DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Harijs Witolinsch soll der Nachfolger von Arno Del Curto werden. Bild: screenshot twitter/suedostschweiz

Eismeister Zaugg

Der «Arno des wilden Ostens» als HCD-Trainer – eine gute Wahl

Harijs Witolinsch (50) wird in Davos bald offiziell als Nachfolger von Arno Del Curto bestätigt. Ein unkonventioneller, überraschender, ja spektakulärer – und guter Personalentscheid.



Kristian Kapp («Tages-Anzeiger»), der bestinformierte HCD-Insider, setzte am Mittwochabend per Tweet das Gerücht in die Welt, der neue HCD-Trainer könnte Harijs Witolinsch heissen.

Er lag richtig. Noch am gleichen Abend bestätigt Jaro Tuma, der letzte Gentlemen in diesem Business und Agent des Letten im kleinen Kreis: Ja, es stimme, die Verhandlungen seien weit fortgeschritten. Er werde am Donnerstag mit seinem Klienten nach Davos fahren, um die letzten Details zu klären. Am Mittwoch war das noch nicht möglich, weil er einen Termin in Deutschland gehabt habe.

Wer ist Harijs Witolinsch? Ein weit gereister «Hockey-Desperado», der das Eishockey in der Schweiz, in Nordamerika, in Schweden und vor allem auch in Osteuropa – noch zu Zeiten des Kalten Krieges – als Spieler und nach dem Mauerfall als Trainer kennengelernt hat.

Er spielte ab 1986 in der höchsten sowjetischen Liga, in nordamerikanischen Farmteamligen, acht Partien in der NHL und in der Schweiz. Darüber hinaus war er Captain der lettischen Nationalmannschaft bei Olympia- und WM-Turnieren.

Die Schweiz kennt er also bestens. Er geniesst beim EHC Chur, wo er 1992/93 und noch einmal von 1996 bis 2001 stürmte, Kultstatus wie Todd Elik in Langnau.

Seine erste Trainererfahrung sammelte er ab 2006 in der 2. Liga bei Oberthurgau. Dieser Region ist er bis heute verbunden geblieben.

Ab 2008 war er vor allem in der KHL tätig. Als Assistent und zwischen 2014 und 2015 sogar als Headcoach bei Dynamo Moskau. Zuletzt arbeitete er in der vergangenen Saison als Assistent in St.Petersburg.

Russia's head coach Oleg Znarok applauds as his team won the Channel One Cup against Finland, in Moscow, Russia, Sunday, Dec. 17, 2017. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Olegs Znaroks. Bild: AP/AP

Die beste Zeit hatte er als Assistent seines lettischen Kumpels Olegs Znaroks (55). Die beiden rockten das russische Hockey. Sie wurden mit Dynamo Moskau russischer Meister (2012, 2013) und mit Russland Weltmeister (2014) und Olympiasieger (2018).

Harijs Witolinsch ist ein kluger, freundlicher Mann mit einem gesunden Selbstvertrauen und viel, viel Lebens- und Hockeyerfahrung.

Ein Mann, der schon mehr über Hockey wieder vergessen hat, als viele seiner Kollegen je gewusst haben. Und schliesslich auch einer, der weiss, wie man das Wort Autorität buchstabiert. Notfalls kann er auch toben.

Obwohl ihre Herkunft und Biographie verschiedener gar nicht sein könnten, so sind Arno Del Curto (62) und sein Nachfolger durch die Art und Weise, wie sie Hockey verstehen und leben doch in gewisser Weise Hockey-Seelenverwandte. Deshalb kann der Lette durchaus ein «Energiecoach» sein wie Arno Del Curto. Ja, wir können Harijs Witolinsch durchaus als «Arno des Ostens» bezeichnen. Eigentlich sogar als «Arno des wilden Ostens».

Die Karriere von Arno Del Curto:

1 / 15
Die Karriere von Arno Del Curto
quelle: keystone / arno balzarini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wo liegen die Chancen? Wo die Risiken? Nun, jeder Trainer, der jetzt den HCD übernimmt, geht ein Risiko ein und wird so selbst ein Risikofaktor.

Eigentlich ist seine Trainererfahrung in der KHL und mit dem russischen Nationalteam ein Risikofaktor. So hohe taktische Ansprüche wie in Russland kann er in Davos nicht durchsetzen. Ohne ein bisschen Geduld geht es nicht. Befehlen und Gehorchen funktionieren in Davos oben nicht ganz so wie in Russland. Aber die Spieler haben sich in Davos im Laufe von mehr als 20 Jahren ja an den Umgang mit einem allmächtigen Trainer gewöhnt.

Und vor allem kennt Harijs Witolinsch die helvetische Hockey-Mentalität aus seiner Zeit als Spieler in Chur, Rapperswil, Langnau und Ambri.

Gäbe es bessere Kandidaten? Diese Frage wird uns erst die Geschichte beantworten. Im Frühjahr, wenn alles vorbei ist, wird jeder Laie ein Fachmann sein. So wie nach dem Kriege jeder Soldat ein General ist. Kritik an diesem Trainerentscheid wäre hinterher billig.

Unter Berücksichtigung aller Faktoren – natürliche Autorität, Hockeyerfahrung, Kenntnis unserer Mentalität, Nervenstärke und Selbstvertrauen, um in heikler Lage nicht gleich in Panik zu geraten – ist Harijs Witolinsch eine gute, ja eigentlich die bestmögliche Wahl.

Und ganz nebenbei hofft der Chronist natürlich auch, dass der neue HCD-Coach für gute Unterhaltung sorgen wird. Allerdings wird er Arno Del Curto als «Entertainer» nicht ersetzen können.

Das Ziel ist einfach, wahr und klar: den Ligaerhalt schaffen. Und dieses Ziel wird er erreichen. Mehr kann und darf nicht erwartet werden.

Die grossen Playoff-Wenden im Schweizer Eishockey

1 / 14
Die grossen Playoff-Wenden im Schweizer Eishockey
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Witziges zum Eishockey

Ein Betroffener erzählt, wie schlimm es ist, HCD-Fan zu sein

Link zum Artikel

Vergiss den MVP – diese 20 Awards sollte der Eishockey-Verband vergeben!

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Tipps überlebst du auch als Hockey-Fan den heissen Sommer

Link zum Artikel

«Na Kids, wer sieht besser aus: Roman Josi oder P.K. Subban?»

Link zum Artikel

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Diese Eishockey-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Link zum Artikel

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Der fieseste Chlaus hat unsere Hockey-Teams besucht. Logisch, artet es aus!

Link zum Artikel

Mach das beste aus der Bruthitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Diese 27 GIFs zeigen, weshalb Eishockeyspieler die geilsten Typen der Welt sind

Link zum Artikel

Nico Hischier zeigt uns, was NHL-Stars in sein Freundschaftsbuch geschrieben haben

Link zum Artikel

Jetzt wird die Saison richtig lanciert – «Despacito» in der ultimativen Eishockey-Version

Link zum Artikel

«Alli Berner essed s Steak medium, nur de Maxime Noreau» – 21 Memes mit Hockey-Spielern

Link zum Artikel

68 Fakten zu Jaromir Jagr – Ex-Freundinnen, Feuerwehrmann-Auftritte und legendäre Zitate

Link zum Artikel

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Link zum Artikel

Martschini im Tindergarten – die Playoff-Finalisten auf der Dating-App

Link zum Artikel

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Link zum Artikel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Link zum Artikel

«Wenn selber bachet hesch, isch es Dean Kukan» – witzige Memes zur Hockey-WM

Link zum Artikel

Weil jeder Bilderrätsel liebt: Erkennst du diese Eishockey-Stars?

Link zum Artikel

Schisshaas, Schiller, #stancescuout – der Facebook-Wahnsinn der Playoff-Viertelfinals

Link zum Artikel

Darling, Holden Zucker – Hockeyspieler erzählen mit ihren Namen Geschichten

Link zum Artikel

Der ultimative Hockey-Guide: Dieses Diagramm weist dir den Weg zu deinem Lieblingsteam

Link zum Artikel

Musst du als Hockey-Liebhaber einfach kennen: Die 9 wichtigsten Grafiken zur NLB

Link zum Artikel

Die streng geheimen Einladungen für die Weihnachtsessen der NLA-Klubs

Link zum Artikel

Titel, Batzeli und Zürifäscht: Wir haben die Postkarten-Feriengrüsse der Eishockey-Stars abgefangen

Link zum Artikel

Was nach dem Playoff-Final WIRKLICH abging

Link zum Artikel

10 Bilder, die zeigen, was die Playoff-Halbfinalisten während den Partien wirklich denken

Link zum Artikel

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Link zum Artikel

Was haben Harold Kreis und Frodo Beutlin gemeinsam? Wir gehen mit den NLA-Trainern in die zweite Witzrunde

Link zum Artikel
«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Schoppen, Bibeli und Divas – erkennst du alle NLA-Klubs in der grossen Emoji-Tabelle?

Link zum Artikel

Vom 2-Bier-Kerl bis zum Tussi am Handy: Diese 11 Typen triffst du in jeder NLA-Kurve

Link zum Artikel

Der HCD ist da, wo es viel Bier gibt, und Servette haut nicht nur den Lukas – wenn die NLA ein Oktoberfest wäre

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Nico Hischiers Teammates packen über ihn aus:

Video: watson/Adrian Bürgler, Emily Engkent

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Allein gegen die Mafia» – Ajoie ist die Mannschaft des Jahres

Ajoie besiegt Kloten nach Verlängerung 5:4 und kehrt nach 28 Jahren in die höchste Liga zurück. Ein hochverdienter Aufstieg gegen alle Widerstände für das «Gallische Dorf» unseres Hockeys.

Mathias Joggi, dem rauen Powerstürmer und ehemaligen Nationalspieler, gelingt das historische Tor zum 5:4 nach 11 Minuten und 17 Sekunden in der Verlängerung. Das Tor, das Ajoie in die höchste Liga bringt.

Was für eine späte Krönung der Karriere des 35-jährigen Bielers, der nach einem Umweg über Davos und Langnau 2018 bei Ajoie am Ort seiner Bestimmung angekommen ist.

Nach dem Meistertitel von 2016 und dem Cupsieg von 2020 ein weiterer Triumph für Gary Sheehan, seit Jahren der meistunterschätzte …

Artikel lesen
Link zum Artikel