DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LIVERPOOL, ENGLAND - JANUARY 28:  Daniel Sturridge (R) of Liverpool is congratulated by teammate Luis Suarez (L) after scoring his team's third goal during the Barclays Premier League match between Liverpool and Everton at Anfield on January 28, 2014 in Liverpool, England.  (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Bild: Getty Images Europe

Auf dem Weg zum ewigen Rekord

«Stuárez» heisst das momentan erfolgreichste Sturmduo der Welt – besser als die Millionenmänner aus Spanien

Das beste Sturmduo heisst derzeit weder «Banaldo» noch «Nessi». Das kompletteste Stürmerpaar spielt in der Premier League und trägt den frisch erfundenen Namen «Stuárez».



Selten war die Aufregung vor der Saison grösser als im letzten Sommer in Spanien. Zwei Neuverpflichtungen liessen die ganze Welt mit offenem Mund dastehen, viel prominenter ging es fast nicht mehr. Die beiden Superstars Messi und Ronaldo erhielten millionenschwere Verstärkung: bei Real Madrid unterschrieb der Waliser Gareth Bale, bei Barcelona der flinke Neymar.

«Stuárez» besser als Ronaldo und Messi

Doch auf dem Blatt erscheint unverhofft ein anderes Erfolgsduo. Zwar sind in Spanien Ronaldo und Bale («Banaldo») und Messi und Neymar («Nessi») immer noch das Mass aller Dinge, doch an «Stuárez» kommen sie nicht heran. Luis Suárez und Daniel Sturridge brechen in Liverpool alle Dämme und schiessen ihr Team in Richtung Meistertitel. Keine andere Liga verfügt über ein derart starkes Sturmduo wie die Premier League.

Wirklich erwarten konnte man den blitzartigen Durchbruch dieses Duos nicht. Liverpool beendete die Meisterschaft 12/13 auf dem enttäuschenden siebten Platz. Sturridge und Suárez, die ab Januar zusammen aufliefen, erzielten gemeinsam zwar 18 Tore, doch das grosse Schaulaufen blieb noch aus.

Liverpool's Daniel Sturridge (R) celebrates scoring a goal with Luis Suarez during their English Premier League soccer match against Cardiff City in Cardiff, Wales, March 22, 2014. REUTERS/Rebecca Naden (BRITAIN - Tags: SPORT SOCCER) NO USE WITH UNAUTHORIZED AUDIO, VIDEO, DATA, FIXTURE LISTS, CLUB/LEAGUE LOGOS OR

Suárez (links) und Sturridge harmonieren prächtig miteinander. Bild: Keystone

Suárez auf Rekordjagd

In dieser Saison ist alles anders. Der zu Beginn wegen einer Biss-Attacke gesperrte Suárez ist nicht zu stoppen. Mit seinen 29 Treffern ist der Liverpool-Stürmer drauf und dran, den Allzeitrekord mit den meisten Toren in einer Premier-League-Saison aufzustellen. Dafür braucht der 27-Jährige noch fünf Tore in den verbleibenden sechs Spielen.

Beeindruckend an Suárez' Leistung ist, dass der Liverpool-Stürmer wegen der Sperre zu Beginn der Saison bisher erst 27 Spiele absolviert hat. Die beiden Führenden, Cole und Shearer, hatten indes 42 Spiele Zeit, um ihre Tore zu schiessen. Suárez' Torquote von 1,07 ist zudem im Vergleich mit Ronaldos 0,9 Toren pro Spiel jetzt schon rekordverdächtig.

Mit dem FC Liverpool hat Suárez schon jetzt einen neuen Rekord aufgestellt. Dank 49 Toren von «Stuárez» haben die «Reds» bereits 88 Tore erzielt, so viele wie noch nie – dabei sind noch sechs Runden zu spielen. Bleibt abzuwarten, ob Suárez und Sturridge dem FC Liverpool nach 24 langen Jahren auch den nächsten Meistertitel verschaffen können.

Liverpool sport fussball

Die Anzahl geschossener Tore in einer einer Saison des FC Liverpools. Bild: Facebook/LiverpoolFC

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wer vor 10 Jahren als Superstar angekündigt wurde und wer es wirklich gepackt hat

«Wegen seiner Entschlossenheit wie ein Löwe, seiner Stärke, seines Tempos und seiner Schusskraft wird er auch der ‹ivorische Wayne Rooney› genannt. Lokale Experten vermuten, dass er das Niveau von Didier Drogba übertreffen könnte.» Ich würde nach dieser Ankündigung wissen wollen, wer das ist und wie er sich entwickelt hat!

Prognosen sind bekanntlich äusserst schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen. Das hindert uns Medienschaffende zum Glück überhaupt nicht daran, uns immer wieder als Hellseher zu betätigen. Und weil das Internet nie vergisst, finden wir die schöne Liste der «Hot 100 Young Stars To Look Out For» des Portals Goal.com aus dem Jahr 2011.

Mit solchen Listen verhält es sich wie mit Losen einer Tombola. Kaufst du 100, staubst du mit Sicherheit etwas ab. Du hast aber auch viele Nieten dabei. …

Artikel lesen
Link zum Artikel