Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Moderatorin Steffi Buchli posiert im Studio in der Romandie von UPC MySports in Rossens am Mittwoch, 6. September 2017. (KEYSTONE/Christian Merz)

Steffi Buchlis Zeit bei MySports ist vorbei. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Steffi Buchli wird neue Chefin der Blick-Sportgruppe

Die Sportredaktion der «Blick»-Gruppe wird künftig zum ersten Mal in der Geschichte von einer Frau geführt. Steffi Buchli verlässt «MySports» und wird Sportchefin der Boulevardzeitung.



Die Frauen erobern Führungspositionen im Sport. Florence Schelling ist Sportchefin beim SC Bern. Und nun wird Steffi Buchli als erste Frau die Sportredaktion der BLICK-Gruppe (Blick.ch, SonntagsBlick, Blick) führen. Sie wird Nachfolgerin von Felix Bingesser. Er hatte die Redaktion seit dem 1. Januar 2011 geführt und gilt neben Mario Widmer als bester Sportchef in der Geschichte der Zeitung.

Der Wechsel kommt nicht ganz überraschend. Im Sommer 2017 hatte Steffi Buchli das staatstragende Fernsehen SRF verlassen und ist seither Chefin beim «MySports». Die Zukunft des TV-Senders ist ungewiss. In zwei Jahren läuft der wichtigste Vertrag (Live-Rechte am Schweizer Eishockey) aus. Der Zeitpunkt zu einem Wechsel in eine der Top-Positionen der Sportpublizistik ist also ideal.

Stellvertreter von Steffi Buchli wird der bisherige Fussballchef Andreas Böni.

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Hier kommen 24 herrliche Baufails

Wildschwein-Horde mitten in Berlin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hoefi14 20.05.2020 17:37
    Highlight Highlight Hauptsache git weiterhin Hockey au im TV. Wo eigentlich egal. Dä Übertragigsrecht Vertrag isch ja eh nur Möglich gsi, will upc und TC sich bekämpft händ und der Preis Id Höhi triebe händ. Bim n. Vertrag dürfte das i dere Höchi chum meh sie.
    • Darkside 20.05.2020 18:45
      Highlight Highlight Nur dass Eishockey beim Teleclub 50.- gekostet hat weil sie einem immer noch das Kinopaket aufgezwungen haben, und bei MySports kostet es die Hälfte. Und BuLi ist auch noch drin.
      Ausserdem finde ich die Aufbereitung / Studio bei MySports richtig gut. Ich hoffe also weiterhin auf MySports.
  • Darkside 20.05.2020 17:00
    Highlight Highlight Fine with me, sie hat mich im TV immer ein bisschen genervt.
  • mrgoku 20.05.2020 15:58
    Highlight Highlight Was ist MySports? lol (ironie)
  • Buceador 20.05.2020 14:59
    Highlight Highlight Sehr gut. Dann müssen wir wenigstens die neue "Frisur" nicht am Fernseher ertragen 🤭
  • champedissle 20.05.2020 13:07
    Highlight Highlight Blick TV = Top Position? Sorry aber ist das nicht leicht übertrieben, Blick TV kennt doch kein Mensch.
    • Froggr 20.05.2020 14:01
      Highlight Highlight Öhhm warts du in den letzten paar Monaten in der Schweiz?
    • walsa 21.05.2020 08:52
      Highlight Highlight sie wird chefin der gesamten sportredaktion der blick gruppe... kennsch?
  • quad 20.05.2020 13:07
    Highlight Highlight Nach 14 Jahren Friede/Freude/Eierkuchen SRF war MySports bestimmt keine einfache aber dafür sicher umso eine interessante Herausforderung wo eigentlich alles noch gemacht werden muss.

    Sich beim Blick ins "warme Nestchen" zu setzen, einer Firma wo es seit Jahren immer wieder Machtspiele in der Chefetage gibt, wird nicht ein leichtes Unterfangen für Frau Buchli.

    Sollte es dort eventuell nicht klappen fehlt ihr dann irgendeinmal auch der Sessel im Stuhl-Tanz der Schweizer Sportsmedien ...
  • techiesg 20.05.2020 13:05
    Highlight Highlight Ach Steffi....
    BlickTV wird aber auch Dank oder wegen dir nicht von mir geschaut.
  • runthehuber 20.05.2020 12:58
    Highlight Highlight hab weder MySports geschaut, noch lese ich den Blick - also....
  • Hüendli 20.05.2020 12:01
    Highlight Highlight Damit wird MySports endgültig zur Totgeburt (hab' den Sender einmal geschaut fürs Zürcher Formel-E-Rennen – sonst war beim zufälligen Reinzappen immer Sendepause).
    Und die Hockeyclubs müssen sich wohl darauf einstellen, dass das mit den 30 sprudelnden Millionen eine einmalige Sache war...
    • Hüendli 20.05.2020 13:09
      Highlight Highlight Und wieder mal wird einfach tumb geblitzt, statt zu diskutieren 🙄 Wenn der/die Sender (gibt ja ca. 10 Kanäle) MyHockey heissen würde OK, aber MySports ist für das Gebotene doch den Mund etwas gar voll genommen. Klar, da ist die Rechtesituation mit Fussball bei Swisscom/Teleclub gewiss auch mitschuldig.
  • Pfefferkopf 20.05.2020 11:46
    Highlight Highlight Diese Kommentare wieder und genauso bei Blick. Oft wird in der Diskussion über die Lohndifferenz zwischen den Geschlechtern von Männern der Einwand gebracht, dass Frauen doch den Job wechseln sollen, so komme man zu mehr Lohn (was oft auch stimmt). Man muss sich hier den Quatsch durchlesen, was die Herrenmensch wieder plappern, wenn dann eine bekannte Frau den Arbeitgeber/Chefposten wechselt. Richtig peinlich. Wie war das bei M. Funk (nach 7M, Lonza), E.Occhiello (nach 9 M, Clariant) in den letzten Monaten? Nicht so schlimm? Echt peinlich, was die "herrlichen" Menschen so brabbeln.
    Benutzer Bild
  • Lars mit Mars 20.05.2020 11:18
    Highlight Highlight Demfall Eishockey bald auf Blick TV. Freude herrscht.

    Nicht.
  • Glenn Quagmire 20.05.2020 11:11
    Highlight Highlight geht My Sports hops?
    • humpalumpa 20.05.2020 11:59
      Highlight Highlight Hoffe es :-)
    • Glenn Quagmire 21.05.2020 09:16
      Highlight Highlight Nun ja, Hockey bei Blick TV ist auch keine Lösung
  • Porcupain 20.05.2020 11:05
    Highlight Highlight Nun ich mochte sie ja nie sonderlich, aber mysports hat sie echt schick gemacht. Hab immer gerne dafür bezahlt.
    Aber nun zum Blick wechseln... ich weiss nicht. Das einzig Interessante da ist wohl der Lohn. Spätestens wenn da das Login obligatorisch wird, interessiert mich dieses Medium überhaupt nicht mehr. Und wenn ich den Böni vor der Kamera sehe, kriege ich Wutausbrüche. Der staggelt rum wie ein Kleinklässler mit 10.

    Aber ja, eventuell kann sie ja jetzt Klaus‘ Wettschulden aus der Portokasse bezahlen 🤪
  • Kasatanov 20.05.2020 10:59
    Highlight Highlight Klaus, staatstragendes Fernsehen SRF, pfefferscharfer Sarkasmus
  • reactor 20.05.2020 10:38
    Highlight Highlight Sxgon interessant wie einige hier Frau Buchli hier kritisieren. 2 Arbeitgeber in bald 15 Jahren. Das ist nach heutigen Verhältnissen schon sehr lange und beständig.
    Was mich im Artikel gestört hat ist der Begriff des 'staatstragenden' SRF. Ist das Aluhutsprache? Ein Begriff der mir so meist in der 20min Kommentarspalte begegnet.
  • Ehrenmann 20.05.2020 09:21
    Highlight Highlight habe gehofft dass der böni geht.. oh schade..
  • magicfriend 20.05.2020 08:44
    Highlight Highlight Jeder sollte sich langsam bei MySports umsehen, um seine Arbeitstätigkeit ohne Lücke fortsetzen zu können. Es wird so kommen, wie es kommen muss. Nach diesen paar Jahren haben alle Player erkannt, dass die Verträge hochgradig überzahlt waren. Als Zugpferd für TV-Angebote der Provider zieht das nicht mehr und deckt die Kosten kaum. Liberty Global mit UPC wird sich einen solchen Sender nicht mehr leisten. Beste Lösung: Unabhängige Gesellschaft mit allen Rechten für Fussball und Eishockey. Die Sender stehen allen Providern zur Verfügung. Fazit: Millionen für die Profiligen weniger.
    • Cubebyte 20.05.2020 09:36
      Highlight Highlight Jeder will mitmischen. War erstaunt, dass sogar Amazon die Champion League-Rechte 2021/2 besitzt. Bye bye Sky, Dazn und co.
    • Oban 20.05.2020 12:04
      Highlight Highlight Ist eben auch nicht die schlauste Idee wenn der Content auch gleich dem Kabelnetzbetreiber gehört. Wenn er dann so agiert wie die Swisscom und UPC, schliesst er potenzielle Kunden aus.
      Andere länder haben das besser gelöst, z.B. Deutschland oder England mit Sky
  • RichiZueri 20.05.2020 08:42
    Highlight Highlight Sie passt gut in die moderne Sportwelt. Kaum läuft es nicht mehr rund oder winkt ein besseres Angebot, ist sie weg.
    • Curly Turkey 20.05.2020 09:18
      Highlight Highlight Factcheck: Buchli hatte in 17 Jahren zwei Arbeitgeber. 14 Jahre stabil bei SRF, dann mit MySports ein Neuprojekt mit den entsprechenden Risiken.

      Scheint mir jetzt nicht so, als würde sie immer bei der erstbesten Gelegenheit wechseln.
  • Jacques #23 20.05.2020 08:32
    Highlight Highlight Wie misst sich der Wert als bester Sportchef?

    Am längsten beleidigt und sauer, weil Petkovic nach Hitzfeld nicht direkt mit ihm kommuniziert?

    Ich bin mir sicher, die Bucheli hat hier einen viel angenehmeren Zugang. Ein alter, weisser Mann weniger. Zu hoffen, dass Böni einrenkt.

    Glückwunsch!
  • Barracuda 20.05.2020 08:31
    Highlight Highlight Die Powerfrau bei der rückständigen Blick-Community? Ob das die alten Stammtischhöckler goutieren? Eine komische Kombination, aber hoffentlich lukrativ. 🤔
    • derlöwe 20.05.2020 10:40
      Highlight Highlight Naja, rückständig finde ich ein hartes Wort. Hat sicher noch potential nach oben aber rückständig ist mir jetzt zu diffamierend...
  • emptynetter 20.05.2020 06:52
    Highlight Highlight Verlässt da jemand ein sinkendes schiff? Aber normalerweise sollte der/die Kapitän/-in als letztes gehen.
    • oliversum 20.05.2020 07:52
      Highlight Highlight Tja, Manager vs Unternehmer
    • goschi 20.05.2020 08:31
      Highlight Highlight Steffi Buchli ist eine normale Angestellte von MySport, einfach in Führungsposition.
      Und so ein Angebot kriegt man nur einmal, ich halte absolut nichts vom Blick, aber seine Sportredaktion ist enorm angesehen.

      Zudem, nautische Vergleiche ziehen nicht.
    • Barracuda 20.05.2020 08:40
      Highlight Highlight Ja, Böni ist die Kompetenz in Person 😄 Von wegen angesehen. Aber Buchli ist in der Tat hochprofessionell. Aber Blick? 🤔
  • bokl 20.05.2020 06:49
    Highlight Highlight Welche Überraschungen. Kaum gibt es etwas Gegenwind, wechselt Frau Buchli zum nächsten lukrativen Pöstchen.
    • goschi 20.05.2020 08:33
      Highlight Highlight Oder aber es war einfach ein enorm interessantes Angebot, denn so oft wird diese Stelle nicht frei, das ist in dieser Branche ein einmaliges Angebot, das jeder vernünftige Sportredakteur wohl annehmen würde (trotz Ringier)
    • Klaus & Klaus 20.05.2020 12:35
      Highlight Highlight Was für Gegenwind? Man weiss ja nicht wie lange es MySports noch macht. Von daher ist ein Wechsel nicht das dümmste.
    • fczzsc 21.05.2020 05:39
      Highlight Highlight Ist doch ihr gutes Recht, nicht? Oder darf sie das nicht, weil sie Frau ist (...)?
  • Älü Täme 20.05.2020 06:29
    Highlight Highlight Das Ende von MySports? und wie gut stehen die Chancen auf einen auch nur annähernd guten TV Vertrag fürs Eishockey? Bin gespannt auf Eismeisters vorhersagen und wie das dann wird...
    • Ironiker 20.05.2020 08:33
      Highlight Highlight Die Liga müsste die TV-Bilder selber produzieren, resp. dies in Auftrag geben. Diese könnte sie dann selber Online anbieten.

      TV Stationen können sich zusätzlich ebenfalls die Übertragungsrechte erwerben.

      Vorteile:
      - Die Liga holt finanziell das Maximum heraus
      - Wirklich alle (egal ob Kabel, DAB, Satellit, Internet) können Live-Hockey sehen
      - Wenn alle die gleichen Bilder senden, entscheidet das drumherum wer was auf welchem Sender schaut, was eigentlich qualitativ hochwertige Sendungen zur folge haben müsste.

      Zeit dies aufzugleisen wäre jetzt noch vorhanden.
    • Barracuda 20.05.2020 08:42
      Highlight Highlight Träum weiter. Für die Liga und die Clubs wäre das nicht mal ansatzweise so lukrativ, das solltest du wissen.
    • Ironiker 20.05.2020 09:43
      Highlight Highlight @Barracuda

      Und wie attraktiv wird das Angebot sein, wenn es nur noch einen "Mitbieter" geben wird? Hast Du das Gefühl, wenn nur noch Swisscom als potenter Interessent vorhanden ist, weiterhin Millionen fliessen werden?

      Dann doch lieber das Geld über die Massen reinholen.
    Weitere Antworten anzeigen

Eismeister Zaugg

Warum Ambri den nächsten Dominik Kubalik gefunden hat

Finnlands bester Torschütze wechselt nach Ambri und nicht zu einem «Grossen». Gute Ausländer sind eben nicht nur eine Frage des Geldes. Ambris Sportchef Paolo Duca zeigt, was gute Beziehungen, gutes Scouting, ein guter Trainer und ein guter Ruf ausmachen können.

Julius Nättinen, der beste Torschütze der höchsten finnischen Liga, stürmt nächste Saison nicht für den SC Bern, Lausanne, Lugano, Zug oder die ZSC Lions. Sondern für Ambri. Wie kann das sein?

Der SC Bern ist zwar ein «Grosser» und Titelverteidiger. Aber das Unternehmen steckt in einer Spar- und Erneuerungsphase und hätte ähnlich gute Argumente wie Ambri gehabt. Wer böse ist und Polemik mag, der sagt deshalb: das miserable SCB-Scouting hat den 23-jährigen Finnen wahrscheinlich übersehen …

Artikel lesen
Link zum Artikel