Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spitzenkampf in der Super League

Wetter-Kapriolen, fragwürdige Schiri-Entscheide und kein Sieger: FCZ und FCB verlieren sich im Abnützungskampf



Schicke uns deinen Input
U. Tomaschett
Tobias Wüst
FC Zürich
0:0
FC Basel
I. Kecojevic 59'
Meier im Interview
«Ich sage nichts zum Platzverweis», meint der FCZ-Coach nach der Partie und sagt damit alles, was man wissen muss. «Wir können nicht zufrieden sei», so Meier weiter. «Wir waren eigentlich willig und bereit, heute zu gewinnen, aber unter diesen Umständen war das natürlich schwierig.»
Streller im Interview
Heute für einmal ohne Tor geblieben, logischerweise nach dem Spiel nicht mehr allzu guter Dinge: «Es war sicher nicht einfach heute. Nach meinem Geschmack haben wir mit einem Mann mehr zu wenig nach vorne versucht. Ich spiele nicht gerne Unentschieden.» Ob man auch etwas auf ein Remis gespielt habe? «Wenn man nur das Ziel hat, nicht zu verlieren, dann muss man nicht beim FC Basel spielen.»
Einige Impressionen
Vom Spitzen- zum Abnützungskampf:
23.03.2014; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Basel; Gaston Sauro (Basel) gegen Mario Gavranovic (FCZ) (Andreas Meier/freshfocus)
23.03.2014; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Basel; Avi Rikan (FCZ) gegen Valentin Stocker (Basel) hinten Berat Djimsiti (FCZ) und Torhueter David Da Costa (FCZ) (Andreas Meier/freshfocus)
23.03.2014; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Basel; Mario Gavranovic (FCZ) gegen Marek Suchy (Basel) (Andreas Meier/freshfocus)
93'
Spielende
Vorbei, 0:0 im Spitzenkampf! Dieses Resultat geht letztlich sicher in Ordnung. Wetter-Kapriolen, mehrere fragwürdige Schiri-Entscheidungen (die im Platzverweis gegen den Zürcher Kecojevic gipfelten), keine Tore. Der FCB-Anhang kann sich mit dem gewonnenen Punkt einigermassen zufrieden schätzen, wenn auch die Grasshoppers im Fernduell mächtig Gas gegeben haben. Derweil sich viele FCZ-Fans fragen werden, was die Druckphase nach dem Pausentee noch hätte zeitigen können, wäre Kecojevic nicht vom Platz geflogen...
93'
Kurios: Nach einem weiteren fragwürdigen Entscheid Schiri Hännis, machen sich FCZ-Goalie und die beiden Basler Streller und Stocker gemeinsam lustig. Fraternisierung zum Schluss des Spiels, vereint in der Empörung über den Unparteiischen.
Rabenschwarzer Abend für YB
von Tobias Wüst
Denn auch Anatole hat sich im Stade de Suisse noch in die Skorerliste eingetragen. Eine bittere Packung für Fortes Truppe – ich freue mich bereits jetzt auf sein Interview nach dem Spiel.
90'
Drei Minuten werden nachgespielt. Und in Bern hats erneut ein Tor gegeben. Auch hier: Inputter Tobi Wüst wird gleich aufdatieren. Und, soviel vorweg, die Berner sind nicht etwa zu einem Ehrentreffer gekommen.
90'
Bezeichnend: Basels Aliji im Strafraum bedient, ihm aber rutscht die Kugel unter dem Fuss durch. Chance vertan.
90'
Die letzte Spielminute der regulären Spielzeit läuft. Dieses Spiel erlebt nur noch seine Agonie. Kaum vorstellbar, dass da noch ein Tor gelingen soll, wem auch immer.
GC demontiert die Young Boys
von Tobias Wüst
Jetzt kommt es noch dicker für die Young Boys: Caio macht nach einer magistralen Chip-Flanke von Abrashi seinen Doppelpack perfekt, Schlussmann Mvogo sieht dabei gar nicht gut aus. Damit werden die Hoppers den Rückstand auf Leader Basel wohl wieder auf drei Punkte verkürzen können. Und gleich noch mehr von mir!
87'
Ballgeschiebe im Mittelfeld, und damit kaum mehr erwähnenswerte Szenen im Letzigrund. Immerhin, so vernimmt man aus dem Westen, hats in Bern erneut gekachelt. Gleich mehr von Inputter Tobi Wüst.
85'
Valentin Stocker untermauert sogleich, hier noch für die Basler die Kohlen aus dem Feuer holen zu wollen. Erste Offensivaktion von ihm.
YB im Pech
von Tobias Wüst
Bitter für die Young Boys: GC's Dabbur erhöht nach einer Flanke von Gashi auf 2:0allerdings aus einer klaren Abseitsposition. Und wenige Sekunden später kassieren die Berner in der Person von Frey den zweiten, gelb-roten Platzverweis. Erneut eine ziemlich fragwürdige zweite Verwarnung. Diesmal applaudiert Forte nur noch. Resignation pur.
83'
Auswechslung - FC Basel
rein: Davide Calla, raus: Valentin Stocker
Davide Calla geht vom Platz, für ihn kommt noch Valentin Stocker einige Minuten zum Einsatz. Schön für Muri, einen vom Format Stockers einwechseln zu dürfen.
83'
Gelbe Karte - FC Zürich - Avi Rikan
Heute oft Opfer, in diesem Fall Täter: Avi Rikan sieht sich seine zehnte gelbe Karte in der laufenden Saison gezeigt.
81'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Mario Gavranovic, raus: Armando Sadiku
Gavra darf vom Platz, ihn ersetzt Sadiku. Gerackert, gekämpft, Gras gefressen: Mario Gavranovic hat sich mächtig ins Zeug gelegt.
79'
Tatsächlich passierte zuletzt so gut wie – nichts. Beim FCZ bahnt sich ein weiterer Wechsel an, Basel scheint einfach die Minuten runterspielen zu wollen. Wobei diese saloppe Feststellung den Bemühungen des FCB natürlich nicht gerecht wird. Aber viel scheint da nicht mehr zu gehen.
76'
Die Schlussviertelstunde läuft und damit beginnt das Hoffen auf den Lucky-Punch. Eine grosse Druckphase wird hier keines der beiden Teams mehr aufziehen können, numerisch dezimiert der FCZ, mit seinen Kräftereserven haushälterisch umgehend der FCB.
73'
Der zurückgebundene FCZ kommt zu einer Chance. Pedro Henrique fasst sich ein Herz und zieht aus nicht unbeträchtlicher Distanz einfach mal ab. Dass die Kugel über Sommers Tor segelt, ist dann wieder eine andere Geschichte.
Hoppers gehen in Führung
von Tobias Wüst
Im zweiten Spitzenspiel des Wochenendes ist der erste Treffer gefallen: Caio hat nach einem Eckball unhaltbar für Mvogo mit dem Kopf eingenickt. Wir sitzen hier derweil weiter auf dem Trockenen.
70'
Auswechslung - FC Basel
rein: Geoffroy Serey Die, raus: Mohamed Elneny
Serey Die darf unter die Dusche, für ihn kommt Elneney. Bei diesem Wetter wird jede Auswechslung zur Belohnung. Nass, kalt, bäh.
69'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Franck Etoundi, raus: Asmir Kajevic
Etoundi runter, Kajevic rein. Etoundi mit einer guten, engagierten Partie, bei eigenen Torchancen aber mitunter liederlich. Und auch der FC Basel wechselt.
67'
Penalty oder nicht? Mario Gavranovic glaubt sich im Strafraum der Basler regelwidrig angegangen und reklamiert einen Elfer. Aber Schiri Hänni ist sein Wunsch nicht Befehl. Auch wenn die Wiederholungs-Bilder zeigen, dass das kein Penalty war: Der Unparteiische macht sich im Letzigrund wenig Freunde.
66'
Wenig Neues von der Wetterfront: Noch immer ziehen die weissen Schneefäden gen Rasen, wobei da die Rasenheizung ihren Dienst zu tun scheint. Das Terrain ist zumal nicht schlechter geworden.
FCZ-Fans erbost
von Tobias Wüst
Die Zürcher Anhänger drücken ihren Unmut auf Twitter aus. Vorsichtig formuliert.



65'
Die Basler finden im FCZ-Strafraum Marco Streller, der aber von gleich zwei Zürchern abgeschirmt wird. Nichts zu machen.
62'
Der FCB in der Folge mit einem guten Freistoss, da muss sich FCZ-Goalie Da Costa richtig strecken. Die gute Offensivszene der Gäste geht in der allgemeinen Aufregung um Kecojevic' Ausschluss aber etwas unter. Man muss sich erst wieder finden in dieser Partie, und zwar beidseits.
59'
Gelb-Rote Karte - FC Zürich - Ivan Kecojevic
Schock für den FCZ! Kecojevic sieht Rot! Der Montenegriner muss vom Platz, er sieht nach einem Foul gegen Marco Streller die zweite gelbe Karte. Besonders übel für die Zürcher: Die Situation wäre abseitsbedingt ohnehin schon geklärt gewesen – und übertrieben hart war sein Einsteigen nun wirklich nicht. Das wird zu reden geben.
58'
Auswechslung - FC Basel
rein: Giovanni Sio, raus: Taulant Xhaka
Sio raus, Taulant Xhaka rein. FCB-Coach Murat Yakin sendet damit natürlich ein Zeichen aus. Er reagiert auf die FCZ-Druckphase.
56'
Gelbe Karte - FC Zürich - Ivan Kecojevic
Schiri Hänni zeigt Kevojevic den gelben Karton. Er will ein gelbträchtiges Foulspiel gegen Calla gesehen haben. Das schien mir aber nicht so eindeutig. Es ist für den Zürcher übrigens die erste gelbe Karte dieser Saison.
55'
Basel kann sich kaum mehr aus der eigenen Platzhälfte befreien, der FCZ mit aggressivem Pressing – und einer weiteren Chance durch Mario Gavranovic. Der aber im Abseits.
54'
Etoundi legt im Strafraum zurück auf Gavranovic, wieder eine gute Chance. Der FCZ macht Druck, Basel muss nun sehr auf der Hut sein!
53'
Gute Chance für den FCZ, wieder Etoundi! Henrique tankt sich auf rechts durch, dann mit der scharfen Hereingabe auf Etoundi, der am nahen Posten vertändelt.
52'
Hörbare Aufregung, weil sich der FCZ in den FCB-Strafraum vorkämpft. Die Fans sind da, auch weiterhin.
Versteckspiel im Letzigrund
von Tobias Wüst
Eine durchaus berechtigte Frage von Zappenduster. Auch hier kann man natürlich die Verschwörungstheorie ins Spiel bringen: Haben die Zürcher extra Schnee bestellt, um in ihren weissen Trikots ungesehen an den Bebbi vorbeischleichen zu können?

50'
Das kann ja heiter werden werden auf diesem Terrain, das Spiel erlahmt angesichts des Schneeflaums zusehends. Offensivaktionen werden in ihrer Einzelheit beträchtlich an Bedeutung gewinnen.
48'
Gespielt wird natürlich auch, wenn auch deutlich verlangsamt. Neuerliche Anfangsabtasterei – oder doch der Schneefall? Rhetorische Frage, natürlich, aber der Schneefall scheint mir nicht mehr ganz so stark.
47'
Lustigerweise ziehen Flachpässe kleine weisse linienartige Spuren nach sich. Chem-Trails? Wo sind die Verschwörungstheoretiker, wenn man sie mal braucht?
46'
Die zweite Halbzeit läuft!
Vor der zweiten Halbzeit
Tja, und weil das Terrain sich in der letzten Viertelstunde tatsächlich leicht weiss gefärbt hat, ist erstmal etwas Schneeräumen angesagt. Im Klartext: Der Schnee-Flaum wird von den Linien weggefegt. Gleichwohl geht es gleich los mit Halbzeit 2.

Djimsiti im Interview
von Tobias Wüst
Der junge Djimsiti stellt sich in der Pause den bohrenden Fragen der blonden Teleclub-Schönheit (nein, nicht Frau Fetscherin!): «Wir müssen so weiterfahren mit dieser Aggressivität. Dann wird sicher auch mal einer reinfallen.» Angesprochen auf den Ausfall seines Captains Koch meint der Abwehrspieler trocken: «In unserer Mannschaft kann jeder Spieler jeden ersetzen.»
45'
+ 2'
Pausentee! Den nehmen die zweiundzwanzig Akteure jetzt umso lieber, hat doch ein grausliger Schneeregen eingesetzt. Wir haben einen ersten Durchgang gesehen, in dem die beiden Spitzenteams ihre offensiven Qualitäten noch nicht haben restlos aufs Tapet bringen können, aber auch eine Halbzeit der taktischen Gradlinigkeit und zunehmender Emotionen. Der FCZ hat sich vom frühen Ausfall Philipp Kochs nicht aus der Ruhe bringen lassen, der FCB auf der anderen Seite nach seinem Coup in der Europa League natürlich nicht mit dem absoluten Volldampf-Fussball. Noch nicht?
23.03.2014; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Basel; Fabian Frei (Basel) gegen Davide Chiumiento (FCZ) davor  Naser Aliji (Basel) (Andy Mueller/freshfocus)
23.03.2014; Zuerich; Fussball Super League . FC Zuerich - FC Basel;
Mario Gavranovic (Zuerich) gegen Fabian Frei (Basel) (Andy Mueller/freshfocus)
23.03.2014; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Basel; Geoffroy Serey Die (Basel), Marcelo Diaz (Basel) und Davide Calla (Basel) beschweren sich bei Schiedsrichter Nikolaj Haenni (R) Davide Chiumiento (FCZ) (Andy Mueller/freshfocus)
Währenddessen in Bern
von Tobias Wüst
Auch im Stade de Suisse wird zurzeit gespielt – aber nicht wie im Letzi 11 gegen 11. Renato Steffen hat nämlich gerade die zweite gelbe Karte gesehen, nachdem er den nötigen Abstand bei einem Gashi-Freistoss nicht eingehalten hat. Coach Forte enerviert sich an der Seitenlinie mit einem «absoluti Frächheit!» Absolute Dummheit wäre da wohl passender.
23.03.2014; Bern; Fussball Super League - Young Boys - Grasshopper Club Zuerich;
Schiedsrichter Adrien Jaccottet zeigt Renato Steffen (YB) die Gelb, Rote-Karte
(Urs Lindt/freshfocus)
45'
Die Regelzeit ist vorbei, hingegen werden zwei Minuten nachgespielt. Nur zwei Minuten, ist man geneigt zu sagen, haben sich doch in der letzten Viertelstunde die foulbedingten Unterbrüche gehäuft.
44'
Nicht wirklich, allerdings gibt es News von der Foul-Front. Gavranovic kommt im Strafraumduell gegen Fabian Frei zu spät und trifft diesen schmerzhaft. Da muss wohl kurz gepflegt werden.
43'
Etoundi mit links, gute Chance auch für den FCZ! Auf links gegen zwei Basler Defensivleute durchgesetzt, Yann Sommer muss sich für die Abwehr richtig lang machen. Ob aus dem folgenden Eckball was wird?
41'
Eine gute Chance für Philipp Degen! Er wird da ungenügend gedeckt und kommt relativ frei zum Kopfball. Irgendwie scheint er aber selbst überrascht und zieht das Leder über die Querlatte.
40'
Kecojevic mit der erfolgreichen Intervention gegen Basels Sio. Dafür gibts aber Eckball. Diaz wird ihn treten.
37'
Serey Die beim FCB weiterhin dabei. Er sah zuvor natürlich nur Gelb. Bin da in der Hitze des Gefechts versehentlich auf die falsche Option geraten. Man merke: Ein falscher Klick, und schon ist ein Spieler aus der Partie rausradiert. Für die kurze Verwirrung: Sorry.
von Tobias Wüst
Das «Dampf rausnehmen» käme wohl auch dem FCZ-Twitterer, der sich bereits um die Gesundheit seiner Spieler sorgt, nicht ungelegen.

35'
Dafür langt jetzt auch FCZ-Kecojevic gegen Streller zu. Aber eben, auch er entschuldigt sich postwendend. Obzwar die Partie in den letzten Minuten etwas an Gehässigkeit zugelegt hat; viele Spieler auf beiden Seiten geben sich weidlich Mühe, etwas Dampf rauszunehmen.
Seehund-Style
von Tobias Wüst
Da müsste wohl jemand den Franck Etoundi in punkto Märchenkunde aufklären: Das mit dem Prinzen herbeiküssen funktioniert nur mit einem Frosch.
23.03.2014; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Basel; Marek Suchy (Basel) und Gaston Sauro (Basel) gegen Franck Etoundi (FCZ) (Andy Mueller/freshfocus)
34'
Gelbe Karte - FC Basel - Geoffroy Serey Die
Erstes Gelb für Basel! Serey Die geht mit Avi Rikan allzu hart ins Gefecht. Unschöne Szene. Rikan übrigens keine halbe Minute zuvor schon Opfer eines üblen Fouls, das aber ungeahndet blieb.
32'
Gelbe Karte - FC Zürich - Mario Gavranovic
Erste Verwarnung der Partie! Mario Gavranovic kriegt sie von Schiri Hänni gezeigt. Warum? Das ging so: Der Zürcher Stürmer bringt den Ball bei der Torraumszene zuvor zwar Richtung Tor, behilft sich dafür aber seines rechten Arms. Das zeigen die Wiederholungsbilder im TV glasklar.
30'
Gavranovic löst sich einigermassen vom Gegenspieler, kann den Ball aber nur im Fallen Richtung FCB-Kasten befördern. Sichere Beute für Yann Sommer.
30'
Sauro geht Gavranovic von hinten an, letzterem wird der Freistoss zugesprochen. Benito wird ihn Richtung Tor ziehen.
29'
In den letzten Minuten mit Seltenheitswert: Basel in der Vorwärtsbewegung. Es ist eher der FC Zürich, der in diesen Minuten die Zügel in der Hand hält, das Spiel bestimmt.
26'
Und dann wälzt sich auch Pedro Henrique am Boden. Nicht weiter schlimm, es geht nämlich ohne Unterlass weiter für ihn. Trotzdem, der Teleclub-Kommentator lässt sich zu folgendem lakonischen Scherzchen hinreissen: «Die Anfangsphase, am spannendsten für die Samariter».
24'
Die Unterbrüche häufen sich. Etwa, weil der Kampf um die Lufthoheit gewisse Opfer erfordert. Philipp Degen und Loris Benito tun sich im Kopfball-Duell weh und gehen kurzzeitig beide zu Boden. Dann aber sehr fair, es wird gleich doppelt abgeklatscht.
23'
Über Umwege gelangt die Kugel zu Kecojevic. Dessen Linksschuss gut, aber nicht gut genug, FCB-Goalie Yann Sommer aus dem Konzept zu bringen.
Kurven-Duell
von Tobias Wüst
Die beiden Kurven geben Gas mit ihren Performances, auf dem Feld dagegen läuft derweil noch nicht allzu viel. Wir hoffen auf Besserung.
Kurven FC Basel FC Zürich
22'
Dafür dann der Freistoss für die Zürcher. Distanz zum Tor: Ca. 22, 23 Meter. Ob da was herausschaut? Pedro Henrique wird ihn treten.
20'
Etoundi, Gavranovic, Henrique: Die Offensiv-Abteilung des FCZ scheitert bei einem Vorstoss in die Basler Defensivzone gleich in corpore.
17'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Philippe Koch, raus: Raphael Koch
Koch (Philipp) raus, Koch (Raphael) rein: Der Wechsel ist Tatsache.
15'
Bad News für den FCZ: Für Philipp Koch ist das Spiel vorzeitig zu Ende. Sein Bruder Raphael wird ihn ersetzen.
13'
Der FCZ-ler Philipp Koch muss sich nach einem unglücklichen Zweikampf mit Giovanni Sio pflegen lassen. Hat sich da wohl am Knöchel wehgetan. Und muss sich an der Seitenlinie pflegen lassen, derweil die Partie weiterläuft. Und da läuft sich auch Bruder Raphael warm - steht hier schon der erste Wechsel an?
Kampf um die italienische Meisterschaft?
von Tobias Wüst
Für uns ein Spitzenspiel und DAS Meisterschaftsduell der letzten Jahre, für andere nur eine Randnotiz, wo auch das Herkunftsland nicht eine allzu grosse Rolle spielt.

11'
Das Augenmerk beider Mannschaften in dieser Anfangsphase klar auf einer gesicherten Defensive. Und das war dann hoffentlich der letzte Allgemeinplatz dieses Tickers... :)
9'
Erste heisse Strafraum-Szene der Partie! Etoundi mit vollem Körpereinsatz gegen Suchy und Gavranovic, der den Abpraller dann ausgerechnet gen seinen am Boden liegenden Kollegen drischt. Abseits.
7'
Eine Eckballvariante, kreativ in der Ausführung, schlecht aber, was den Ertrag angeht. Auch der FCZ aber verzeichnet jetzt seine erste Offensiv-Aktion.
6'
Auf der anderen Seite macht sich Pedro Henrique als erster Akteur offensiv bemerkbar. Auch ihm ist das Glück nicht Hold, aber auch hier gibts letztlich den Eckball.
5'
Wieder Basel, wieder ein Regelverstoss, der die Rotblauen stoppt. Giovanni Sio stand im Abseits.
4'
Nicht schlecht getreten, aber der FCZ steht kompakt in der Abwehr und zudem schlägt Philipp Degen schliesslich am Ball vorbei. Die Kugel knallt ihm stattdessen an die linke Hand - Entlastungsfreistoss FCZ.
3'
Fabian Frei legt als erster einen Zacken zu und forciert den ersten Basler Angriff. Da schaut immerhin ein Cornerball heraus.
2'
Abtasten, what else?, in den Startminuten und vieles davon trägt sich im Mittelfeld zu.
Los gehts! - Spielbeginn
Das Spitzenduell ist eröffnet!
Vor dem Spiel
Dunkle Wolken ziehen über den Letzigrund, damit hat es sich aber auch schon mit den unliebsamen Vorzeichen vor diesem Knallerspiel. Rege Betriebsamkeit allenthalten, nicht zuletzt in den Fankurven, wo sich für die anstehenden Choreographien für den Einlauf der beiden Teams gerüstet wird. Und eben dieser Einmarsch erfolgt in wenigen Sekunden.
Vor dem Spiel
Die Ungeschlagenheit, die seit August letztes Jahres währt. Die Tabellenspitze. Das Glanzstück in Sachen Cleverness und Abgebrühtheit diese Woche in Salzburg. Kommenden Mittwoch die Chance auf den Einzug ins Cup-Finale: Der FC Basel, Mass aller Dinge in dieser Super League.

Die kometenhafte Rückkehr in diesem Frühjahr, einer veritablen Siegesserie sei Dank. Das neugewonnene Selbstvertrauen, die geschwellte Brust, die wieder da ist. Die Chance, weiter Boden gutzumachen auf Tabellenführer Basel (und bis auf fünf Punkte an denselben heranzukommen), und ebenfalls Mittwochs die Chance auf den Einzug ins Cup-Endspiel. Der FC Zürich, das Team der bisherigen Rückrunde schlechthin (das den 0:1-Rückschlag vergangenes Wochenende in Luzern mit Sicherheit wegzustecken weiss).

Das kann ja nur gut kommen, um 16.00 Uhr ist Anpfiff im Letzigrund.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tabellenführer Servette lässt Punkte liegen – FCZ profitiert dank Sieg gegen Basel

YB verspielt im Spitzenspiel gegen Servette eine 2:0-Führung. Zürich schlägt Basel und rückt auf den 2. Tabellenplatz vor.

In diesem Spitzenspiel empfangen die drittplatzierten Bernerinnen den Tabellenführer aus Genf. Die erste Direktbegegnung haben die Hauptstädterinnen bitter verloren – der Genfer Siegtreffer fiel damals in der letzten Spielminute. An diesem Spieltag geht es für beide um viel: YB will sich den zweiten Tabellenplatz sichern, Servette den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen.

Servette startet selbstbewusst ins Spiel. Die Gäste kombinieren sich geschickt durch die teilweise wackelige YB-Verteidigung. …

Artikel lesen
Link zum Artikel