DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
MILAN, ITALY - MARCH 05:  Agent Mino Raiola and Mario balotelli are seen on March 5, 2013 in Milan, Italy.  (Photo by Jacopo Raule/Getty Images)

Illustres Duo: Berater Raiola (rechts) mit Stürmer Balotelli. Bild: Getty Images Europe

Strippenzieher der Mega-Transfers – das sind die mächtigsten Berater der Welt

Zur Zeit vergeht kein Tag, ohne dass nicht ein prominenter Fussballer den Klub wechselt. Und noch viel hitziger geht es in der Gerüchteküche zu und her. Wer sind die mächtigen Strippenzieher im Hintergrund? Ein Überblick.



Jorge Mendes

Jorge Mendes poses for photographers upon arrival at the world premiere of the film 'Ronaldo, in London, Monday, Nov. 9, 2015. (Photo by Joel Ryan/Invision/AP)

Bild: Joel Ryan/Invision/AP/Invision

Wichtigste Klienten:

Der Portugiese ist eine der mächtigsten Figuren im Weltfussball. Diesen Status verdankt der Portugiese in erster Linie zwei Landsleuten, die er berät: Cristiano Ronaldo und Trainer José Mourinho. Dank Beteiligungen an den Transfers «seiner» Spieler verdiente Mendes schon weit mehr als eine Milliarde Euro. Er spricht fünf Sprachen und hat angeblich stets vier Smartphones bei sich, Mendes gilt als Workaholic. Konkurrenten bezeichnen ihn bisweilen als «skrupellos», doch seine Klienten schwärmen von Jorge Mendes in den höchsten Tönen.

Mino Raiola

epa05520257 Italian sports agent Mino Raiola attends the press conference of his player OGC Nice's French Milan's Italian forward Mario Balotelli at the Allianz Riviera stadium in Nice, southern France, 02 September 2016.  EPA/OLIVIER ANRIGO

Bild: OLIVIER ANRIGO/EPA/KEYSTONE

Wichtigste Klienten:

«Pizzaiolo» nennen sie den Spielerberater, der als Sohn italienischer Auswanderer in Holland aufwuchs. «Alles, was ich kann, habe ich im Restaurant gelernt», sagte Raiola einst zu «11 Freunde», aber Pizza habe er nie gebacken. Heute bäckt er ganz grosse Brötchen, wie beispielsweise den Transfer Paul Pogbas zu Manchester United. Raiola ist unkonventionell, was sich auch darin ausdrückt, dass er zu wichtigen Terminen mitunter in Adiletten auftaucht. Geld sei ihm schon lange nicht mehr wichtig, sagt Raiola, der mittlerweile in Monaco lebt. Davon hat er auch längst mehr als genug.

Jonathan Barnett

Bild

Bild: youtube

Wichtigste Klienten:

Barnett fand den Weg ins Leben als Agent durchs Cricket und er machte sich einen Namen als Manager von Box-Weltmeister Lennox Lewis. Sein Königstransfer war jener von Gareth Bale zu Real Madrid für die Weltrekordablöse von 100 Millionen Euro.

Keine Berater

Fussballer können selber entscheiden, von wem sie sich unterstützen lassen wollen. Es gibt viele, die auf die Dienste eines Beraters verzichten oder die auf die Hilfe von Familienangehörigen zählen. Bei Transfers ist es zudem oft so, dass mehrere Berater involviert sind, nicht nur derjenige, für den sich der Spieler entschieden hat.

Juan Figer & Ribeiro Wagner

Juan Figer

Entspannt mit Zigarre: Figer. bild: youtube

Wichtigste Klienten:

Mit ihrer Firma wickelten die zwei Brasilianer den Mega-Transfer Neymars vom FC Santos zu Barcelona ab. Dabei waren sie vermutlich auch im Bilde darüber, dass Barça eine falsche Ablösesumme veröffentlichte, um weniger Steuern bezahlen zu müssen. Als der Deal aufflog, trat Barcelona-Präsident Sandro Rosell zurück.

Fernando Felicevich

Wichtigste Klienten:

Als «König des südamerikanischen Fussballs» bezeichnet ihn das «Forbes Magazine». Felicevich geniesst in der Branche einen guten Ruf, er gilt als pragmatischer Verhandler und als Vaterfigur vieler Spieler.

Volker Struth

Wichtigste Klienten:

Glaubt man dem «Focus», ist Struth «ein Mann, bei dem alles Gold wird, sobald er es in Händen hält.» Er gründete mit 25 Jahren seine erste Firma, die Büromaterial verkaufte. An der WM 2006 machte er viel Geld mit der Idee, Nationalflaggen fürs Auto zu verkaufen. Anschliessend gründete der langjährige Kollege von Manager Rainer Calmund seine Agentur «SportsTotal», die Spieler mit einem Marktwert von insgesamt 300 Millionen Euro unter Vertrag hat.

Roger Wittmann

Roger Wittmann Rogon

bild: rogon

Wichtigste Klienten:

Als «Edelberater» wurde der langjährige Spielerberater auch schon bezeichnet. Weil er lieber ausgewählte Kundschaft betreut, als sein Geld durch Quantität zu verdienen. Wittmann und seine Firma «Rogon» haben gute Verbindungen nach Brasilien. Der 57-Jährige ist mit Ex-Tennis-Spielerin Anke Huber verheiratet, der frühere Nationalspieler Mario Basler ist sein Schwager.

Frank Trimboli

Trimboli (links) bei Verhandlungen mit Elneny (Zweiter von rechts).

Wichtigste Klienten:

Die englische Firma «Base Soccer Agency» betreut insgesamt 236 Spieler. Sie ist vor allem in Grossbritannien tätig. 

Jörg Neubauer

Wichtigste Klienten:

Als Medienverantwortlicher des DDR-Verbands begleitete er den ersten Transfer von Ost nach West, jenen von Andreas Thom 1990. Der Wechsel lancierte Neubauers Laufbahn als Berater, denn in der Zeit der Wende benötigten viele DDR-Spieler einen kompetenten Ansprechpartner. Später holte er unter anderem Raul zu Schalke und transferierte Sami Khedira zu Real Madrid.

Thomas Kroth

Wichtigste Klienten:

In den 80er-Jahren war er selber Bundesliga-Profi, spielte bei Köln, Eintracht Frankfurt, dem HSV und in Dortmund. Kroth ist besonders in Japan ausgezeichnet vernetzt, was ihn bei Transfers dortiger Fussballer zu einem gefragten Ansprechpartner macht.

Unique Sports Management

Wichtigste Klienten:

Christophe Henrotay

Wichtigste Klienten:

Lian Sports

Wichtigste Klienten:

Nunzio Marchione

Marchione (rechts) mit Ex-Fussballer Ariel Ortega.

Wichtigster Klient:

Jose Otin

Wichtigste Klienten:

Reza Fazeli

Wichtigste Klienten:

Drei Jahre lang studierte Fezali Medizin, er wollte Schönheitschirurg werden. Dann sattelte er um, transferierte den Iraner Mehdi Mahdavikia nach der WM 1998 in die Bundesliga und er hatte den Fuss in der Tür, die er nicht mehr zugehen liess. «Man verdient schon nicht schlecht als Berater», gab er «RP Online» mal Auskunft, fügte aber hinzu: «Als Schönheitschirurg hätte ich mehr verdient.»

Cezary Kucharski

Wichtigster Klient:

Als Stürmer war Kucharski in den 90er-Jahren beim FC Aarau, mit Polens Nationalteam nahm er 2002 an der WM teil. Er und Lewandowskis anderer Berater, Maik Barthel, haben nicht den besten Ruf. Sie gelten als geldgeil, versuchen angeblich des Öfteren, den Goalgetter von Bayern München anderen Klubs anzubieten.

Pere Guardiola

Unverkennbar Brüder: Pep (links) und Pere Guardiola.

Wichtigste Klienten:

Der jüngere Bruder von Startrainer Pep Guardiola gilt als berechnender Typ. Spieler nannte er auch schon «Marken, die man vergrössern muss» und in einem seiner raren Interviews sagte er: «Wir müssen darauf achten, dass sie richtig mit der Presse sprechen, über soziale Medien ihren Fans nahe sind. Das hilft uns, Firmen zu finden, die die Spieler sponsern wollen.»

Giuliano Bertolucci

Bild

bild: sportskeeda

Wichtigste Klienten:

Wofür der Brasilianer steht, wird schon beim Blick auf den Namen seiner Firma klar: Euro Export Assessoria e Propaganda. Bertolucci hat seine Finger oft im Spiel, wenn ein brasilianischer Fussballer nach Europa wechselt oder innerhalb des alten Kontinents einen neuen Klub sucht.

Patrick de Koster

Wichtigster Klient:

De Bruynes Transfer von Wolfsburg zu Manchester City war das Meisterstück des Belgiers. 75 Millionen Euro legten die Engländer letztlich auf den Tisch – wohl auch deshalb so viel, weil die Bayern angeblich auch Interesse hatten. Dabei rief de Koster selber in München an und lud sich zu Verhandlungen ein. Später sagte er dazu: «Ich habe die Bayern nicht benutzt, um den Preis in die Höhe zu treiben. Ich bin kein Teppichhändler.»

Die derzeit wichtigsten Berater in der Schweiz

Erdin Shaqiri

Wichtigste Klienten:

Kevin und Vinicio Fioranelli

Wolfgang Vöge

Milos Malenovic

Gaetano Giallanza

Dino Lamberti

Wichtigste Klienten:

Max Urscheler

Renato und Michele Cedrola

David und Philipp Degen

Die wichtigsten Transfers des Sommers 2017

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel