DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Berns Jeremi Gerber, Ronny Daehler und Inti Pestoni, von links, sind enttaeuscht im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem HC Fribourg Gotteron und dem SC Bern, am Dienstag, 9. Februar 2021, in der BCF Arena in Fribourg. (KEYSTONE/Peter Schneider).

Auch Inti Pestoni nimmt es Wunder, wer da wohl kommen mag. Bild: keystone

Eismeister Zaugg

Raffainer-Email zeigt: Der SC Bern sucht nun offiziell einen «Ersatz-Bundesstürmer»

Bisher hat sich der SC Bern in vorbildlicher Art und Weise auf dem Transfermarkt zurückgehalten. Aber nun fliessen bald die Bundesgelder und der SCB sucht bereits den 5. Ausländer.



Den Klubs wird der Einnahmeausfall durch die Geisterspiele mit Steuergeld vom Bund ausgeglichen. Das bedeutet: der SCB hat das grösste Publikum und bekommt daher mit Abstand am meisten Bundesgeld. SCB-Kommunikations-Direktor Christian Dick bestätigt, dass der SCB das entsprechende Gesuch um Bundesgelder eingereicht hat.

Dieser Geldsegen wird nun sinnvoll in den Sport investiert. Bisher hatte der SCB lediglich vier ausländische Spieler. Torhüter Tomi Karhunen (FIN) sowie die Stürmer Dustin Jeffrey (CAN), Ted Brithén (SWE) und Jesper Olofsson (SWE). SCB-Manager Marc Lüthi hat in Zeiten der Not in vorbildlicher Art und Weise für das spielende Personal ein Sparprogramm verordnet.

Davos' Sportchef Raeto Raffainer, beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League A zwischen dem HC Davos und Geneve-Servette HC, am Samstag, 16. November 2019, im Eisstadion in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Ein Mail von SCB-CSO Raeto Raffainer ist dem Eismeister in die Hände geraten. Bild: KEYSTONE

Und nun kommt bald reichlich Bundesgeld und der SCB kann wieder aktiv werden. Raëto Raffainer – beim SCB Director of Hockey Operations – hat mit einem Rundmail (mit cc an Florence Schelling) an alle wichtigen Spieleragenten im In- und Ausland das offizielle SCB-Interesse an einem weiteren ausländischen Spieler bestätigt.

Betreff: News and open spots (SC Bern)

Dear Agents, dear colleagues

I would like to inform you, that I started my new job last week with the SC Bern as their new Chief Sport Officer. So that means I won't be in charge of players- and coaches-recruitment anymore. At this point I would like to take the opportunity to thank you for your help and efforts to re-organize the HC Davos – I really appreciated your work and your cooperation!

For your information: Our General Manager Florence Schelling (Cc) is currently evaluating the possibility to sign an import forward (C/W) before the transfer-deadline by the end of February.

• Please let her know asap if you have any clients on the market.

• Please send her also the FA-list for the upcoming season 21/22 (players and coaches).

Best, Raffa

Nach diesem Mail ist auch klar: Es obliegt General Manager Florence Schelling, den neuen Ausländer zu rekrutieren. Bei ihrer verantwortungsvollen Arbeit kann sie auf die wertvolle Hilfe von Alex Chatelain, Head of Scouting, zählen, der zurzeit an der Bande als Assistent aushilft.

Berns Sportchefin Florence Schelling waehrend dem Eishockey Spiel der National League zwischen den ZSC Lions und dem SC Bern, am Donnerstag, 4. Februar 2021, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Florence Schelling ist zuständig für die Rekrutierung des neuen Ausländers. Bild: keystone

Die offiziellen Bezeichnungen der drei Kaderpositionen in der SCB Sportabteilung – Head of Hockey Operations (oder Chief Sport Officer) General Manager und Head of Scouting sind auf Anfrage vom SCB so mitgeteilt worden. Es ist also unfair und bloss billige Polemik, Raëto Raffainer als «Obersportchef», Florence Schelling als «Untersportchefin» und Alex Chatelain als «Nebensportchef» zu bezeichnen.

Was auf den ersten Blick beim Rundmail des Head of Hockey Operations ein wenig irritiert: Johan Lundskog – zurzeit noch Assistent in Davos – wird ja nächste Saison beim SCB-Cheftrainer sein. Warum werden die Agenten nun ersucht, auch verfügbare Coaches zu melden?

 Kloten, Schweiz - 14. August 2020: 90 Ted Brithen, Center vom SC Bern. *** Kloten, Switzerland 14 August 2020 90 Ted Brithen, Center vom SC Bern

Der SCB sucht einen Ersatz für Ted Brithén. Bild: www.imago-images.de

Raëto Raffainer klärt auf: «Wir machen eine Auslegeordnung und es kann sein, dass wir für nächste Saison die Positionen der Assistenten neu besetzen.» Und betont, die ständige Beobachtung des Marktes gehöre nun mal zur Aufgabe der Sportabteilung. Von einem «Bundesstürmer» zu reden, sei unfair und polemisch. Zurzeit sei ja Ted Brithén verletzt und man beobachte den Markt für einen Ersatz. Womit wir uns entschuldigen und korrigieren: der SCB sucht einen «Ersatz-Bundesstürmer»,

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Strafenkönige in der NLA seit 2001

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist – Kloten wird aufsteigen

Kloten gewinnt den ersten Final gegen Ajoie 5:2. Aber das ist eigentlich unerheblich: Der Aufstieg ist vollbracht.

Früher gab es allerorten Tanzabende. Wenn es Zeit wurde, nach Hause zu gehen (allein oder auch nicht) und sich der Saal langsam leerte, spielte die Band leise noch ein paar Takte.

So ist es irgendwie mit dem Final der Swiss League zwischen Kloten und Ajoie. Die Saison ist eigentlich gelaufen. Unten auf dem Eis spielen die Teams noch ein wenig. So wie damals die Band. Durchaus flott. Aber allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist.

Kloten hat die Liga im Frühjahr 2018 nach einem der …

Artikel lesen
Link zum Artikel