von Hansi Flick aber nicht mehr. Die grösste Chance hat kurz vor Schluss gar Werder-Stürmer Josh Sargent auf dem Fuss, doch Manuel Neuer rettet mal wieder mirakulös.

Nach 19 verlorenen Ligaspielen gegen die Bayern in Folge konnten die Bremer erstmals wieder punkten und sind in der Liga seit nunmehr sieben Spieltagen ungeschlagen. Die Bayern bleiben trotz des Remis Leader.

Bayern München - Werder Bremen 1:1 (0:1)
Tore: 45. Eggestein 0:1. 62. Coman 1:1.

abspielen

Eggestein bringt Werder kurz vor der Pause in Führung. Video: streamable

abspielen

Coman gleicht per Kopf zum 1:1 für die Bayern aus. Video: streamable

Hertha – Dortmund 2:5

Borussia Dortmund schlägt aus dem (halben) Fehltritt der Bayern Profit und rückt auf Platz 2 vor sowie bis auf einen Punkt an den Leader heran. In Berlin reichen der Mannschaft von Lucien Favre gegen die Hertha eine massive Steigerung nach der Pause und ein herausragender Erling Haaland für die Wende und zum 5:2-Sieg. Innerhalb von 15 Minuten gelingt dem norwegischen Stürmer zunächst ein Hattrick vom 0:1-Pausenrückstand zur 3:1-Führung. Später schiesst Haaland auch noch das 5:2.

Dabei zeigt der 20-jährige Haaland, was ihn so stark macht: Instinkt, Entschlossenheit und Dynamik. Bei den sieben Bundesliga-Einsätzen in dieser Saison erzielte Haaland nun zehn Tore. Einzig bei der Auswärtsniederlage in Augsburg ging er leer aus.

Zu seinem Bundesliga-Debüt kommt in der 85. Minute der erst 16-jährige Youssoufa Moukoko. Er wurde damit zum jüngsten Bundesliga-Spieler der Geschichte. Der Stürmer wird für Haaland eingewechselt, zu einer Torchance kommt das Supertalent aber nicht mehr.

Hertha Berlin - Borussia Dortmund 2:5 (1:0)
Tore: 33. Cunha 1:0. 47. Haaland 1:1. 50. Haaland 1:2. 62. Haaland 1:3. 70. Guerreiro 1:4. 79. Cunha (Foulpenalty) 2:4. 79. Haaland 2:5.
Bemerkung: Borussia Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz)

abspielen

Cunha bringt die Hertha per Weitschuss mit 1:0 in Führung. Video: streamable

abspielen

Haaland gleicht kurz nach der Pause zum 1:1. Video: streamable

abspielen

Haaland doppelt wenig später zum 2:1 für Dortmund nach. Video: streamable

abspielen

Haaland macht mit dem 3:1 seinen lupenreinen Hattrick perfekt. Video: streamable

abspielen

Guerreiro erhöht auf 4:1 für Dortmund. Video: streamable

abspielen

Cunha trifft per Penalty zum 2:4 für Hertha. Video: streamable

abspielen

Haalands vierter Streich zum 5:2 für den BVB. Video: streamable

Gladbach – Augsburg 1:1

Borussia Mönchengladbach verspielt gegen Augsburg fahrlässig drei Punkte. Die «Fohlen» mit Yann Sommer, Nico Elvedi und Breel Embolo in der Startformation führen dank eines frühen Treffers von Florian Neuhaus lange mit 1:0 und dürfen ab der 66. Minute und der Gelb-Roten Karte gegen Augsburgs Raphael Framberger gar in Überzahl agieren.

Doch am Ende reicht es wegen eines späten Gegentors durch Daniel Caligiuri nur zu einem 1:1-Unentschieden. Der Deutsch-Italiener erwischt Yann Sommer mit einer wuchtigen Direktabnahme in der nahen Ecke. Zuvor hatte Gladbach mehrfach die Chance, den Sack zuzumachen. Doch allein Breel Embolo vergab drei 100-prozentige Chancen.

Trotz des enttäuschenden Unentschiedens im Heimspiel gegen Augsburg, gab es für Borussia Mönchengladbach am Samstag eine positive Nachricht. Der Schweizer Mittelfeldspieler Denis Zakaria gab nach über acht Monaten das Comeback. Der Genfer wurde zwei Minuten vor dem Ende eingewechselt. Am 7. März, unmittelbar vor dem Lockdown und dem Saisonunterbruch, hatte Zakaria letztmals gespielt. Dabei erlitt er im Heimspiel gegen Borussia Dortmund bei einem Zusammenprall mit seinem Torhüter Yann Sommer eine Verletzung im linken Knie.

Borussia Mönchengladbach - Augsburg 1:1 (1:0)
Tore: 5. Neuhaus 1:0. 88. Caligiuri 1:1.
Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Embolo und Zakaria (ab 89.), ohne Lang (Ersatz), Augsburg mit Vargas (bis 82.). 67. Gelb-Rote Karte gegen Framberger (Augsburg).

abspielen

Neuhaus staubt zum 1:0 für Gladbach ab. Video: streamable

abspielen

Der späte Augsburg-Ausgleich durch Caligiuri. Video: streamable

Frankfurt – Leipzig 1:1

Auch RB Leipzig muss sich gegen Eintracht Frankfurt nur mit einem 1:1 zufrieden geben und bleibt damit weiter zwei Punkte hinter den Bayern klassiert. Aymen Barkok bringt die Eintracht, die ohne Steven Zuber, dafür mit Djibril Sow antritt, kurz vor der Pause in Führung. Yousuf Poulsen trifft in der zweiten Halbzeit aber noch zum verdienten Ausgleich für die «Roten Bullen».

Eintracht Frankfurt - RB Leipzig 1:1 (1:0)
Tore: 44. Barkok 1:0. 57. Poulsen 1:1.
Bemerkung: Eintracht Frankfurt mit Sow, ohne Zuber (Ersatz).

abspielen

Barkok mit dem 1:0 für die Eintracht. Video: streamable

abspielen

Poulsen trifft zum 1:1 für Leipzig. Video: streamable

Schalke – Wolfsburg 0:2

Schalke bleibt in der Bundesliga zum 24. Mal in Serie sieglos. Nach zuletzt zwei Unentschieden in Serie verlieren die «Köngisblauen» gegen Wolfsburg diskussionslos 0:2. Wout Weghorst bringt die Gäste nach einem Eckball schon in der 4. Minute per Kopf mit 1:0 in Front. Den zweiten Treffer für die «Wölfe» bereitet der erneut stark Renato Steffen mit einer überlegten Hereingabe vom linken Flügel mustergültig vor. Auch Admir Mehmedi spielt von Beginn an, Kevin Mbabu dagegen sitzt 90 Minuten auf der Bank.

Schalke - Wolfsburg 0:2 (0:2)
Tore: 4. Weghorst 0:1. 24. Schlager 0:2.
Bemerkung: Wolfsburg mit Mehmedi (bis 89.) und Steffen (73.), ohne Mbabu (Ersatz).

abspielen

Weghorst trifft früh zum 1:0 für Wolfsburg. Video: streamable

abspielen

Steffen bereitet Wolfsburgs 2:0 durch Schlager vor. Video: streamable

Hoffenheim – Stuttgart 3:3

In einer offensiv geführten Partie haben Hoffenheim und Stuttgart sich die Punkte geteilt. In der ersten Hälfte waren die Stuttgarter das bessere Team, und hätten gut und gerne mit zwei Toren Vorsprung in die Pause gehen können. Nach dem Wechsel verdiente Hoffenheim sich den Punkt und stand gar kurz vor dem Sieg. Doch Stuttgarts Marc-Oliver Kempf traf in der Nachspielzeit noch zum gerechten 3:3-Unentschieden.

Hoffenheim - VfB Stuttgart 3:3 (1:2)
Tore: 16. Baumgartner 1:0. 18. Gonzalez 1:1. 27. Wamangituka 1:2. 48. Sessegnon 2:2. 71. Kramaric (Foulpenalty) 3:2. 93. Kempf 3:3.
Bemerkung: VfB Stuttgart mit Kobel.

abspielen

Das 1:0 für Hoffenheim durch Baumgartner. Video: streamable

abspielen

Der herrliche VfB-Ausgleich durch Gonzalez. Video: streamable

abspielen

Wamangituka bringt Stuttgart mit 2:1 in Führung. Video: streamable

abspielen

Sessegnon gleicht kurz nach der Pause zum 2:2 für Hoffenheim aus. Video: streamable

abspielen

Kramaric bringt Hoffenheim per Penalty mit 3:2 in Front. Video: streamable

abspielen

Kempf gleicht in der Nachspielzeit zum 3:3 für Stuttgart aus. Video: streamable

Bielefeld – Leverkusen 1:2

Trotz eines haarsträubenden Eigentors von Torhüter Lukas Hradecky siegt Bayer Leverkusen bei Aufsteiger Arminia Bielefeld mit 2:1 und hält damit den Anschluss zur Spitze. Das späte Siegtor erzielt Ex-FCB-Verteidiger Aleksandar Dragovic kurz vor Schluss. Leon Bailey hat die «Werkself» mit dem 1:0 in der ersten Halbzeit auf Kurs gebracht. Doch Keeper Hradecky besorgt kurz nach der Pause mit einem Eigentor den für Bielefeld glücklichen Ausgleich. Nach einem Rückpass trifft der Bayer-Torhüter den Ball nicht richtig und sein Streifschuss landet im eigenen Tor. Bielefeld hatte zuvor nicht einmal aufs Bayer-Tor geschossen.

Arminia Bielefeld - Bayern Leverkusen 1:2 (0:1)
Tore: 27. Bailey 0:1. 48. Hradecky (Eigentor) 1:1. 89. Dragovic 1:2.
Bemerkung: Arminia Bielefeld mit Brunner.

abspielen

Bailey bringt Leverkusen mit 1:0 in Front. Video: streamable

abspielen

Das bittere Eigentor von Hradecky zum 1:1 für Bielefeld. Video: streamable

abspielen

Der 2:1-Siegtreffer für Leverkusen durch Dragovic. Video: streamable

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Hände weg von Telegram? Darum soll die App ein «Datenschutz-Albtraum» sein

Telegram gilt speziell bei jüngeren Smartphone-Usern als hip und ist in Corona-Skeptiker-Kreisen ein bevorzugtes Kommunikationsmittel. Doch in Bezug auf die Privatsphäre sei der Dienst eine Katastrophe, warnt heise.de.

Der deutsche Techjournalist Jürgen Schmidt hat mit einer kritischen Analyse zur Telegram-App in ein Wespennest gestochen. Am vergangenen Freitag wurde sein Beitrag bei Heise Security veröffentlicht. Im Titel ist von einem «sicheren Datenschutz-Albtraum» für die Nutzer die Rede.

Schmidt schreibt, zwar setze sich Telegram in bestimmten Kreisen mehr und mehr als Synonym für «sicheren Chat» und «Chat mit Privatsphäre» durch. Doch schon ganz einfache Tests, die jeder selbst durchführen könne, …

Artikel lesen
Link zum Artikel