DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
29.08.2015; Barcelona; Fussball La Liga - FC Barcelona - Malaga CF; Ivan Rakitic (Barcelona) (Mikel Trigueros/Cordon Press/freshfocus)

Ivan Rakitic hat sich beim FC Barcelona auf Anhieb durchgesetzt.
Bild: Mikel Trigueros/freshfocus

Rakitic und die üblichen Verdächtigen: Das sind die 23 Kandidaten für die Wahl zum Weltfussballer des Jahres 



Die FIFA hat heute die sogenannte «Short List» für die Wahl zum Weltfussballer des Jahres veröffentlicht. Unter den 23 Kandidaten für den Ballon d'Or befindet sich auch Ivan Rakitic vom FC Barcelona.

Neben dem 27-Jährigen aus Möhlin im Kanton Aargau wurden mit Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und Manuel Neuer wenig überraschend auch die drei Finalisten des letzten Jahres nominiert. Real Madrids Superstar Ronaldo hat die Auszeichnung im vergangenen Januar zum dritten Mal gewonnen.

Das sind die 23 Kandidaten für die Wahl zum Weltfussballer des Jahres

Bis am 30. November wird die aktuelle Liste nach dem Voting durch Captains und Trainer der Nationalteams sowie von ausgewählten Journalisten auf drei Namen reduziert. Die Preisverleihung erfolgt am 11. Januar 2016 im Zürcher Kongresshaus.

Bei den Frauen steht mit Ramona Bachmann erstmals auch eine Schweizerin unter den zehn Nominierten für die Auszeichnung zur Weltfussballerin des Jahres. (pre/si)

Das sind die 25 teuersten Fussball-Transfers der Welt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Im neusten Game der FIFA-Reihe wird Juventus Turin nur noch unter dem Fantasienamen «Piemonte Calcio» zu finden sein. Der Grund ist eine exklusive Partnerschaft des italienischen Rekordmeisters mit dem FIFA-Konkurrenten «Pro Evolution Soccer».

Cristiano Ronaldo trägt in der nächsten Saison nicht mehr das Trikot von Juventus Turin – allerdings nur in der Fussball-Videogame FIFA 20. Wie Hersteller EA Sports mitteilte, müssen sich die Fans nach dem Ende der Partnerschaft mit Juve auf einen neuen Vereinsnamen im Ende September erscheinenden Konsolen-Spiel einstellen.

Neu heisst der italienische Rekordmeister in FIFA 20 «Piemonte Calcio», ein frei erfundener Name. Während Klubname, Logo, die offiziellen Trikot und das Stadion der «Alten …

Artikel lesen
Link zum Artikel