DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sweden's Linus Omark, center, controls the puck during the Ice Hockey Channel One Cup match between Finland and Sweden in Moscow, Russia, Saturday, Dec. 17, 2016. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Linus Omark kehrt zurück in die National League. Bild: AP/AP

Eismeister Zaugg

Linus Omark kommt zurück – aber nicht nach Bern, sondern nach Genf

Der offensive Zauberkünstler Linus Omark (33) kehrt nach sieben Jahren in die Schweiz zurück. Er hat bei Servette einen Zweijahresvertrag unterschrieben.



Er ist nach wie vor einer der besten Skorer ausserhalb der NHL. Diese Saison hat der schwedische Flügel in der KHL für Ufa in 59 Partien 54 Punkte produziert und in den Playoffs noch einmal 12 Punkte in 6 Partien nachgelegt.

Der Weltmeister von 2017 kennt die Schweiz. Er stürmte 2012/13 für Zug und wurde mit 69 Punkten aus 48 Spielen Liga-Topskorer und liess sich in den Playoffs in 12 Partien 12 Punkte gutschreiben.

Linus Omark vom EV Zug jubelt, im zweiten Playoff-Halbfinalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Donnerstag, 21. Maerz 2013, in der Bossard Arena in Zug. (PHOTOPRESS/Sigi Tischler)

Linus Omark im Dress es EV Zug. Bild: PHOTOPRESS

Der SCB kann nicht zuschlagen

Wir sehen: der perfekte Flügelstürmer für die Schweiz. Und er wäre für den SCB der perfekte Nachfolger für Topskorer Mark Arcobello. Zumal ja der SCB mit Ted Brithén für nächste Saison einen schwedischen Center unter Vertrag genommen hat. SCB-Sportchef Alex Chatelain ist fleissig, aber zurzeit etwas glücklos: Bei Michael Lindqvist war er nahe dran, aber der schwedische Flügelstürmer bleibt nun doch in seiner Heimat.

Auch bei Linus Omark hatte der tüchtige SCB-Sportchef kein Glück: Der wohl «heisseste» Ausländer auf dem Markt hat sich für Genf entschieden und dort für zwei Jahre unterschrieben.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003

1 / 21
Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003
quelle: keystone / urs flueeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SRF verliert ein Aushängeschild – Jann Billeter wechselt den Sender

Beinahe ein Vierteljahrhundert prägte Jann Billeter als Moderator den Sport im Schweizer Fernsehen. Nun ist damit Schluss: Der Hockey-Liebhaber wechselt zum Bezahlsender MySports.

Für MySports ist dieser Transfer ein veritabler Coup, ähnlich wie bei der Lancierung die Verpflichtung von Steffi Buchli (heute Sportchefin des «Blick»). Schliesslich gilt Jann Billeter als eines der populärsten Gesichter in der Schweizer Sport-TV-Landschaft. Doch nach 24 Jahren verlässt der Bündner das Schweizer Fernsehen. Nach den Olympischen Spielen wechselt er den Sender.

Als Hauptgrund nennt Billeter den Fokus von MySports auf seinen Lieblingssport. «MySports bietet mir etwas, was bisher …

Artikel lesen
Link zum Artikel