DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HCD Coach Arno Del Curto, Mitte, engagiert an der Bande, hier zusammen mit Marc Aeschlimann, links, und Thierry Bader, rechts, aufgenommen am Samstag, 27. Oktober 2018, beim Eishockey Swiss Hockey League Spiel zwischen dem HC Davos gegen den HC Lugano in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Eddy Risch)

Ein Leben fürs Eishockey: Arno Del Curto. Bild: KEYSTONE

Danke, Arno – für diese 7 unvergessenen Videos mit dir als Hauptdarsteller 

Als ob Paris keinen Eiffelturm mehr hat oder Fondue plötzlich ohne Käse gegessen wird: Arno Del Curto ist nicht mehr Trainer des HC Davos. Aber Schweizer Sportfans werden noch sehr lange an ihn denken – nicht zuletzt dank seiner kultigen Auftritte.



Arno, der Lehrer

abspielen

«He! To the referee nicht mehr ‹Fuck you› sägä. Au bi eui klar, hä? Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git 2 Minuta, hä!» Video: YouTube/axtreme

Arno und Grégory Hofmann

abspielen

«Futura merda!» Mit einem Teller Spaghetti in der Hand plaudert Del Curto aus, dass Grégory Hofmann den Klub verlässt – obwohl der Spieler selber es noch nicht verraten will. Video: YouTube/Giorgio Spaghetti

Arno und die englische Sprache

abspielen

Am Spengler Cup 2012 muss Del Curto dem kanadischen Sender TSN ein Interview geben. Sagen wir's so: Wenn man ihm aufmerksam folgt, kann man einen leichten Schweizer Akzent in seinem Englisch hören. Video: YouTube/Mike Matthews

Arno und die Brechstange

abspielen

Gegen Skelleftea qualifiziert sich Davos für die Halbfinals der Champions League. Del Curto ist höchst zufrieden – aber das muss er dummerweise auf Englisch sagen. Video: YouTube/Giorgio Spaghetti

Arno und Amba

abspielen

Del Curto bietet Skirennfahrer Ambrosi Hoffmann auf, als Zuschauer im Stadion zu sein. «Chum Amba, pressier, schnell, khum aba!» Ein grandioses Spektakel – für einmal nicht primär wegen Del Curto, sondern wegen Amba. Video: YouTube/swissNLAfanBackUp

Arno und Neymar

abspielen

Arno Del Curto über den Transfer von Fussballstar Neymar für 222 Millionen Euro: «Das isch doch mir scheissegal. Logisch ist es tubelihaft, aber der Scheich hat's ja.» Video: YouTube/MySports

Wie Arno Del Curto tickt

abspielen

Das SRF widmete dem Erfolgstrainer einst eine Mini-Serie. Das ist Teil 1, hier geht's zu Teil 2, Teil 3 und Teil 4. Video: YouTube/swissNLAfanBackUp

Die Karriere von Arno Del Curto

1 / 15
Die Karriere von Arno Del Curto
quelle: keystone / arno balzarini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Video: Angelina Graf

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feuerwerk um 3 Uhr morgens – das Playoff-Märchen der SCRJ Lakers geht weiter

Die Rapperswil-Jona Lakers sind in den Playoffs weiter nicht zu bremsen. Nach Biel schalten die St.Galler auch das klar favorisierte Lugano aus und stehen zum zweiten Mal in der Klubgeschichte im Halbfinal.

Als am 13. Februar dieses Jahres die Meldung die Runde machte, die Rapperswil-Jona Lakers würden die Zusammenarbeit mit ihrem Erfolgscoach Jeff Tomlinson nicht über die laufende Saison hinaus verlängern, rieben sich viele die Augen. Immerhin hatte der Deutschkanadier die St.Galler 2018 zurück in die National League und im selben Jahr als Unterklassiger zum Cuptitel geführt. Der Klub begründete den Entscheid damit, dass «der Zeitpunkt für einen Wechsel und den nächsten Schritt gekommen ist.»

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel