DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dortmund's Erling Haaland, left, celebrates after scoring a goal in a German Bundesliga soccer match between FC Augsburg and Borussia Dortmund in Augsburg, Germany, Saturday, Jan.18, 2020. ( Stefan Puchner/dpa via AP)

Erstes Spiel und gleich drei Tore: Erling Braut Haaland war Dortmunds Matchwinner in Augsburg. Bild: AP

Das sagen Favre und Co. zum Traum-Einstand des neuen BVB-Stürmers Haaland



Erling Braut Haaland ist die grosse Figur am ersten Rückrunden-Spieltag der Bundesliga. Die Winter-Neuverpflichtung von Borussia Dortmund schoss als Einwechselspieler gleich drei Tore zum spektakulären 5:3-Sieg des BVB in Augsburg.

56 Minuten lang liess Lucien Favre sein 19-jähriges Sturmjuwel auf der Bank. Dann, beim Stand von 1:3, brachte der Schweizer Trainer den Hünen. Haaland brauchte exakt 3 Minuten und 3 Sekunden, um erstmals in der Bundesliga zu treffen.

«Erling hat sofort seine Stärke gezeigt mit den Läufen in die Tiefe», lobte ihn Favre. «Er bewegt sich gut zwischen den Linien und gibt uns eine andere Möglichkeit, nach vorne zu spielen.» Die «Westdeutsche Allgemeine Zeitung» titelte, dass Borussia Dortmund an Haaland noch viel Freude haben werde und gab ihm die Bestnote 1. Die «Bild» begnügte sich mit dem Wortspiel «Heiland Haaland».

«Dortmund ist ein fantastischer Klub»

Haaland verliess das Stadion, wie es die Tradition nach einem Hattrick will, mit dem Spielball unter dem Arm. Der Norweger sprach von einem «guten Debüt», er sei glücklich. «Ich habe gute Leute um mich, gute Mitspieler. Dortmund ist ein fantastischer Klub.»

Die Frage, ob seine Fitness schon für 90 Minuten reiche, beantwortete Haaland mit einer Gegenfrage: «Wonach sah es denn aus?» Heisst im Klartext: Der Youngster hofft am Freitag im Heimspiel gegen den 1. FC Köln auf sein Startelf-Debüt für den BVB.

abspielen

Haaland nach seinem ersten Spiel. Video: YouTube/Timxo

Siebter Spieler mit drei Toren zum Bundesliga-Einstand

Dortmunds Captain Marco Reus beschrieb seinen neuen Mitspieler als «sehr ruhig, aber sehr ehrgeizig». Reus erinnerte daran, dass auch Pierre-Emerick Aubameyang einst mit einem Hattrick gegen Augsburg im Trikot der Gelb-Schwarzen debütiert hatte. «Wenn das auch so eine Erfolgsgeschichte wird, würde ich das gern unterschreiben. Erling macht einen guten Eindruck und hat einen super Einstand heute gefeiert.»

Aubameyang war im August 2013 der sechste und bis heute letzte Spieler, dem bei seinem ersten Bundesliga-Spiel gleich drei Tore gelangen. Die anderen fünf waren:

Olaf Marschall, right, of 1. FC Kaiserslautern talks to his team captain Ciriaco Sforza from Switzerland after their first division soccer match against Bayern Munich, Saturday October 23 1999 in the Kaiserslautern Fritz-Walter stadium. Munich won 0-2. (AP Photo/Axel Seidemann)

Kaiserslauterns Meisterheld: Olaf Marschall, der Fussballgott mit dem Nasenpflaster. Bild: AP

Mehr Reaktionen

Wirklich enttäuschend!

Der ist böse. Und Wunschdenken, wenn die Premier League ruft …

Es ist zu befürchten …

Gut, machen sie ihm keinen Druck …

Und dann holen sie damit Mbappé!

Man hätte ihn vielleicht besser in sein Fantasyteam geholt

Hoffentlich ist bei Atlético Madrid nicht dauernd besetzt

Immer noch besser als Horst-Dieter!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt

Dinge, die du NICHT zu deinen Schwiegereltern sagen solltest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel