Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Langenthals Jeff Campbell, rechts, im Duell mit Ajoies Kristian Sileski im ersten Playoff-Halbfinalspiel der National League B zwischen dem SC Langenthal und dem HC Ajoie, am Sonntag, 5. Maerz 2017, in der Eishalle Schoren in Langenthal. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Da stand er noch auf dem Eis: Langenthals Jeff Campbell (rechts) im Zweikamof mit Ajoies Kristian Sileski. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Meister Langenthal macht Jeff Campbell zum Trainer

Langenthals Kult-Kanadier Jeff Campbell (39) wird Nachfolger von Meistertrainer Per Hanberg (zu Kloten). Eine gute und vor allem billige Wahl.



Langenthal muss sparen. Sportchef Kevin Schläpfer sagt: «Einen grossen Namen können wir uns auf der Trainerposition nicht leisten.» Und so bestätigt Geschäftsführer Marc Eichmann: «Der Vertrag ist noch nicht unterschrieben. Aber wir sind uns mündlich einig und es kommt gut. Unser bisheriger Assistent Jeff Campbell wird unser neuer Trainer.»

Jeff Campbell (39) hat in Langenthal längst Kultstatus. 2010 zügelte der Kanadier zusammen mit Brent Kelly von Olten nach Langenthal, die beiden rockten die zweithöchste Liga und prägten die ruhmreichsten sieben Jahre mit drei Meisterschaften (2012, 2017, 2019). In 359 Qualifikationspartien hat er eindrückliche 502 Punkte produziert und in 80 Playoffspielen nochmals 89 Punkte nachgelegt. Da wird es auch angesichts eines solchen Leistungsausweises in der Kabine des Titelverteidigers ab sofort heissen: wenn Campbell spricht, gehorche schnell und murre nicht.

Beim letzten Titel (2019) stürmte Jeff Campbell nicht mehr auf dem Eis. Er war Assistent von Trainer Per Hanberg und damit einer der Meistermacher.

Eigentlich hätte er erneut als Assistent von Per Hanberg arbeiten sollen. Einen Vertrag als Assistent für die nächste Saison hat er bereits. Aber Kloten hat den Langenthalern den Meistertrainer ausgespannt. Also braucht es einen neuen Trainer – und warum in der Ferne suchen, wenn der richtige Mann für den Job schon unter Vertrag steht?

ARCHIVBILD --- ZU MELDUNG, DASS PER HANBERG NEUER HEADCOACH DES EHC KLOTEN WIRD, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Per Hanberg, head coach of SC Langenthal, reacts, during the third leg of the playoffs Final game of Swiss League Swiss Championship between HC La Chaux-de-Fonds and SC Langenthal, at the ice stadium Les Melezes, in La Chaux-de-Fonds, Switzerland, Sunday, March 31, 2019. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Wechselt zu Kloten: Per Hanberg. Bild: KEYSTONE

Sportchef Kevin Schläpfer sagt: «Jeff Campbell geniesst bei den Spielern so viel Respekt und er ist eine so starke Persönlichkeit, dass wir ihm zutrauen, die Mannschaft als Trainer zu führen.» Sollte es Marc Eichmann und Kevin Schläpfer gar noch gelingen, Jeff Campbell die ehrenvolle Beförderung vom Assistenten zum Chef ohne erwähnenswerte Lohnerhöhung als grosse Chance für eine neuen Karriere zu verkaufen, bei der man nicht aufs Geld schaut, dann können sich auch den rigorosen Sparauftrag von Klubbesitzer Stephan Anliker (er investiert sein Geld lieber bei Fussball-GC) erfüllen.

Und sollte es wider Erwarten nicht funktionieren, kann ja der Sportchef wieder an die Bande stehen. «Nein, nein und nochmals nein» sagt Kevin Schläpfer. «Das werde ich ganz sicher nicht tun.» Ohne jede Boshaftigkeit sei hier behauptet: Und er würde es im Falle eines Falles doch tun.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Bilder der Eishockey-WM in der Slowakei

Erklärvideo: Bullys

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ricardo Tubbs 21.05.2019 09:24
    Highlight Highlight spielt eh keine rolle, da es den SCL in ein paar jahren mangels halle eh nicht mehr gibt.
    • Baron Swagham IV 22.05.2019 12:53
      Highlight Highlight mann NBA Kollege, Du bist ja gerade negativ😜
  • DerSeher 21.05.2019 07:16
    Highlight Highlight Da man ja eh nicht aufsteigen will und der Absteiger feststeht (wohl das TI Farmteam), könnte man auch ein Sack Mehl (wahlweise Kartoffeln oder Reis) an die Bande stellen... :)
  • Pana 20.05.2019 22:09
    Highlight Highlight Dank Kloten und Schläpfer schreibt der Eismeister schon über zwei B-Vereine. Wenn jetzt noch ein Club den Todd Elik als Trainer holen könnte, hätten wir praktisch jeden Spieltag einen Artikel. #Makeithappen
    • Herr J. 20.05.2019 22:53
      Highlight Highlight Es sind drei Klubs, über Olten schreibt er auch.
      Was ich übrigens gut finde, es gibt langweiligere Ligen in der CH (z.B. in Randsportarten wie Fussball🙂)
  • violetta la douce 20.05.2019 21:47
    Highlight Highlight Gute Wahl 👍

Eismeister Zaugg

Startet unsere Hockey-Saison erst am 1. Januar 2021?

Am 18. September sollte die Meisterschaft mit dem Knüller SC Bern gegen die ZSC Lions beginnen. Inzwischen ist nicht mehr sicher, ob die Saison wie geplant eröffnet werden kann. Planspiele laufen sogar für einen Meisterschaftsstart erst am 1. Januar 2021.

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) wollte eigentlich die Meisterschaft auch am 18. September starten. Nun hat Liga-Manager Gernot Tripcke erklärt, die Saison werde nicht vor dem 1. November beginnen.

Bei uns gilt zwar nach wie vor der Starttermin 18. September. Liga-Manager Denis Vaucher sagt: «Wir gehen weiterhin davon aus, dass wir die Saison planmässig am 18. September mit Zuschauern starten können.» Aber er fügt an: «Die Frage ist, mit wie vielen Zuschauern?».

Der Verschiebungsentscheid der DEL …

Artikel lesen
Link zum Artikel