Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08779081 Liverpool's Xherdan Shaqiri (R) in action against Midtjylland's Frank Onyeka during the UEFA Champions League group D match between Liverpool FC and Midtjylland in Liverpool, Britain, 27 October 2020.  EPA/Phil Noble / POOL

Xherdan Shaqiri gehörte zu den Liverpooler Lichtblicken gegen Midtjylland. Bild: keystone

Gladbach vergeigt Sieg gegen Real in der Nachspielzeit – Shaqiri glänzt gegen Midtjylland



Gruppe A

Atlético Madrid – Salzburg 3:2

Atlético Madrid verhindert nach dem 0:4 gegen Bayern München zum Auftakt den Super-Gau und zieht zuhause gegen Salzburg den Kopf gerade noch aus der Schlinge. João Felix erzielte gegen die Österreicher in der 85. Minute das 3:2, nachdem man zwischenzeitlich mit 1:2 in Rückstand geraten war.

Atlético Madrid - Salzburg 3:2 (1:1)
Keine Zuschauer.
Tore: 29. Llorente 1:0. 40. Szoboszlai 1:1. 47. Berisha 1:2. 52. João Felix 2:2. 85. João Felix 3:2.
Atlético Madrid: Oblak; Trippier, Savic, Felipe, Renan Lodi (82. Hermoso); Correa, Koke, Herrera (82. Torreira), Llorente; João Felix, Suarez (82. Lemar).
Bemerkung: Salzburg mit Okafor (ab 84.).

abspielen

Der 3:2-Siegtreffer für Atético durch Joao Felix. Video: streamable

Gruppe B

Gladbach – Real Madrid 2:2

Nach dem Sieg im Clasico beim FC Barcelona setzte es für Real Madrid wieder einen Dämpfer ab. Die Spanier entgingen einer Schmach bei Borussia Mönchengladbach im zweiten Gruppenspiel in der Champions League nur knapp. Zwei späte Tore zum 2:2 verhinderten das Fiasko.

abspielen

Der 1:2-Anschlusstreffer für Real durch Benzema. Video: streamable

abspielen

Casemiro gleicht in der Nachspielzeit zum 2:2 aus. Video: streamable

Nichts wars mit dem Befreiungsschlag für den Champions-League-Rekordsieger auch auf europäischer Ebene. Aber immerhin gipfelte das Gastspiel bei Borussia Mönchengladbach für Real Madrid nicht im Fiasko. Karim Benzema und Casemiro sicherten den Königlichen mit Toren in der 87. und 93. Minute einen Punkt, der sich als wertvoll erweisen könnte. Zuvor hatte der Franzose Marcus Thuram zwei Tore für Gladbach erzielt. Nach dem späten Remis präsentiert sich die Situation in der Gruppe B offen: Schachtar Donezk führt mit vier Punkten, Real ist Vierter mit einem Zähler.

abspielen

Thuram trifft herrlich zum 1:0 für Gladbach. Video: streamable

abspielen

Thuram doppelt zum 2:0 für Gladbach nach. Video: streamable

Lange trugen Yann Sommer und Nico Elvedi dazu bei, dass sich Real am Bundesligisten die Zähne ausbiss. Am Ende machte aber Sommer in einigen Momenten wie seine in der Schlussphase sehr nervösen Vorderleute eine unglückliche Figur. Auch der für Thuram eingewechselte Breel Embolo war mit einem fahrigen und unmotiviert wirkenden Kurzauftritt nicht unschuldig daran, dass den Gladbachern der grosse Coup verwehrt blieb.

Borussia Mönchengladbach - Real Madrid 2:2 (1:0)
Keine Zuschauer.
Tore: 33. Thuram 1:0. 59. Thuram 2:0. 87. Benzema 2:1. 93. Casemiro 2:2.
Borussia Mönchengladbach: Sommer; Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini; Kramer; Hofmann, Neuhaus; Stindl (79. Wolf); Pléa (79. Embolo), Thuram (71. Herrmann).
Real Madrid: Courtois; Lucas Vazquez, Ramos, Varane, Mendy; Kroos (71. Modric), Casemiro, Valverde; Asensio (84. Rodrygo), Benzema, Vinicius (70. Hazard).
Bemerkungen: Mönchengladbach ohne Zakaria (verletzt) und Lang (Ersatz).

Gruppe C

Marseille – ManCity 0:3

Manchester City fährt einen hochverdienten Auswärtssieg ein und schlägt Olympique Marseille mit 3:0. Ein Fehlpass von Valentin Rongier eröffnete dem strauchelnden Team von Pep Guardiola in der 18. Minute die Chance zum 1:0, die Ferran Torres nach Zuspiel von Kevin de Bruyne per Abstauber nutzen konnte. Nach der Pause wurde OM aktiver, Florian Thauvin setzte die beste Chance der Franzosen aber an den Pfosten. In der Schlussphase machten die «Citizens» alles klar: Ilkay Gündogan und Raheem Sterling trafen schliesslich zum 3:0-Endstand.

Olympique Marseille - Manchester City 0:3 (0:1)
Keine Zuschauer.
Tore: 18. Torres 0:1. 76. Gündogan 0:2. 81. Sterling 0:3.
Manchester City: Ederson; Walker, Dias, Laporte (78. Stones), Sintschenko (68. Cancelo); Gündogan (78. Bernardo Silva), Rodri, Torres (78. Mahrez); De Bruyne (82. Palmer); Foden, Sterling.

abspielen

Das wegweisende 1:0 für ManCity durch Torres. Video: streamable

Porto – Olympiakos 2:0

FC Porto - Olympiakos Piräus (1:0)
Tore: 11. Vieira 1:0. 85. Sergio Oliveira 2:0.

Gruppe D

Liverpool – Midtjylland 2:0

Xherdan Shaqiri erhielt bei Liverpool eine Motivationsspritze. Der Schweizer Internationale durfte beim 2:0 des englischen Meisters im Heimspiel gegen Midtjylland zum ersten Mal seit Anfang Dezember letzten Jahres über die volle Distanz spielen. Er dankte es, indem er nach zäher erster Halbzeit das 1:0 mit dem öffnenden Pass auf Vorbereiter Trent Alexander-Arnold mustergültig einleitete. Diogo Jota musste den Ball in der Folge nur noch einschieben. Auch sonst gehörte Shaqiri zu den Aktivposten bei den «Reds», immer wieder fiel er durch seine Spielfreude auf.

Liverpool - Midtjylland 2:0 (0:0)
Keine Zuschauer.
Tore: 55. Jota 1:0. 92. Salah (Penalty) 2:0.
Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Fabinho (30. Williams), Gomez, Robertson; Henderson (46. Wijnaldum), Milner; Shaqiri, Minamino (60. Salah), Jota (81. Firmino); Origi (60. Mané).
Bemerkungen: Liverpool ohne Thiago Alcantara, Keita, Matip, Oxlade-Chamberlain und Van Dijk (alle verletzt).

abspielen

Shaqiri leitet das 1:0 Diogo Jota ein. Video: streamable

abspielen

Salah trifft per Penalty zum 2:0 für Liverpool. Video: streamable

Atalanta – Ajax 2:2

Nach dem 13:0-Sieg in der holländischen Eredivisie gegen Venlo verspielte Ajax Amsterdam bei Atalanta Bergamo diesmal eine 2:0-Führung. Dabei hatte es zur Pause nach einem weiteren klaren Erfolg ausgesehen: Den Auftakt machte Dusan Tadic mit einem verwandelten Foulelfmeter. Der gegen Venlo überragende Lassina Traoré erhöhte nach einem Patzer von Atalanta-Keeper Marco Sportiello auf 2:0. Im zweiten Durchgang zeigte Bergamo dann jedoch ein anderes Gesicht. Die Italiener griffen nun wuchtig an und kamen durch einen Doppelschlag durch Duvan Zapata noch zum Ausgleich.

Atalanta Bergamo - Ajax Amsterdam 2:2 (0:2)
Keine Zuschauer.
Tore: 30. Tadic (Foulpenalty) 0:1. 38. Traoré 0:2. 54. Zapata 1:2. 60. Zapata 2:2.
Bemerkung: Atalanta mit Freuler.

abspielen

Das 2:2 für Atalanta durch Zapata. Video: streamable

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Schande von Istanbul – die Nati jubelt bei ihrer schönsten Niederlage

16. November 2005: Die Schweiz qualifiziert sich trotz einer 2:4-Niederlage in der Türkei für die WM in Deutschland. Weil die Türken nach dem Schlusspfiff auf die Schweizer losgehen, geht das Spiel als «Schande von Istanbul» in die Geschichte ein.

Zur Freude bleibt keine Zeit, zum Shake-Hands erst recht nicht – und das obwohl sich die Schweiz dank dem 2:0-Heimsieg und der 2:4-Niederlage in der Türkei erstmals seit zwölf Jahren wieder für eine Fussball-WM qualifiziert.

Kaum pfeift der belgische Schiedsrichter Franck De Bleeckere das Barrage-Rückspiel im Şükrü-Saracoğlu-Stadion von Istanbul ab, sprinten die Nati-Helden los, als ob es um ihr Leben ginge. Richtung Katakomben. Einfach weg von hier. Es wird ein Spiessrutenlauf.

Die TV-Zuschauer …

Artikel lesen
Link zum Artikel