Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Le joueur des Young Boys Gregory Wuethrich a gauche et le joueur du FC Sion Dario Vidosic luttent pour le ballon, lors de la rencontre de football Super League entre le FC Sion et BSC Youg Boys, ce mercredi 26 fevrier 2014 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Olivier Maire)

Super League, 23. Runde

Sion – YB 3:0 (1:0)

Super League

Nach sieben Niederlagen in Folge findet Sion zum Siegen zurück – Ponte sei Dank

Die dem Abstieg gefährdeten Sittener gewinnen nach einer guten Leistung gegen die Zweitplatzierten Berner 3:0. Somit kann Sion den Abstand zum Tabellenletzten aus Lausanne auf sieben Punkten ausbauen.



Sion – YB: Der Zweitletzte bezwingt den Zweitersten

– Nach sieben Niederlagen in Folge zeigt der FC Sion gegen die Young Boys eine starke Reaktion. Die Walliser schlagen die Berner im Tourbillon 3:0 und gewinnen erstmals unter Raimondo Ponte. Verteidiger Vilmos Vanczak schon früh nach einem Corner (10.) sowie der Zyprer Demetris Christofi mit seinem ersten Tor in der Super League (56.) und Léo nur 20 Sekunden nach seiner Einwechslung (76.) waren für Sion erfolgreich.

– Nach Wochen und Monaten der Blamagen hat der neue Trainer Raimondo Ponte offenbar einen Lösungsansatz gefunden. Er stellte auf Dreierabwehr um, stärkte das Mittelfeld mit vier laufstarken Spielern und setzte in der Offensive auf die Qualitäten und die Ideen des unberechenbaren Trios Herea-Vidosic-Christofi. Der Schachzug ging auf.

– Die Berner dagegen enttäuschten masslos. Das Team mit der stärksten Offensive der Liga kam selbst in seiner besten Viertelstunde zu einer nennenswerten Chance. Die Young Boys, die nach drei Siegen in den ersten vier Spielen nach der Winterpause auf Platz 1 schielten, müssen den Angriff auf den FC Basel verschieben. Nach Verlustpunkten ist der Rückstand auf den Meister und Leader auf sechs Punkte angewachsen. (si/qae)

Weg ist das Geld

Dieser BVB-Fan hat wohl auf die falschen getippt, Pech gehabt.

Le coach du FC Sion Raimondo Ponte lors de la rencontre de football Super League entre le FC Sion et BSC Youg Boys, ce mercredi 26 fevrier 2014 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Olivier Maire)

Sion-Trainer Ponte hat scheinbar alles richtig gemacht. Bild: KEYSTONE

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Nun fliesst Steuergeld – aber die Klubs müssen die «Hosen herunterlassen»

Auch Profiklubs im Fussball und Hockey bekommen nun Steuergelder geschenkt. Aber die Vorgaben sind rigoros. Die Spielerverträge müssen offengelegt werden und Lohnkürzungen sind notwendig. Da wartet viel Schreibarbeit auf das Klub-Büropersonal und Staats-Juristinnen und -Juristen.

Wer Geld vom Staat will, der muss sich vom Staat dreinreden lassen. Klubgeneräle, die mit den Begleitmassnahmen nicht zufrieden sind, sollten mal einen Landwirt fragen, der sich mit den verschiedensten Vögten auseinanderzusetzen hat und für das korrekte Ausfüllen der Formulare fast nicht mehr ohne Jus-Studium auskommt.

Nun liegen also die Ausführungsbestimmungen für die Auszahlung der Hilfsgelder vor. Sie gelten für die Klubs der beiden höchsten Spielklassen im Fussball und Hockey, der …

Artikel lesen
Link zum Artikel