DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dortmund's Erling Haaland reacts disappointed during the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and Eintracht Frankfurt in Dortmund, Germany, Saturday, April 3, 2021. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

Die Frage aller BVB-Fragen: Bleibt Haaland oder geht er schon in diesem Sommer? Bild: keystone

Umbau im Sommer: BVB hat Haaland-Ersatz im Visier und will bei der Konkurrenz wildern



Trotz der 1:2-Niederlage im Champions-League-Viertelfinal gegen Manchester City hat Borussia Dortmund noch realistische Chancen auf den Einzug unter die letzten Vier. Doch zumindest in der kommenden Saison wird es wohl keine europäischen Spitzenspiele mehr im Dortmunder Signal-Iduna-Park geben.

Aufgrund schwankender Leistungen droht den «Schwarz-Gelben» zum ersten Mal seit sechs Jahren das Verpassen der Königsklasse. In der Bundesliga liegt der BVB sieben Runden vor Schluss bereits sieben Punkte hinter Eintracht Frankfurt auf Rang 4. Gelingt keine Aufholjagd mehr, würde nur noch der Gewinn der Champions League die Teilnahme im nächsten Jahr garantieren.

Die Tabellenspitze in der Bundesliga:

Bild

bild: screenshot srf

Neben dem sportlichen Prestige drohen die Dortmunder beim Verpassen der Königsklasse in der nächsten Saison auch wichtige finanzielle Einnahmen zu verlieren. Damit das in der kommenden Spielzeit unter Neu-Trainer Marco Rose nicht wieder passiert, soll das Kader im Sommer umgebaut werden. Dabei steht vor allem die Defensive im Fokus. Mit aktuell 39 Gegentoren stellt der BVB die schwächste Abwehr der Top-7-Teams.

Schmelzer und Piszczeck müssen gehen

Damit der BVB trotz der ausbleibenden Einnahmen genug Geld zur Verfügung hat, müssen zwei absolute Urgesteine des Vereins den Klub verlassen. Wie die «SportBild» berichtet, werden die Verträge der Defensiv-Experten Marcel Schmelzer und Lukas Piszczek nicht verlängert. Der 35-jährige Piszczek spielt seit fast elf Jahren für den BVB, Schmelzer ist sogar seit über 12 Jahren in Dortmund.

epa08491311 Lukasz Piszczek (L) and Marcel Schmelzer of Dortmund wear a face mask prior to the Bundesliga match between Borussia Dortmund and 1. FSV Mainz 05 in Dortmund, Germany, 17 June 2020.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL / POOL CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Die Zeit von Piszczek (l.) und Schmelzer ist abgelaufen. Bild: keystone

Noch in der vergangenen Saison kam Schmelzer hin und wieder zu Kurzeinsätzen. Die aktuelle Saison verpasste er bisher aufgrund einer Knie-OP komplett. Piszczek kam in dieser Saison immerhin schon zu fünf Kurzeinsätzen.

Dafür sollen beim BVB nun die beiden Innenverteidiger Maxence Lacroix vom Tabellendritten VfL Wolfsburg und Felix Uduokhai vom FC Augsburg auf der Liste stehen. Laut «SportBild» müssten die Dortmunder für Uduokhai wohl mindestens 15 Millionen Euro an Ablöse zahlen. Sollte Lacroix mit Wolfsburg tatsächlich am Ende der Saison in die Champions League einziehen, wäre es ziemlich fraglich, ob der 20-jährige Franzose dann tatsächlich den Schritt zum BVB wagt und womöglich nur in der Europa League antritt.

Wolfsburg's Maxence Lacroix goes for the ball during the Europa League playoff soccer match between AEK Athens and VfL Wolfsburg at the Olympic stadium in Athens, Thursday, Oct. 1, 2020. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)

Was passiert mit Akanji, wenn Lacroix kommt? Bild: keystone

Auch Offensive könnte sich verändern

Auch im Sturm zeigen sich die Dortmunder in dieser Saison zu abhängig von Erling Haaland (21 Tore) und Jadon Sancho (sechs Tore, elf Vorlagen). Vor allem für die Aussenbahn und das Sturmzentrum braucht der BVB Verstärkung. Das Problem: Noch immer ist unklar, ob Haaland und Sancho über den Sommer hinaus bleiben. Beide Jungstars sind bei europäischen Topklubs sehr begehrt. Aufgrund der angespannten finanziellen Lage könnte mindestens einer der beiden Spieler den Klub im Sommer für eine Ablöse von mindestens 100 Millionen Euro verlassen.

Besonders Haaland und sein Berater Mino Raiola machten in der Vergangenheit deutlich, dass er jedes Jahr in der Champions League spielen muss. «Wir planen weiter mit ihm – unabhängig davon, wo wir am Ende landen werden», sagte BVB-Sportchef Michael Zorc noch am Dienstagabend.

Als möglichen Ersatz haben die Dortmunder aber wohl Donyell Malen von der PSV Eindhoven und den im Sommer ablösefreien Memphis Depay von Olympique Lyon im Visier. Malen erzielte für seinen niederländischen Klub in dieser Saison in 40 Spielen wettbewerbsübergreifend 24 Tore und kommt zudem auf acht Vorlagen. Trotz verpasster Champions League soll er bei einem verbesserten Gehalt wohl zu einem Wechsel bereit sein.

epa07520371 Donyell Malen of PSV during the Dutch Eredivisie match between PSV Eindhoven and ADO den Haag at the Phillips stadium on April 21, 2019 in Eindhoven, The Netherlands.  EPA/Jeroen Putmans

Donyell Malen könnte Erling Haaland ersetzen. Bild: EPA/ANP

Anders sieht es bei Depay aus, der ohne Champions League wohl nicht nach Deutschland wechseln wird. An ihm sind auch Klubs wie der FC Barcelona interessiert. (lgr/pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

Büne Huber: «Fussball ist doch ein Pussy-Sport!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Öffnungskriterien des Bundesrats sind nicht erfüllt – und besser wird es kaum

Nach den Öffnungsschritten am 22. März legte der Bundesrat die Richtwerte für mögliche weitere Lockerungen am 14. April fest. Und er gab auch vier Werte bekannt, die erneute Schliessungen zur Folge haben könnten. Wir schauen, wie die Lage aktuell aussieht.

Der Bundesrat möchte weitere Öffnungen von der epidemiologischen Situation abhängig machen. Am 14. April wird er über die nächsten Schritte informieren. Als Grundlage für Diskussionen über Öffnungen oder Schliessungen gab er verschiedene Richtwerte bekannt.

Wichtig dabei: Sind die Richtwerte unter-/überschritten, hat dies nicht automatisch Anpassungen zur Folge. Die Angaben dienen als Diskussionsgrundlagen.

Rausgefallen ist dabei im Vergleich zum März die Positivitätsrate, da diese rund um die …

Artikel lesen
Link zum Artikel