Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07951351 Schalke's Rabbi Matondo (C) in action during the German Bundesliga soccer match between FC Schalke 04 and Borussia Dortmund in Gelsenkirchen, Germany, 26 October 2019.  EPA/SASCHA STEINBACH CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Da hatte er das passende Trikot an: Schalkes Matondo im Revierderby gegen den BVB im Herbst. Bild: EPA

Was darf ein Schalker nie? Ein BVB-Trikot anziehen. Das weiss jetzt auch Rabbi Matondo



So ziemlich das Erste, was du als neuer Spieler von Schalke 04 und von Borussia Dortmund lernst, ist die tiefe Abneigung des Rivalen. Im Ruhrpott geht nur Königsblau oder Schwarz-Gelb. Das weiss bestimmt auch Rabbi Matondo, schliesslich spielt der 19-jährige Waliser schon seit eineinhalb Jahren für Schalke.

Doch das hat ihn nicht davon abgehalten, in ein BVB-Trikot zu schlüpfen. Und damit wurde Matondo in der Heimat beim Krafttraining abgelichtet:

Man muss kein Prophet sein, um einen Shitstorm in den sozialen Medien vorauszusehen. Viele Schalke-Fans sind ausser sich, während BVB-Anhänger ihre Rivalen nach der desaströsen Rückrunde von Schalke 04 ein weiteres Mal aufziehen können.

Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider griff rasch zum Telefon und rief seinen Spieler an. «Ich habe Rabbi Matondo mehr als deutlich gemacht, was ich von so einer unüberlegten Aktion halte», sagte Schneider dem «Kicker». Natürlich sei der Angreifer erst 19 Jahre alt, «aber das darf ihm trotzdem nicht passieren. Wir haben ihm klar gesagt, dass er auf und neben dem Platz die passende Reaktion auf sein Fehlverhalten zeigen muss.»

Matondo hat sich bislang weder auf seinem Twitter- noch auf seinem Instagram-Account geäussert. Das letzte Bild, das ihn dort zeigt, ist zwei Wochen alt – und zeigt ihn, wie es sich für einen Schalke-Spieler gehört, in den richtigen Trainingsklamotten:

Update von 12.00 Uhr

Mittlerweile hat Rabbi Matondo ein Statement veröffentlicht. Er wolle sich aufrichtig entschuldigen, denn er habe keinesfalls Kummer oder Ärger verursachen wollen. Der Schalker erklärt: «Ich war naiv und habe das Trikot für eine private Trainingsstunde angezogen. Das Trikot war von meinem engen Freund Jadon Sancho. Ich habe es nur wegen Jadon getragen, es hatte nichts mit Dortmund zu tun.» Den Fans von S04 versichert sein Berater Matondo: «Ich kann jedem Schalker versprechen, dass ich mich seit Tag 1 zu 100 Prozent mit Schalke identifiziere. Die Liebe zum Klub, zu den Fans, zu meinen Mitspielern wird niemals enden.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die heissesten Fussball-Derbys und -klassiker der Welt

«Ich habe Respekt davor»: Deshalb fliegen diese Passagiere trotz Corona in die Ferien

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Citizen321 15.07.2020 21:14
    Highlight Highlight "Die Liebe zum Klub, zu den Fans, zu meinen Mitspielern wird niemals enden."

    Ja ganz bestimmt 😂😂😂😂
  • Glenn Quagmire 15.07.2020 18:55
    Highlight Highlight Aber Freunde dürfen sie schon noch sein, er und Sancho?
    Manch FCB oder FCZ Ultra würde sich wundern, wie gut befreundet die Spieler sind. Und das ist in anderen Ländern nicht anderst. Cabanas/Cantaluppi waren da eher die Ausnahme
  • Joshzi 15.07.2020 12:22
    Highlight Highlight Man merke sich, Bekleidungsvorschriften (z. B. Maske) sind nur dann diktatorisch, wenn man sie nicht selber erstellt hat (Leibchen). Dieses "Volch" hat sie doch nicht mehr alle?
  • Kunibert der Fiese 15.07.2020 11:37
    Highlight Highlight "Natürlich sei der Angreifer erst 19 Jahre alt, «aber das darf ihm trotzdem nicht passieren. Wir haben ihm klar gesagt, dass er auf und neben dem Platz die passende Reaktion auf sein Fehlverhalten zeigen muss.» "

    Jesses, als hätte er einen gegenspieler halb tot geprügelt oder sowas.

    Klar rivalität und so, als liverpool fan kenn ich das nur zu gut, aber bitte... macht mal halb lang.
  • grind 15.07.2020 11:37
    Highlight Highlight fussballfans nehmen sich 1x mehr für viel zu wichtig.

    es ist nur ein spiel herrgottsakrament!
    • Joshzi 15.07.2020 12:27
      Highlight Highlight Über andere und ihre Lebensweise verfügen zu können; eine Versuchung, der selbst der oder die Allerletzte in der Gesellschaftshierarchie nicht widerstehen könnte - wenn er oder sie denn jemanden finden, auf den sie oder er zünftig eintreten könnte. Selbst das mickrigste aller Leben erhält einen Sinn dadurch, dass es ein anderes Leben traktieren kann.
  • FyRn4d4 15.07.2020 10:54
    Highlight Highlight Und nach dem nächsten Revier-Derby fragt sich dann der Sportvorstand wieso sich die Fans die Fresse einschlagen...

    Ja es ist eine grosse Rivalität zwischen den beiden Vereinen, aber ich finde eine Freundschaft zwischen zwei Spieleren ist durchaus mehr Wert.

    Hätte als BVB-Fan auch kein Problem gehabt, hätte sich Akanji in Embolos Schalke-Trikot gezeigt.
    • ralck 15.07.2020 11:12
      Highlight Highlight Man erinnere sich ans Akanji-Theater, als er am Pool im Nigeria-Trikot sass. Da hatten manche auch ihre Mühe.
    • why_so_serious 15.07.2020 11:23
      Highlight Highlight Du bist ja auch kein Fan
    • Posersalami 15.07.2020 13:30
      Highlight Highlight @ ralck: Fand das damals extrem lächerlich. Habe mir (als Schweizer!) auch dieses extrem geile Trikot gegönnt und ziehe es manchmal zum Sport an.
  • Huli 15.07.2020 10:38
    Highlight Highlight Matondo und Sancho sind Kollegen, deshalb logisch, dass er dieses Trikot trägt. Dass er das dann in den Social Media posten muss ist ein wenig ignorant. Die Reaktion des Sportvorstands ist aber völlig übertrieben.
    • TWilli 15.07.2020 10:55
      Highlight Highlight Er hat es ja nicht mal selber gepostet. Etwas unüberlegt, aber man darf doch im Trikot seines Freundes und wahrscheinlich auch Vorbild (hoffentlich nur sportlich) trainieren.

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel