Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bilder sagen mehr als Worte

Lesen Sie keine langen Saison-Bilanzen, 10 GIFs genügen und Sie wissen über alle Klubs der Super League Bescheid

Nach dem letzten Schlusspfiff beginnt die Zeit der grossen Analysen. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Wir zeigen Ihnen kurz und knackig, wie sich die Super-League-Klubs in der abgelaufenen Saison geschlagen haben.



1. FC Basel

Animiertes GIF GIF abspielen

Kam sicher ans Ziel, auch wenn es zwischendurch etwas kritisch wurde.

2. Grasshopper Club Zürich

Animiertes GIF GIF abspielen

Liefen dem grossen Traum vergeblich hinterher.

3. Young Boys

Animiertes GIF GIF abspielen

Zündeten ab und an ein Feuerwerk und fielen immer wieder hin; die Belohnung ist mager.

4. FC Luzern

Animiertes GIF GIF abspielen

Auch wenn es stets aufwärts geht, kommt der Klub einfach nicht weiter. 

5. FC Zürich

Animiertes GIF GIF abspielen

Das eigentliche Ziel verpasst, aber auf Umwegen geht es dank dem Cupsieg doch auf Europareise.

6. FC Thun

Animiertes GIF GIF abspielen

Haben die Grossen der Liga einmal mehr mit Erfolg das Fürchten gelehrt.

7. FC St. Gallen

Animiertes GIF GIF abspielen

Nach europäischen Höhenflügen im Herbst ging es nach der Winterpause nur noch in eine Richtung.

8. FC Sion

Animiertes GIF GIF abspielen

Alles bestens in der Republik. Darf sich wie in den Vorjahren als Nummer 1 des Kantons feiern lassen.

9. FC Aarau

Animiertes GIF GIF abspielen

Liessen sich als Aufsteiger nicht vom Abstiegsgespenst beeindrucken und erschreckten im Gegenteil den einen oder anderen Favoriten.

10. Lausanne

Animiertes GIF GIF abspielen

Hielt sich nicht lange auf den Füssen und stieg frühzeitig ab.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

We ❤️ Latour: «Das isch nid normau, Herr Meier! Dä grännet jedes Mau!»

3. November 2002: Das Schweizer Fernsehen hat eine der besten Ideen in seiner Geschichte. Es nimmt Thuns Trainer Hanspeter Latour während der NLA-Partie gegen Servette auf – und macht ihn so auf einen Schlag zur Kultfigur.

Servette Genf ist zu Gast beim FC Thun. Hier ein 17-facher Schweizer Meister, da der Aufsteiger aus dem Berner Oberland. Und mittendrin: Fernseh-Reporterin Regula Späni. Sie begleitet Thuns Erfolgstrainer Hanspeter Latour und zeigt dem TV-Zuschauer, wie dieser während eines Spiels an der Linie abgeht. Eine grandiose Unterhaltung!

Besonders eine Szene brennt sich tief ins Gedächtnis jedes Schweizer Fussballfans ein. Als Thuns Verteidiger Armand Deumi Servettes Goran Obradovic fällt, ruft Latour …

Artikel lesen
Link zum Artikel