DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 3. Spieltag

Dortmund – Hertha BSC 3:1 (1:0)

Bremen – Mönchengladbach 2:1 (1:1)

DORTMUND, GERMANY - AUGUST 30:  Mats Hummels of Borussia Dortmund celebrates as he heads the opening goal during the Bundesliga match between Borussia Dortmund and Hertha BSC at Signal Iduna Park on August 30, 2015 in Dortmund, Germany.  (Photo by Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images)

Verteidiger Mats Hummels trifft per Kopf zur BVB-Führung. Bild: Bongarts

Dortmund ist vor den Bayern Bundesliga-Leader – Gladbach nach Niederlage bei Bremen im Tabellenkeller

Das Team von Thomas Tuchel ist nicht zu stoppen. Im dritten Spiel gibt's den dritten Sieg, Hummels und Aubameyang treffen zum 3:1-Erfolg gegen Hertha Berlin. Mönchengladbach verliert derweil auch die dritte Partie und fasst die rote Laterne.



Das musst du gesehen haben

Borussia Dortmund, neben den Bayern das Team der Stunde, geht gegen Hertha Berlin in der 27. Minute in Führung. Kagawa flankt auf den weiten Pfosten, Abwehrpatron Mats Hummels steht goldrichtig und köpft den Ball zur Führung in die Maschen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Hummels bringt Dortmund auf die Siegesstrasse. gif: dailymotion/mszabi

Die zweite Hälfte ist erst sechs Minuten alt, als Dortmunds Topscorer Pierre-Emerick Aubameyang auf 2:0 erhöht. Der BVB kombiniert sich schnörkellos in den Strafraum, der Gabuner erzielt sein viertes Saisontor.

Animiertes GIF GIF abspielen

Aubameyang legt mit dem zweiten Treffer nach. gif: dailymotion/allgoalsandhighlights

In der 78. Minute gelingt dem eingewechselten Salomon Kalou der Anschlusstrefffer, in der Nachspielzeit trifft dann auch beim BVB ein Einwechselspieler. Adrian Ramos markiert das 3:1, dank diesem Tor sind die Borussen weiterhin Leader. (rst)

Die Borussia aus Mönchengladbach ist am Tiefpunkt angelangt. Nach drei Spielen steht das Team von Lucien Favre ohne Punkte am Tabellenende, auch die heutige Partie bei Werder Bremen geht verloren.

epa04905662 Gladbach's coach Lucien Favre on the bench at the German Bundesliga soccer match between Werder Bremen and Borussia Moenchengladbach at the Weserstadion in Bremen, Germany, 30 August 2015. 
(EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.)  EPA/CARMEN JASPERSEN

Der Fehlstart für Lucien Favre und seine Gladbacher ist perfekt. Bild: EPA/DPA

Die Bremer Führung durch Johannsson – er trifft in der 39. Minute per Penalty – kann Lars Stindl Sekunden vor der Pause ausgleichen. Der ehemalige Hannoveraner erzielt sein erstes Tor für die Borussia. Die Freude ist allerdings von kurzer Dauer, acht Minuten nach der Pause köpft der Däne Jannik Verstergaard zum 2:1-Siegtreffer ein.

Animiertes GIF GIF abspielen

Per Kopf lässt Vestergaard die Bremer Anhänger jubeln. gif: dailymotion/livegoals

In der Schlussphase kann es sich Bremen sogar leisten, einen Penalty zu verschiessen. Felix Kroos, der Bruder von Real-Star Toni, ballert die Kugel in der 88. Minute am Tor vorbei. Mönchengladbach mit Sommer, Xhaka und dem eingewechselten Drmic ist nun mehr als gefordert. (rst)

Die Telegramme

Borussia Dortmund - Hertha Berlin 3:1 (1:0)
80'500 Zuschauer (ausverkauft).
Tore: 27. Hummels 1:0. 51. Aubameyang 2:0. 78. Kalou 2:1. 93. Ramos 3:1.
Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, Hertha mit Lustenberger und Stocker (bis 45.).

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach 2:1 (1:1)
42'100 Zuschauer (ausverkauft).
Tore: 39. Johansson (Foulpenalty) 1:0. 45. Stindl 1:1. 53. Vestergaard 2:1.
Bemerkungen: Bremen mit Garcia (bis 77./verwarnt), Mönchengladbach mit Sommer, Xhaka und Drmic (ab 81.). 87. Gelb-Rote Karte gegen Xhaka (Foul), Kroos schiesst den fälligen Penalty neben das Tor. (si)

Die Tabelle

Bild

Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat

1 / 31
Die Bundesliga im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1991 verändert hat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel