Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tigers Sportchef Marco Bayer, vor dem Meisterschaftsspiel der National League, zwischen den SCL Tigers und dem HC Genf-Servette, am Freitag 13. September 2019 im Ilfisstadion in Langnau. (KEYSTONE /Marcel Bieri)

Sportchef Marco Bayer verlässt Langnau bereits im Somme, auf ihn folgt Marc Eichmann. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Eichmann ersetzt Bayer in Langnau – einen heissen Kandidaten als Cheftrainer gibt's auch

Marco Bayer übernimmt ab 1. Juli beim Verband das Amt eines U 20-Nationaltrainers. Die SCL Tigers haben ihren Sportchef ohne Ablösesumme freigegeben und befördern Torhütertrainer Marc Eichmann zum neuen Sportchef. Immer mehr zeichnet sich ab, dass Rikard Franzén neuer Cheftrainer wird.



Sein Vertrag wäre noch bis zum 31. Dezember gelaufen. Nun übernimmt der Verband Marco Bayer ab dem 1. Juli und die Langnauer sparen sechs Monatslöhne ihres Sportchefs, den sie so oder so per 31. Dezember gefeuert hätten. Grund genug, nun doch auf eine Ablöse für die vorzeitige Freigabe zu verzichten.

Nun ist Torhütertrainer Marc Eichmann zum Sportchef befördert worden. Er steht ja bereits auf der Lohnliste der SCL Tigers, verursacht also keine neuen Kosten und der Einstellungsstop bleibt gewahrt. Der Verwaltungsrat hat gestern Abend diese Lösung einstimmig abgesegnet. In Zeiten der Krise sind vorerst keine weiteren Neueinstellungen geplant.

Nach dem Willen des Verwaltungsrates soll Marco Bayer seine restliche Amtszeit noch «absitzen» und seinen Nachfolger Marc Eichmann einarbeiten – sozusagen als «Lame Duck» («lahme Ente»): so nennen die Amerikaner jeweils ihren Präsidenten in den letzten Wochen seines Amtes, wenn er keinen Einfluss mehr auf wichtige Entscheidungen nehmen kann.

Der Berner Assistenztrainer Lars Leuenberger scheint ratlos beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EHC Biel und dem SC Bern, am Samstag, 15. Februar 2020 in der Tissot Arena in Biel. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Lars Leuenberger wird SCB-Assistent statt Langnau-Cheftrainer. Bild: KEYSTONE

Seit Marco Bayers Versuch, seinem Kumpel Lars Leuenberger den Cheftrainerjob zuzuschanzen, am Veto des Verwaltungsrates gescheitert ist, ruht die Suche nach einem neuen Trainer. Lars Leuenberger wird nun Assistent des noch zu bestimmenden neuen SCB-Trainers.

Immer mehr zeichnet sich ab, dass Langnaus bisheriger Assistent Rikard Franzén (52) zum Chef befördert wird. Der Schwede hat in den letzten sechs Jahren als Assistent von Heinz Ehlers gearbeitet, zuerst in Lausanne, dann in Langnau. Er könnte tatsächlich nicht nur die kostengünstigste, sondern auch die fachlich beste Lösung sein. Die Mannschaft ist ja ganz nach den taktischen Wünschen von Heinz Ehlers zusammengestellt worden. Da macht es Sinn, einem Trainer das Amt zu übergeben, der in den Grundzügen die gleichen taktischen Lehren vertritt.

Tigers Assistentcoach, Rikard Franzen, waehrend des Meisterschaftsspiels der National League, zwischen dem HC Fribourg-Gotteron und den SCL Tigers, am Sonntag, 5. Januar 2020, in der BCF Arena in Fribourg. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Rikard Franzén scheint bereit für den Job des Cheftrainers. Bild: KEYSTONE

Rikard Franzén hat signalisiert, dass er bereit ist, den Job zu machen – sein Vertrag als Assistent würde so oder so noch bis zum Ende der nächsten Saison laufen. Er geniesst in der Kabine viel Respekt. Auch, weil er immer wieder mal seinem Chef Heinz Ehlers so heftig widersprochen hat, dass der Wortwechsel durch die Türe des Trainerbüros gut zu hören war.

Update: Die Geschichte wurde nach Bekanntgabe, dass Marc Eichmann neuer Sporchef in Langnau wird, aktualisiert.

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel