DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liverpool's Virgil van Dijk jumps to celebrate scoring his side's first goal during the English Premier League soccer match between Liverpool and Manchester United at Anfield Stadium in Liverpool, Sunday, Jan. 19, 2020.(AP Photo/Jon Super)

Überflieger: Liverpools Torschütze van Dijk feiert sein 1:0. Bild: AP

Liverpool knackt dank Sieg gegen ManUtd einen historischen Rekord



Manchester United ist die einzige Mannschaft, der es in dieser Saison gelang, gegen den FC Liverpool zu punkten. Aber das Remis aus dem Old Trafford konnten die «Red Devils» an der Anfield Road nicht bestätigen. Liverpool gewann mit 2:0 und damit zum 21. Mal im 22. Meisterschaftsspiel. Der Vorsprung auf Manchester City beträgt trotz einer Partie weniger sagenhafte 16 Punkte.

Liverpool ist damit so gut in eine Saison gestartet, wie noch kein Team aus einer von Europas Top-5-Ligen zuvor. Bislang hatte Pep Guardiolas Meistermannschaft von Manchester City 2018 mit 20 Siegen aus 22 Spielen den Rekord gehalten. Seit mittlerweile 675 Minuten hat Liverpool in der Meisterschaft keinen Gegentreffer mehr erhalten.

abspielen

1:0 Liverpool: Virgil van Dijk (14.). Video: streamable

abspielen

2:0 Liverpool: Mohamed Salah (93.). Video: streamja

Vor über zweieinhalb Jahren verlor der hoch überlegene Spitzenreiter zuletzt zuhause. Crystal Palace gewann am 23. April 2017 im Anfield-Road-Stadion mit 2:1, Christian Benteke schoss die beiden Tore.

Der Sieg der «Reds» war verdient. Bester Mann von Manchester United war Goalie David de Gea, ohne den das Spiel wohl nicht erst in der Nachspielzeit endgültig entschieden worden wäre.

abspielen

Firminos Tor zählt nicht, weil van Dijk den Goalie gefoult hat. Video: streamja

abspielen

Fast der Ausgleich! Aber Pereira rutscht vor dem leeren Tor am Ball vorbei. Video: streamja

abspielen

Monster-Save: De Gea mit dem Fuss gegen Mané. Video: streamja

abspielen

Monster-Save: De Gea mit den Fingerspitzen gegen Henderson. Video: streamja

Keinen Anteil am historischen Sieg des souveränen Leaders der Premier League hatte der Schweizer Internationale Xherdan Shaqiri. Der Mittelfeldspieler gehörte gegen Manchester nicht dem Kader von Jürgen Klopp an. Gemäss englischen Medien ein Indiz für einen möglichen Transfer des 28-Jährigen, der von der AS Roma umworben wird. Ganz neu ist das Gerücht nicht. Allerdings hatte es, nachdem es aufgetaucht war, umgehend geheissen, Klopp wolle Shaqiri keinesfalls ziehen lassen.

Liverpool - Manchester United 2:0 (1:0)
52'916 Zuschauer. - Tore: 14. Van Dijk 1:0. 93. Salah 2:0. - Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (nicht im Aufgebot). - Bemerkung: 49. Pfostenschuss Henderson (Liverpool).

Leicester taucht in Burnley

Das drittplatzierte Leicester City verlor trotz Führung 1:2 in Burnley. Ashley Westwood sorgte zehn Minuten vor dem Ende für den Heimsieg des Aussenseiters. Goalie Nick Pope parierte einen Penalty von Leicesters Goalgetter Jamie Vardy. (ram)

abspielen

0:1 Leicester: Harvey Barnes (33.). Video: streamja

abspielen

2:1 Burnley: Ashley Westwood (79.). Video: streamja

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rekordtorschützen der Premier League (Stand: 22.05.2019)

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So sehen die Bilder des «Tschutti Heftlis» für die EM 2020 aus

Seit rund drei Wochen befinden sich viele kleine und grössere Fussballfans in ganz Europa im Sammelfieber. Vor der Fussball-EM im Sommer gilt es für sie, das traditionelle Panini-Album zu füllen. Auch wenn unser redaktionsinterner «Sammel-Gott» Philipp Reich in diesem Jahr einiges kritisiert:

Seit der Euro 08 in der Schweiz und in Österreich gibt es hierzulande aber auch eine Alternative: Das «Tschutti Heftli». In ihm werden die Fussballspieler nicht mit Fotos gezeigt. Stattdessen dürfen …

Artikel lesen
Link zum Artikel