DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, 3. Quali-Runde, Hinspiele

FC Zürich – Dynamo Minsk 0:1

Thun – Vaduz 0:0

Wolfsberger AC – Borussia Dortmund 0:1

Krasnodar – Slovan Bratislava 2:0

Sturm Graz – Rubin Kazan 2:3

Bordeaux – AEK Larnaca 3:0

Athletic Bilbao – Inter Baku 2:0

West Ham – Astra 2:2

Belenenses – Göteborg 2:1

Southampton – Vitesse Arnheim 3:0

Dortmund mit Bürki im Tor schlägt den Wolfsberger AC – die Quali-Spiele der Europa League auf einen Blick



Borussia Dortmund nimmt sein Qualifikations-Hinspiel der Europa League gegen den Wolfsberger AC mit Roman Bürki im Tor in Angriff. Der BVB ist zu Beginn überlegen und geht in der 14. Minute durch Hofmann verdient in Führung. In der zweiten Halbzeit haben die Wolfsberger aber einige gute Chancen zum Ausgleich, Bürki hält in den entscheidenden Momenten jedoch sicher.

BildBild

Das Dortmunder Siegestor durch Hofmann. gif: youtube/manucho

Bordeaux aus der Ligue 1 lässt den Zyprioten von Larnaca beim 3:0-Sieg keine Chance, Sturm Graz verliert in Unterzahl gegen Rubin Kazan mit 2:3. Southampton mit Manager Ralph Krueger bezwingt Vitesse Arnheim mit 3:0, West Ham, der zweite Vertreter der Premier League, kassiert gegen Astra in den Schlussminuten den Ausgleich. (rst)

Die Marktwerte der Bundesliga-Spieler im Juli 2015

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel