Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
28.05.2013; Kloten; Eishockey - Portrait Reto Berra; Reto Berra  (Valeriano Di Domenico/freshfocus)

Bild: freshfocus

Einweg-Vertrag mit Colorado

Eismeister Zaugg

Jetzt ist auch Reto Berra Millionär

Nationaltorhüter Reto Berra (27) hat bei Colorado einen Einweg-Dreijahresvertrag mit durchschnittlich und garantierten 1,45 Millionen Dollar Jahreslohn unterzeichnet. Er ist damit Dollar-Millionär. 



Der Bülacher hätte auch dann sein NHL-Millionensalär, wenn er zwischendurch ins Farmteam müsste. Diese sportliche Rückstufung ist jedoch unwahrscheinlich. Weil er dann durch den sog. «Waiver» müsste und für andere Klubs erhältlich würde. 

Switzerland's goaltender Reto Berra, top, is celebrated by his teammates, from left, Martin Pluess, Julien Vauclair, Nino Niederreiter and Simon Bodenmann, after their victory over USA, during the IIHF Ice Hockey World Championships semifinal match Switzerland vs USA at the Globe Arena in Stockholm, Sweden, on Saturday, 18 May 2013. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Hat gut lachen, Reto Berra. Bild: KEYSTONE

Reto Berra wird nächste Saison zusammen mit Semyon Warlamow das Torhüter-Duo bilden. Calgary hat Reto Berra für ein Zweitrunden-Draftrecht nach Denver (dort spielt Colorado) transferiert.

Nein, klein ist Reto Berra nicht

Interessant ist in diesem Zusammenhang eine Aussage eines hochrangigen Entscheidungsträger aus der Organisation von Calgary: «Berras Vertrag läuft Ende Saison aus und er hätte ohne Kompensation gehen können. Also haben wir ihn noch vorher transferiert. Ein Zweitrunden-Draftrecht als Gegenleistung schien uns angemessen.»

Calgary hat Berra für ein Linsengericht hergegeben

Mar 3, 2014; Saint Paul, MN, USA; Calgary Flames goalie Reto Berra (29) makes a shoulder save in the third period against the Minnesota Wild at Xcel Energy Center. The Minnesota Wild win 3-2. Mandatory Credit: Brad Rempel-USA TODAY Sports

Hier noch im Dress der Calgary-Flames. Bild: Keystone

Man kann es auch so sagen: Calgary, nicht eben für brillantes Management bekannt, hat für ein Linsengericht (mehr ist ein Zweitrunden-Draftrecht eigentlich nicht) einen verhältnismässig kostengünstigen potenziellen Nummer-1-Goalie weggegeben. Calgary hätte Berra auch vorzeitig verlängern können. 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Eismeister Zaugg

Joe Thornton kann nächste Saison mit Davos spielen – wenn er will

Am Samstag ist NHL-Star Joe Thornton (41) in Davos eingetroffen. Er kann nächste Saison für den HC Davos spielen. Sofern er das wünscht. Er hat den Schweizer Pass und würde keine Ausländerlizenz beanspruchen.

Seit der Saison 2004/05 ist Joe Thornton ein Teil der HCD-Kultur. Er verbrachte damals die verlorene NHL Saison («Lockout») zusammen mit Rick Nash und Niklas Hagmann bei Davos, feierte den Meistertitel und den Spengler Cup-Triumph. In 40 Partien produzierte er 54 Punkte und in den Playoffs schwebte er über dem Eis: 29 Punkte in 14 Partien. Beim zweiten Lockout (2012/13) kehrte er erneut zum HCD zurück (33 Spiele/36 Punkte).

Seither gehört Joe Thornton sozusagen zum HCD. Jedes Jahr «pilgert» er …

Artikel lesen
Link zum Artikel