Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürcher Derby

Der FCZ siegt im Zürcher-Derby – GC dreht zu spät auf



Schicke uns deinen Input
Tobias Wüst
Iris Wettstein
FC Zürich
3:1
Grasshoppers
M. Gavranovic 60'
A. Rikan 30'
M. Gavranovic 15'
M. Dabbur 67'
Interview Michael Lang
«Wir sind besser ins Spiel gekommen, doch das 1:0 hat uns das Genick gebrochen», gibt ein geschlagener Michael Lang Auskunft.« Wir haben gekämpft um aufzuholen, aber es hat nicht gereicht. Solche Fehler in der Abstimmung der Defensive dürfen nicht passieren.»
Interview Gavranovic
«Es war von Anfang an ein super Spiel. Wir wollten diesen Sieg im Derby», sagt der Doppeltorschütze des FCZ. «Wir waren das bessere Team und haben den Sieg verdient.»
Derby-Sieg
von Iris Wettstein
Um der Linie treu zu bleiben, auch noch der Abschlusstweet vom FCZ. Dazu braucht es keine weiteren Worte
90'
Spielende
Mit Hängen und Würgen rettet der FCZ den Zweitore-Vorsprung über die Zeit und fügt den Grasshoppers die zweite Heimniederlage in dieser Saison zu. Entschieden wurde die Partie heute bereits in der ersten Halbzeit, als Gavranovic und Rikan die Zürcher innert 15 Minuten entscheidend in Front bringen konnten. Gavranovic doppelte nach einer Stunde noch nach – diesen Rückstand konnten die Hoppers trotz einem Tor von Dabbur und einer temporeichen Schlussoffensive nicht mehr wett machen.
90'
Gelbe Karte - Grasshoppers - Caio
Kurz darauf fällt Caio erneut auf – diesmal negativ. Es ist dies seine erste Verwarnung in dieser Saison überhaupt.
90'
Die regulären 90 Minuten sind um, GC ist weiter am Drücker. Nach einer Flanke von Lang kommt Caio im Strafraum zum Abschluss. Den Ball hier direkt zu nehmen ist allerdings schwierig – dementsprechend segelt er am Tor vorbei.
88'
In den Schlussminuten werfen die Hoppers noch einmal alles nach vorne – der FCZ kann sich kaum noch befreien. Doch ein Blick in Skibbes Gesicht zeigt auf: Ich bin definitiv nicht der einzige, der daran zweifelt, dass GC noch zwei Tore erzielen kann.
86'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Stjepan Kukuruzovic, raus: Yassine Chikhaoui
Einer der Besten des heutigen Abends verlässt den Platz. Der Tunesier konnte immer wieder Akzente setzen und hat zudem das dritte Tor seines Teams magistral eingeleitet.
85'
Beide Teams können sich zwar hin und wieder bis zum gegnerischen Strafraum vorkämpfen, doch da ist immer Schluss. GC Kann nicht mehr, der FCZ... eigentlich auch nicht mehr. Wollen tun sie aber wohl auch nicht mehr.
Die kleinsten Fans
von Iris Wettstein
Der Regen hält auch die kleinsten Fans nicht davon ab, mit dem FCZ mitzufiebern.
fcz gc derby regen
83'
Gelbe Karte - FC Zürich - Olivier Buff
Erneut kann Pache seine Karte gleich draussen behalten. Auch Buff steigt zu hart in den Zweikampf und sieht gelb. Es ist bereits die achte Verwarnung in dieser Partie.
82'
Gelbe Karte - Grasshoppers - Toko
Schönbächler erobert sich am eigenen Strafraum den Ball und startet einen Konter über links. Toko sieht nur noch einen Ausweg und fällt den Flügelflitzer. Ein klares taktisches Foul, ob es allerdings taktisch geschickt war, ist eine andere Frage.
79'
Gelbe Karte - FC Zürich - Pedro Henrique
Der Brasilianer sucht nach seinem Eindringen in den Strafraum etwas zu offensichtlich den Penalty. Pache lässt das nicht durchgehen und verwarnt ihn.
78'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Armando Sadiku, raus: Mario Gavroanovic
Der Doppeltorschütze verlässt unter gellendem Pfeifkonzert den Platz. Für ihn kommt Sadiku.
76'
Seit einer gefühlten Ewigkeit der erste, einigermassen gefährliche Abschluss. Doch Da Costa kann den Ball am Torpfosten vorbeizischen lassen.
74'
Nun macht die Zürcher Südkurve auf Sparta und lässt einige markerschütternde «Hooou»'s durch das Stadion schallen. Die Spieler auf dem Feld lässt das durchwegs kalt (und durchnässt). Den meisten ist anzusehen, das jetzt lieber unter einer warmen Dusche als im kalten Regen stehen würden.
69'
Anatole versucht es über links, wird allerdings von Benito abgedrängt – sein missratener Flankenball zaubert Da Costa gerademal ein müdes Lächeln auf die Lippen. Der Franzose konnte bislang noch keine Akzente setzen. Die Einwechselpolitik von Skibbe lässt also weiter zu wünschen übrig. Ich würde nach wie vor Abrashi bringen.
67'
Tor - 3:1 - Grasshoppers - Munas Dabbur
Geht da doch noch was? Munas Dabbur verkürzt auf 1:3. Dabei kann er von einem etwas planlos herumirrenden Da Costa profitieren, der einen Eckball unterschätzt und das Tor schutzlos zurücklässt. Caio bringt den Ball noch einmal in die Mitte und Dabbur staubt ab.
64'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Pedro Henrique, raus: Avi Rikan
Meier zieht nach und bringt seinen Düsenjet Pedro. Rikan bekommt für seine Leistung eine halbe Standing-Ovation.
64'
Auswechslung - Grasshoppers
rein: Steven Lang, raus: Shkelzen Gashi
Beide Teams bringen frische Kräfte. Skibbe legt vor und nimmt den unscheinbaren Gashi für Lang raus.
62'
Das Risiko hat sich für GC-Coach Skibbe somit nicht ausbezahlt. Wobei dieses Tor nicht durch einen der gefürchteten Konter entstanden ist, sondern einzig und allein wegen passiven, zu Zuschauern degradierten GC-Verteidigern.
60'
Tor - 3:0 - FC Zürich - Mario Gavranovic
Das war wohl die Entscheidung in diesem Derby. An der Strafraumgrenze kann Chikhaoui unbedrängt Schönbächler in die Tiefe schicken. Dieser spielt in der Mitte auf den freistehenden Gavranovic, welcher sich nicht zweimal bitten lässt und das Leder versenkt. Herrlich herauskombiniert.
58'
Sinnbildlich für das gesamte GC-Spiel ist dieses Missverständnis zwischen Ben Khalifa und Anatole: Letzerer will an der Linie losflitzen, erhält den Ball aber in den Rücken zugespielt.
57'
Gelbe Karte - FC Zürich - Avi Rikan
Kaum versorgt, muss Pache den gelben Karton erneut zücken – und wieder völlig zurecht. Überhartes Einsteigen von Rikan gegen Toko.
55'
Gelbe Karte - Grasshoppers - Nassim Ben Khalifa
Dummes Foul im Strafraum von Ben Khalifa. Der Ball ist schon längst in den Tiefen von Da Costas Armen verschwunden, doch der GC-Stürmer stochert nach. Sein Gewinn: Die Auswechselbank in der nächsten Partie gegen Lausanne.
Fussball für den Hund
von Iris Wettstein
Nicht nur der FCZ kann mit dem Ball umgehen.
Animiertes GIFGIF abspielen
52'
Das Spiel plätschert derzeit nur so vor sich hin. Zeit, für eine Mini-Analyse. Das Schlüssel-Rezept der Stadtzürcher scheinen heute klar die Zweikämpfe im Mittelfeld zu sein. Fast alle gehen an Buff, Rikan und Co. Skibbe sollte vielleicht mal über eine Einwechslung von Abräumer Abrashi nachdenken.
48'
Die Marschrichtung der Hoppers wird schon in den ersten Minuten deutlich: Alles nach vorne. Wenn der Ball mal etwas länger harmlos durch die eigenen Reihen läuft, setzt man auch mal auf Distanzschüssen. Caio ist der erste, der sich versucht. Da Costa kann den tückischen Aufsetzer nur abprallen lassen, doch seine Hintermannen können klären.
46'
Die zweite Halbzeit läuft.
45'
Auswechslung - Grasshoppers
rein: Anatole Ngamukol, raus: Michael Dingsdag
Skibbe geht volles Risiko, nimmt Dingsdag raus und stellt damit auf eine Dreier-Abwehr um. Neu für die Grauen stürmen wird der pfeilschnelle Anatole.
Pause
Zu reden geben wird sicher noch das erste Tor von Gavranovic. Bei Schönbächlers Abschluss steht der Stürmer wohl knapp im Abseits, zudem rempelt er Goalie Bürki nach seinem Lattentreffer leicht an. Zwei kritische Entscheidungen also, die zu diesem Tor geführt haben.
Konjunktiv
von Iris Wettstein
Da hat dieser Fan wohl recht. Nur ist der FCZ zur Zeit weit davon entfernt gefährlich für den FC Basel zu werden. Doch das weiss Matthias selber. Schliesslich wird auch er mal in der Schule gelernt haben, dass man den Konjunktiv verwendet um etwas unrealistisches auszudrücken.
Pause
Mit einer verdienten 2:0-Führung im Rücken dürfen die Spieler des FCZ in der Garderobe in aller Ruhe ihren Pausentee geniessen. Die Mannen von Michael Skibbe dagegen müssen sich wohl etwas anhören von ihrem Chef. Bei beiden Gegentoren stand die GC-Hintermannschaft irgendwo im Schilf. In der Offensive sind die Bemühungen zwar wahrnehmbar, doch bei weitem nicht zwingend.
45'
Ende erste Halbzeit
Noch einmal pfeift Pache, diesmal zur Halbzeit.
45'
Zum Abschluss noch eine hochkarätige Chance für GC. Dabbur kann im Strafraum einen Weitschuss gefährlich in Richtung Tor ablenken. Doch erneut wird die Partie wegen einem Offside abgepfiffen.
45'
Gelbe Karte - FC Zürich - Jorge Teixeira
Nun ist die erste Verwarnung aber fällig. Der Zürcher Verteidiger säbelt Dabbur um, der Ball meilenweit entfernt.
45'
Während die Nachspielzeit von 5 Minuten bekannt gegeben worden ist, drängt sich eine Armada an Pflegern und Perskindol-Männern um Gavranovic. Sogar das «Letzi-Mobil» wird aufgeboten. Doch der Nati-Stürmer läuft nach einer weiteren kurzen Denkpause auf den eigenen Beinen vom Platz. Das «Letzi-Mobil» muss unverichteter Dinge wieder abziehen.
43'
Kindergarten pur im Letzigrund. Gavranovic fällt nach einem Kontakt mit Dinsdag und spielt den sterbenden Schwan. Der GC-Verteidiger deckt den Stürmer mit ein paar wohl ziemlich harschen Worten ein.
41'
Chikahoui lässt im Mittelkreis gleich zwei Hoppers wie Schulbuben aussehen. Toko lässt das nicht auf sich sitzen und mäht den Tunesier mit beiden gestreckten Beinen um. Pache pfeift Freistoss – und zückt keine Karte! Dabei würde sich eigentlich nur die Frage stellen, welche Farbe er zücken muss. GC im Glück.
Bürki rettet
von Iris Wettstein
Ohne Bürki würde der FCZ noch viel höher führen. Der Torhüter ist momentan der Mann von GC. Verständlich also seine Wut gegenüber seiner Defensive, die etwas gar harmlos verteidigt und so den FCZ immer wieder zu Chancen kommen lässt.
Animiertes GIFGIF abspielen
39'
Wie Schachfiguren stehen die GC-Verteidiger um den Strafraum herum und lassen Rikan davor herumtänzeln. Plötzlich schliesst dieser mit einem Schlenzer in die weite Ecke ab – Bürki kann zum Eckball klären. Das stimmt einiges nicht mehr in der Hoppers-Abwehr.
36'
Die Hoppers sind in den letzten Minuten etwas untergetaucht. Skibbe hat sich bereits mit sorgenvoller Miene an die Aussenbegrenzung seiner Coaching-Zone begeben und steht somit wortwörtlich im Regen.
GC
von Iris Wettstein
Die Anhänger der Grasshopper sind nicht sehr aktiv in den Social Media. Um hier etwas Neutralität zu gewährleisten, einer der wenigen Tweets.

32'
Tradition muss wohl sein. Erneut entzünden die FCZ-Fans ihre Fackeln. Es hat allerdings den Anschein, als ob der Regen ihrem Arsenal bereits empfindliche Rückschläge zugefügt hat – der Rauch ist nicht halb so dicht wie vor einer Viertelstunde, es kann problemlos weiter gespielt werden.
Noch 10 Tore
von Iris Wettstein
Das Tor gefällt:
30'
Tor - 2:0 - FC Zürich - Avi Rikan
Effizienz pur beim FC Zürich. Die zweite Möglichkeit des FCZ heute Abend verwandelt Avi Rikan zum zweiten Tor. Per Kopf trifft der Israeli unhaltbar für Bürkli in die Maschen, nach einer gefühlvollen Flanke von Chiumiento.
28'
Bürki hat übrigens zwischenzeitlich seine Zorro-Maske abgelegt. Prompt lässt er beim nächsten Freistoss auf sein Tor den Ball aus den Händen gleiten. Die Zürcher wollen reagieren, doch Pache pfeift ab. Die Fahne seines Assistenten ist oben. Zurecht.
27'
Die Grasshoppers lassen den Ball seelenruhig durch die eigenen Reihen zirkulieren. Anscheinend ist noch nicht durchgesickert, dass sie in Rückstand liegen. Vielleicht sollte Skibbe mal ein Machtwort sprechen.
25'
Gashi erkämpft sich einen Eckball und tritt diesen gleich selbst. Wild gestikulierend dirigiert er seine Mitspieler nach vorne. Doch seinen Flankenball in die Mitte kann die FCZ-Verteidigung mühelos klären. Da hätte er sich wohl lieber etwas mehr auf die Ausführung konzentriert.
22'
Der Rauch hat sich verzogen, die Fans in der Südkurve nicht. Hoffen wir, dass dies der letzte Ausrutscher bleibt und wir uns weiter auf den Fussball konzentrieren können.
18'
Bengalische Feuer aus der Südkurve vernebeln den Platz. Niemand sieht sich mehr – zum Glück ist aber Paches Pfeife noch zu hören. Der Schiedsrichter unterbricht die Partie kurz, um den Nebel abziehen zu lassen. Auch das ist typisch Zürcher Derby.
pyro fcz gc derby
Tor
von Iris Wettstein
So etwa sieht die Freude an der Führung des FCZ aus.
Animiertes GIFGIF abspielen
15'
Tor - 1:0 - FC Zürich - Mario Gavranovic
Der FC Zürich eröffnet durch Gavranovic das Skore. Nach einem tollen Solo von Schönbächler kann Bürki den Ball nur noch in die Mitte abwehren. Dort steht Gavranovic goldrichtig, setzt den ersten Abschluss erst noch an die Latte, ehe er den erneuten Abpraller zu seinem ersten Tor überhaupt gegen GC verwandelt.
FCZ
von Iris Wettstein
Die Südkurve lässt sich nicht vom Regen beeindrucken. Die Choreo vor dem Spiel ist wirklich eindrücklich.
12'
Nach einem Foul am Strafraumrand legt sich Caio den Ball mit dem Selbstvertrauen eines Cristiano Ronaldos zurecht. Die Ausführung dagegen ist dann alles andere als CR7-like und keine Gefahr für das FCZ-Tor.
9'
Riesenchance für Gavranovic! Der Schweizer Internationale nimmt einen 40-Meter-Pass gekonnt vor dem Strafraum an, vertändelt den Ball und Grichting kann klären. Das war eines zu viel, wie mein B-Junioren-Trainer sagen würde.
7'
Die Partie nimmt bereits typische Derby-Züge an. Keiner ist sich zu Schade, ganz durchzuziehen und das eine oder andere Bein auch mal stehen zu lassen. Die Checks fertig machen, wie man das im Eishockey-Jargon nennen würde.
5'
Die Hoppers monieren einen Elfmeter! Eine sehr strittige Szene, Avi Rikan trifft Gashi von hinten. Pache sieht keinen Handlungsbedarf.
Tabelle
von Iris Wettstein
Der FC Zürich liegt momentan auf dem fünften Platz in der Tabelle. Die offizielle Twitterseite des FCZ weiss wie man diese Position verbessern könnte.

3'
Doch die erste grosse Chance vergeben die Hoppers. Dabbur wird in der linken Strafraumecke freigespielt, sein Abschluss in die tiefe, unter Torecke kann Da Costa allerdings ins Out lenken. Dabei hat sich der Zürcher Keeper wohl leicht den Fuss verdreht. Nach einer kurzen Verschnaufpause kann er aber wieder mittun.
2'
Auch heute tritt der FCZ mit nur drei Verteidigern auf. Damit gibt Meier die Stossrichtung eindeutig an.
Der Ball rollt - Spielbeginn
Nachdem die beiden Zürcher Klubs noch schnell die Seiten gewechselt haben, eröffnet Pache die Partie.
Nachem Räge schiint d Sunne
von Iris Wettstein
Die Sonne wird sich beim Zürcher-Derby sicher nicht mehr blicken lassen. Aber vielleicht haben die Spieler ja Glück und es hört auf zu regnen. So präsentiert sich die Situation kurz vor dem Anfiff:
Züriderby fcz gc
Das regnerische 236. Stadtzürcher Derby, geleitet von Sébastien Pache, verspricht einiges an Spannung. In wenigen Minuten geht es los.
Vor dem Spiel
Die Hoppers dagegen haben zuletzt gegen Aarau und den FC Basel auf bittere Art und Weise Punkte liegengelassen. Vor allem der verschossene Penalty von Veroljub Salatic gegen die Bebbi wird wohl noch immer in den Hinterköpfen der GC-Akteure sitzen. Doch noch immer liegen die Grasshoppers mit drei Punkten vor den Stadtzürchern und müssen sich heute im Letzigrund keineswegs verstecken.
Vor dem Spiel
Der FC Zürich reitet derzeit auf einer Erfolgswelle, wie man sie sonst nur an den Stränden von Miami zu sehen bekommt. Mit vier Siegen aus den diesjährigen vier Partien ist die Truppe von Urs Meier auf den fünften Platz vorgesprescht und wieder in Tuchfühlung mit den Europa-League-Plätzen.
Vor dem Spiel
Ab 19.45 Uhr geht es im Letzigrund um die Vorherrschaft im Zürcher Fussball.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel