Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SC Rapperswil-Jona Lakers Stuermer Kevin Clark, links, gegen SCL Tigers Verteidiger Andrea-Noah Glauser waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und den SCL Tigers am Dienstag, 11. Februar 2020, in Rapperswil. (PPR/Patrick B. Kraemer)

Die SCRJ Lakers und die SCL Tigers können ihre Abstiegsängste definitiv hinter sich lassen. Bild: KEYSTONE

Kein Absteiger in der nächsten Saison – National League wird auf 13 Klubs aufgestockt

Zum ersten Mal seit 2004 rütteln die Ligen am Modus. Wegen der Corona-Krise wird der Abstieg in National League und Swiss League für nächste Saison ausgesetzt. Aufsteiger soll es trotzdem geben.



Zudem wurden in beiden Ligen mehr Spiele (52 statt 50 Qualifikationsrunden) und mehr Playoffs (mit 10 statt 8 Teams) beschlossen. Die Einigkeit unter den Klubs bei der Versammlung in der VIP-Arena der Berner Eishockey-Arena war gross. Alle Beschlüsse bedurften einer Dreiviertelmehrheit, weil sie die nächste Saison betreffen. Die Klubs waren sich aber in allen Punkten sogar einig.

Denis Vaucher, der Ligadirektor, sprach von «guten Lösungen». Die in Bern gefällten Entscheide sollen den Klubs helfen. Die Klubs kriegen Planungssicherheit. Jeder Verein weiss, dass er den Platz in der Liga auf sicher hat, wenn er die Coronavirus-Krise überlebt. Niemand muss nächste Saison im Abstiegskampf zusätzliches Geld in die Hand nehmen, weil es in der National League wie auch in der Swiss League keinen Absteiger gibt.

Gleichzeitig dürfen die Meister der Swiss League (in die National League) und der MSL (in die Swiss League) aufsteigen, wenn sie die wirtschaftlichen Voraussetzungen für einen Aufstieg erfüllen. Und diese Voraussetzungen sind ebenfalls weniger streng als auch schon.

Damit ist zumindest die Möglichkeit gegeben, dass die Saison 2021/22 mit 13 Teams in den beiden obersten Ligen beginnen wird. Mit 13 Klubs spielte die NLA zuletzt in der Saison 2003/04 – weil der Verband im Frühling 2003 wegen eines Forfait-Entscheids, der nach Ende der Qualifikation eine Rangverschiebung am Strich bewirkte, die Abstiegs-Playoffs strich. Basel stieg damals als NLB-Meister in die NLA auf.

Was bedeuten die Beschlüsse?

– Aufstiegswillige Swiss-League-Klubs wie Kloten, Olten, Visp und allenfalls Cupsieger Ajoie (nach Fertigstellung der neuen Halle) können im Frühling 2021 aufsteigen, ohne sich in einer Ligaqualifikation beweisen zu müssen. Wer aufsteigen will, muss dies vor der Saison (bis August 2020) anmelden. Wie die Meisterschaft in der darauffolgenden Saison mit 13 Teams aussehen würde, wollen die Klubs an der ordentlichen Ligaversammlung am 17. Juni beschliessen. Klar ist: Selbst wenn mit 13 Teams gestartet würde, gäbe es keinen direkten Absteiger, was eine Ligaqualifikation am Ende der Saison 21/22 aber nicht ausschliesst.

Liga-Direktor Denis Vaucher gibt Auskunft. Video: SRF

– Die zwei neuen Solidaritätsrunden werden im vorhandenen Spieldatenplan am 1. November und am 14. Februar eingestreut. Die Ausführungsbestimmungen (wer spielt gegen wen?) werden Mitte Juni geklärt. Die Partien dürften eher eingeteilt als ausgelost werden, denn sie sollen primär für Klubs und Fans auch attraktiv sein. Die neuen Solidaritätsrunden beruhen auf der Annahme und der Hoffnung, dass die Saison wie geplant im September oder spätestens im Oktober vor Zuschauern starten kann. Weiter existieren bei der Liga alternative Szenarien mit weniger Runden, falls die Meisterschaft später in Angriff genommen werden kann.

– Geisterspiele schliesst die Liga aus, ausser die Klubs erhalten für den Ertragsausfall finanzielle Entschädigung vom Bund. Den Ertragsausfall pro Heimspiel beziffert die Liga für die Klubs auf rund 550'000 Franken.

Bild

Für den EHC Kloten ist die angestrebte Rückkehr ins Oberhaus etwas einfacher geworden. bild: ehckloten

– Die Aufstockung der Playoffs auf zehn Teams ist die Folge des ausgesetzten Abstiegs. Denn dadurch fällt die Platzierungsrunde für die Klubs auf den Plätzen 9 bis 12 weg. In Vor-Playoffs käme es zu Duellen (Modus «Best of 3») 7. - 10. und 8. - 9. der Qualifikation um die letzten beiden Plätze in den Viertelfinals. Die ersten sechs Teams der Qualifikation wären für die Runde der letzten acht gesetzt.

Ausländerfrage vertagt

Längst nicht alle Themen wurden in der Berner PostFinance-Arena angesprochen. Der Berner Regierungsrat genehmigte die Versammlung unter der Auflage, nur die dringlichsten Fragen zu klären. Die Ausländer-Thematik kommt bei der ordentlichen Versammlung am 17. Juni auf den Tisch. Ebenfalls werden erst im Juni die Auswirkungen der Änderungen auf die Saisons ab Herbst 2021 angegangen. Die Einführung des direkten Abstiegs ist dabei aber kein Thema – auch nicht, wenn die Liga 13 Teams umfassen sollte. (pre/ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

125
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
125Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lasse Reinström 11.05.2020 23:23
    Highlight Highlight Einen Absteiger braucht es nicht, auch zukünftig. Der Zuschauerverlust ist sowieso da, wenn man schlecht spielt. Weshalb also nicht 16 Teams in der obersten Liga mit West- und Ostgruppe und die Swissleage mit Farmteams? Dann kann man ohne Abstiegsangst junge Spieler einbauen und muss keine Notkäufe tätigen. Und zusätzlich eine Regel einbauen, welche das Maximalbudget eines Clubs festlegt. Wird dies überschritten, muss mindestens ein Spieler dem budgetschwächsten Club abgegeben werden.
    • Mosizzle420 12.05.2020 09:31
      Highlight Highlight Super Idee (ausser vlt der letzte Abschnitt mit der „Bestrafung“, wenn das Budget überschritten wird)! Fände ich weltklasse.
      Gegen Teams in eigener Division je 2x Heim&Auswärts = 28 Spiele, gegen andere Division 1x Heim&Auswärts = 14 Spiele, macht 42 Runden und dann Playoffs mit je 4 Teams aus den Divisions (oder Top 3 fix in 1/4, und 4./5. der beiden Divisions spielen um die letzten beiden Plätze).
      Viele Zahlen, aber wäre eine Bereicherung in meinen Augen! Aber: Hauptsache hoffentoch bald wieder Hockey!
  • Globuli 11.05.2020 17:08
    Highlight Highlight Ok, das habe ich verstanden; abstiegsgefährdete NLA Vereine müssen keine Notkäufe machen und dabei Geld verbraten, dass sie gar nicht haben. Ein aufstiegswilliger NLB Verein wird aber genau das machen, trotz Corona Krise (einfacher wird es ja nie mehr, in die NLA gespült zu werden...)
    • Bacchus75 11.05.2020 17:58
      Highlight Highlight Machen sie ja schon, siehe Kloten.
  • Pana 11.05.2020 16:55
    Highlight Highlight 79 Kommentare durchgelesen, aber niemand stellt die Frage. Dann tu ich's halt:

    Wie kommt man auf 13 NLB Teams, wenn eines in die NLA aufsteigt, und eines aus der MSL nachzieht?
    • bullygoal45 11.05.2020 17:59
      Highlight Highlight „Damit ist zumindest die Möglichkeit gegeben, dass die Saison 2021/22 mit 13 Teams in den beiden obersten Ligen beginnen wird.“

      Besteht die Möglichkeit das 13 in der NL spielen: JA (Aufstieg aus der SL)

      Besteht die Möglichkeit das 13 in der SL spielen: Ja (Kein Aufstieg in die NL und ein Aufstieg aus der MSL)

      Somit besteht für beide Ligen die Möglichkeit! So schwierig? 🤨
    • Pana 11.05.2020 18:51
      Highlight Highlight Einfach, wenn du die Wörter umkehrst. Aber du irrst dich. Denn da steht, dass die Möglichkeit gegeben ist, dass BEIDE Ligen mit 13 Teams beginnen werden. Und das geht eben nicht.
    • bullygoal45 11.05.2020 19:34
      Highlight Highlight Ganz einfach. Ist es möglich das BEIDE mit 13 starten?

      Antwort: Nein

      Haben Sie in dem Fall beabsichtigt das man es interpretiert wie du denkst?

      Antwort: Nein

      Also.

      Und jetzt Schluss mit dieser sinnlosen Diskusion 🙄🥱
    Weitere Antworten anzeigen
  • Faethor 11.05.2020 16:53
    Highlight Highlight Was sollen diese solidaritätsspiele bringen? Seh den Sinn nicht?
    • bullygoal45 11.05.2020 18:00
      Highlight Highlight Ein Heimspiel bringt etwa 50’000-250‘000.- in die Kasse.

      Willste oder willste nicht?
    • Faethor 11.05.2020 19:09
      Highlight Highlight Aaahhhhh, geld verdienen bringts 😄
  • N. Y. P. 11.05.2020 15:02
    Highlight Highlight Mist !

    Jedes Jahr ist der Kampf am Strich das Horsd’œuvre zu den Play offs. Meist sackspannend. Insbesondere wenn noch ein Grosser darin verwickelt ist.

    Mist verdammter.
  • GoldjungeKrater 11.05.2020 14:44
    Highlight Highlight Solidarisch wäre es gewesen, über Weihnachten/Neujahr Ligaspiele durchzuführen! Dann hätten Familien Zeit um ins Stadion zu gehen und ihr Team zu unterstützen!!!!!

    Solidaritätsspiele... die haben doch komplett einen am Sender...!!!
    • SörgeliVomChristophNörgeli 11.05.2020 15:19
      Highlight Highlight Natürlich wäre es das. Aber dann ist "Spendercup-Time". Das heisst, das Staatsfernsehen pusht mit unseren Fernsehgebühren einen Verein, den sonst fast niemanden interessieren würde.
  • Victor Paulsen 11.05.2020 14:40
    Highlight Highlight Das einzige, was Kloten den Aufstieg noch nehmen könnte, ist wohl Ajoie. Ich vermute, dass es auch nächste Saison zwischen den beiden entschieden wird.
    • Bacchus75 11.05.2020 15:13
      Highlight Highlight Olten nicht vergessen. Die Mannschaft ist recht gut zusammen gestellt und mit Fuhrer kommt da nochmals ein recht starker Center. Und die Finanzen können natürlich in Kloten auch noch ein Problem werden... da wird wieder ziemlich geklotzt und es scheint dass man in der Flughafenstadt die Chance zu gesunden überhaupt nicht nützt... ganz im Gegenteil zu Langnau und Rappi.
    • Victor Paulsen 11.05.2020 17:12
      Highlight Highlight Olten hat bis jetzt noch nicht grosse Zuzüge geholt, ausnahme fuhrer. Aber dieser allein wird ein Team nicht zum Aufstieg bringen, das dieses Jahr in den achtelfinals peinlich gegen Langenthal gescheitert ist. Erst recht nicht, wenn die Konkurrenz cupsieger ist.
      Ja, die Kloten Finanzen sind auch etwas strapaziert, aber so kurz vor dem Ziel wird das nicht zum Problem werden, da würde es qndere Lösungen geben
    • sevenmills 11.05.2020 17:27
      Highlight Highlight Visp hat auch ein gutes Kader für nächste Saison beisammen (schon vor Corona) und könnte vielleicht ein Geheimfavorit sein. Zusammen mit Ajoie z.B., die man ja immer auf der Rechung haben muss. Auf jeden Fall wird es gar nicht einfach für Kloten, Meister zu werden, zumal der Druck nächste Saison jetzt ja noch grösser sein wird und wohl auch andere die Gunst der Stunde nutzen möchten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Victor Paulsen 11.05.2020 14:37
    Highlight Highlight Wenn nächste Jahr z.B. Ajoie die SL gewinnen und trotz neuem Stadion nicht aufsteigen wollen, wird die NL dann trotzdem aufgestockt?
    • Jatta 11.05.2020 14:51
      Highlight Highlight Ja der nächste rückt nach
    • Bacchus75 11.05.2020 18:12
      Highlight Highlight Nein Jatta, es steht der B-Meister muss die Anforderungen erfüllen um aufsteigen zu können. Würde Langenthal oder Ajoie Meister werden und z.B. Basel in die Swiss League aufsteigen können, dann wäre die NL mit 12 Teams in der Saison 21/22 und die SL mit 13 Mannschaften.
  • PeterausLuzern 11.05.2020 14:17
    Highlight Highlight Wieso nicht gleich auf 14 Teams aufstocken? Wäre doch um einiges fairer, da dann alle 4 Mal gegeneinander spielen. Sicher geil, wenn in der PO-Entscheidung ein Team am letzten Spieltag zum Zuschauen verdammt ist und andere Teams ein "Päckli" machen.
    Diese zwei "Solidaritätsspiele" für Fans uns Sponsoren sind der lustigste Witz, den ich seit langer Zeit gehört habe! :-D
  • Herr J. 11.05.2020 14:05
    Highlight Highlight Wir können froh sein, wenn es noch genug Klubs hat, die einen Saisonstart (wann auch immer) erleben. Die Modusdiskussion ist sekundär, es wird auch diesmal die beste Playoffmannschaft gewinnen.
  • Junge Schnuufer 11.05.2020 14:04
    Highlight Highlight "Für den EHC Kloten ist die angestrebte Rückkehr ins Oberhaus etwas einfacher geworden."

    Das ist eine klitzekleine Untertreibung. Das Best of 7 gegen den Gegner aus dem Oberhaus ist eine riesige Hürde die somit wegfällt. Wenn Kloten jetzt noch etwas investieren (wenn sie denn können) sollte das mit dem Aufstieg klappen. Ob das nun fair ist oder nicht kann ich nicht beurteilen...
    • Victor Paulsen 11.05.2020 14:39
      Highlight Highlight Auch wenn sie noch etwas investieren, Ajoie werden sie wohl nicht so schnell los, denn auch schon aktuell übersteigt das Kloten Budget das Ajoie Budget um Meilen.
    • Darkside 11.05.2020 18:31
      Highlight Highlight Sofern die beiden Über-Ausländer dann noch da sind...
  • Bobby Sixkiller 11.05.2020 14:00
    Highlight Highlight Völlig unnötig und sinnlos, diese sogenannten "Pre- Playoffs"
  • Fosi 11.05.2020 13:32
    Highlight Highlight Es könnte auch auf eine 14er Liga hinaus laufen. Was dann die bisher 6 Zusatzspiele, die ich bis jetzt nicht sehr fair fand, ersetzen könnte. So dass jedes Team gleich viele Spiele gegen einander spielt. So gibt es auch 2 Teams mehr, die jungen Spielern die Change geben, sich auf hohem Niveau weiter zu entwickeln.
    Aber die Ausländer Lizenzen dürfen nicht auf 6 oder 8 Spieler erweitert werden!
    Allein schon aus finanzieller Sicht.

    Spielen wir mal diese Corona Saison und schauen wie es nächsten Sommer aussieht.
    Hauptsache es wird gespielt!!
  • PlayaGua 11.05.2020 13:23
    Highlight Highlight Der PO-Modus ist ja kompletter Blödsinn.
    • Entenmann 11.05.2020 13:42
      Highlight Highlight Da bin ich anderer Ansicht. Ohne Abstiegsgefahr könnte es ansonsten für mehrere Teams schon sehr früh in der Saison um nichts mehr gehen. So existieren quasi zwei "Striche", einer nach Platz 6 und einer nach Platz 10. Sorgt für mehr brisante Begegnungen, ohne allzu "gesucht" zu sein.
    • PlayaGua 11.05.2020 13:50
      Highlight Highlight Wenn sich 10 Teams für die PO oder Vor-PO qualifizieren, wir dafür die praktisch Quali zur Farce.
    • Herr J. 11.05.2020 15:05
      Highlight Highlight Finde ich nicht. Es geht weiterhin drum, sich für die PO's oder halt eben die Pre-PO's in eine gute Ausgangslage zu manövrieren. Die Modusänderung ändert hier wenig, dafür bleibts an den beiden Strichen länger spannend.
      Ist abgekupfert von den Wildcard-Games in der NFL, einen Versuch ist's wert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bravo 11.05.2020 13:12
    Highlight Highlight Spielt man nun pro Saison 8x gegen Rappi?

    Und nach wie vor keine Spiele, wenn alle ausser ein Club Zeit hätten (Weihnachten/Neujahr)?
    • Pat the Rat, einfach nur Pat the Rat 11.05.2020 14:11
      Highlight Highlight Wenn die (wie ich mittlerweile erfahren habe) Auslosung das so ergibt, theoretisch ja.

      Vermutlich wird diese Auslosung jedoch so gesteuert, dass die regionalen Gruppen berücksichtigt werden. Das würde dann bedeuten:
      Team A kann nicht gegen B, C & D gelost werden. Team E nicht gegen F, G & H. Und Team I nicht gegen J, K & L.
      Aber wie diese Auslosung fair gestaltet werden soll ist mir ein Rätsel...
  • Pat the Rat, einfach nur Pat the Rat 11.05.2020 13:04
    Highlight Highlight Schwachsinn hoch 10...!!!

    Wie sollen denn die neuen Playoffs aussehen?
    1. - 6. gesetzt und machen Pause, derweil 7. - 10. um den Einzug in die "echten" Playyoffs spielen ?

    Dafür 11. + 12. nur noch eine Serie "best of 23" um den Letzten zu definieren?

    Und wie sollen diese "Solidaritätsrunden" aussehen?

    Darf sich jeder Club 1 Gegner für 2 zusätzliche Spiele aussuchen, oder wie?
    • freddy.k 11.05.2020 15:18
      Highlight Highlight Best of 23 fände ich eine sensationelle Idee 😂
    • jjjj 11.05.2020 15:28
      Highlight Highlight 23x SCB vs SCL um die goldene Ananas. Der Eismeister hätte was zu schreiben...
  • Firlefanz 11.05.2020 13:02
    Highlight Highlight Also unter den „Zehntelfinals“, die erste Playoff-Runde mit 10 Teams, kann ich mir etwas vorstellen. Aber kann mir bitte jemand erklären, wie die „Fünftelfinals“, die zweite Playoff-Runde mit 5 Teams, funktionieren soll? 🤔
    • Flatterschnack 11.05.2020 13:23
      Highlight Highlight 1-6 fix, 7-10 pre-playoffs...ergibt 8
    • Darkside 11.05.2020 18:45
      Highlight Highlight Quasi wie das Wildcard System das sie in Nordamerika haben (zumindest in der NHL und NFL, von den anderen beiden grossen Ligen weiss ich es nicht).
  • Jimmy :D 11.05.2020 13:01
    Highlight Highlight Für den EHC Kloten ist die angestrebte Rückkehr ins Oberhaus etwas einfacher geworden.


    Denke der EHC Olten wird da Kloten noch einen Strich durch die Rechnung machen ...
    • Lumina 11.05.2020 13:12
      Highlight Highlight Wohl eher Ajoie, auch wenn die niemals aufsteigen werden, (bzw. dürfen) werden sie dafür jetzt umso mehr die Rolle des "Spielverderbers" einnehmen.
    • Ricardo Tubbs 11.05.2020 13:13
      Highlight Highlight Nope, wir haben kein geld
    • hummelidotnet 11.05.2020 13:16
      Highlight Highlight Du meinst das ironisch, oder?

      Ich bin zwar mein ganzes Leben schon Sympathisant vom EHC Olten, mit allen Hochs und Tiefs. Momentan sind "wir" wohl eher wieder in letzterer Phase. Hier von einem möglichen Aufstieg zu sprechen, wage ich vorsichtig gesagt zu bezweifeln...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Brucho 11.05.2020 12:58
    Highlight Highlight Und was machen die Teams auf Rang 1 - 6 während den Pre-Playoffs» der Teams auf den Plätzen 7 - 10? Ein kleines Päuseli?
    • Lindros88 11.05.2020 13:07
      Highlight Highlight trainieren, trainieren und nochmals trainieren 🏋️‍♀️ 🏋️‍♀️🏋️‍♀️🏋️‍♀️
      😂😂😂
    • davej 11.05.2020 13:13
      Highlight Highlight Pre-Playoffs werden nicht mit "best of seven" gespielt. Somit gehen diese Pre-Playoffs nur ca 7 Tage. Bedeutet: Team 1-6 hat eine Woche mehr Zeit zum ausruhen. Was ein grosser Vorteil sein kann.
    • Darkside 11.05.2020 18:57
      Highlight Highlight Best of three sind immer noch maximal fünf Spiele für die dann entsprechend auch Termine vorgesehen sind, es sind also eher zwei Wochen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Paia87 11.05.2020 12:57
    Highlight Highlight Wow... Schieben wir die Probleme halt einfach um ein Jahr!
    Fängt halt das Wettrüsten gegen den ach so schlimmen Abstieg halt einfach übernächste Saison an, wenn es definitiv einen Absteiger geben wird!

    Aber wetten, dass die Clubs in der Oberklasse auch da einen Weg finden um trotzdem nicht abzusteigen?
  • Ironiker 11.05.2020 12:55
    Highlight Highlight Nebst den unsäglichen, wettbewerbsverzerrenden Zusatzrunden kommen jetzt noch 2 "Bonusrunden" dazu... Wer spielt diese gegen wen?

    Und was ist mit der Ausländerregelung?

    Ich denke, die nicht reichen Teams werden auf neue Ausländer verzichten, sofern noch nicht alle Positionen vergeben wurden. Wenn es dann auf die Playoffs zugeht, bei denen alle mitmachen dürfen, werden dann noch ein paar Ausländer geholt.

    Das positive: Die Klubs haben die Möglichkeit sich finanziell zu erholen und es wird das Jahr der Junioren.

    Vielleicht bleibt ja was nachhaltiges hängen!
    • T. aus B. 11.05.2020 13:34
      Highlight Highlight So wie ich das heute an anderen Orten gelesen habe, wird die Ausländerfrage im Juni behandelt und würde ab 21/22 in Kraft treten.
  • emptynetter 11.05.2020 12:52
    Highlight Highlight Wie gehen playoffs mit 10 Teams?
    • Hayek1902 11.05.2020 13:47
      Highlight Highlight Lesen. in den pre playoffs fallen 2 raus, ergo bleiben noch 8.
    • Flatterschnack 11.05.2020 14:33
      Highlight Highlight schwierige Frage, zum guten Glück bleiben es 8 😉
  • Buceador 11.05.2020 12:52
    Highlight Highlight Moment: Laut MySports sind 1-6 in den Playoffs und 7-10 spielen Best-of-3 um die letzten beiden Playoffplätze. In meinen Augen sind dies am Schluss trotzdem nur 8 Playoffteilnehmer...
    • emptynetter 11.05.2020 13:00
      Highlight Highlight ja, so könnte es aufgehen.
    • Doeme29 11.05.2020 13:43
      Highlight Highlight ja genau so wird es sein, steht so im Beitrag (lesen wäre goldwert):)
    • Buceador 11.05.2020 15:34
      Highlight Highlight Am Mittag war der Beitrag noch nicht angepasst und sehr verwirrend formuliert. (Schlaumeier)

      "Für die Verlierer der Pre-Playoffs ist die Saison vorbei. Die Playoff-Viertelfinals werden im Anschluss an die Pre-Playoffs im bisherigen Modus gespielt. Für die Mannschaften auf den Rängen elf und zwölf ist die Saison nach der Regular Season vorbei."

      Wieso Watson schreibt, dass 10 Teams Playoffs spielen ist mir schleierhaft. Gibt ja dann genau gleich 1/4 Finale mit den Besten 8...
  • pluginbaby 11.05.2020 12:51
    Highlight Highlight Als Aufsteiger sollte man eine solide, finanzielle Basis haben. Dann kann sich Kloten den Aufstieg ja getrost ans Bein schmieren 😄

    Wie ist es dann im 2021/2022? Direkter Absteiger oder bleibt die Liga fix bei 13 Teams?
    • Klaus & Klaus 11.05.2020 13:18
      Highlight Highlight Wie kommst Du darauf? Bitte Fakten liefern - nicht nur heisse Luft. Merci.
    • Lumina 11.05.2020 13:38
      Highlight Highlight Keine Sorge, die Klotener werden schon irgendeinen Weg finden ihre Buchhaltung so zu "türken", dass es für die Liga stimmt.

      Schliesslich haben sie auch für ihr drittes Jahr im B schon wieder massenhaft Geld für Transfers ausgegeben, die sie sich eig. gar nicht leisten können.

      Aber ausser mir, stört sich wohl niemand an diesem Umstand.
    • kupus@kombajn 11.05.2020 14:41
      Highlight Highlight @pluginbaby & Lumina: könnt ihr die Behauptung, dass Klotens Finanzen immer noch so im Argen liegen, irgendwie belegen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • goschi 11.05.2020 12:50
    Highlight Highlight der Artikel wiederholt sich ab der Mitte nochmal.

    Wenn ihr eine SDA-Meldung übernehmt und noch etwas editiert, redigiert sie doch auch, einmal querlesen sollte doch mindestens drin sein.
  • hockeyplayer 11.05.2020 12:49
    Highlight Highlight He? Also wer steigt jetzt auf? Es gibt ja in keiner Liga einen Meister, oder habe ich was verpasst?
    • MrFaeh 11.05.2020 13:23
      Highlight Highlight Das ganze gilt für nächste Saison. Das heisst, die kommende Saison wird normal mit 12 Teams gespielt. Ab der Saison 2021/2022 wird die National League dann mit 13 Teams spielen. So verstehe ich das zumindest :D
  • Kak Attack 11.05.2020 12:45
    Highlight Highlight Nicht die Sportart, welche ich verfolge, darum kann ich zu Aufstockung und mehr Playoffteilnehmer keinen Senf dazu geben.

    Was ich aber schon noch bemerkenswert finde ist die Ankündigung, dass mehr Runden und dazu noch PrePlayoffs angesetzt werden.
    Hätte aufgrund der aktuellen Situation für die kommende Saison eigentlich eher ein Konzept mit der Hälfte der Spiele erwartet, um bei der immer noch laufenden Pandemie wenigstens etwas Puffer zu schaffen.
    • Dino Wildi 11.05.2020 14:03
      Highlight Highlight Das Konzept ist für 2021/22, der Puffer ist mehr oder weniger da (man sollte ja grundsätzlich relativ einfach verkürzen können).
  • Lindros88 11.05.2020 12:44
    Highlight Highlight Dieser Modus ist lächerlich!

    Wozu 2 zusätzliche Spiele??? Gibt es nun statt der bisherigen 3 Vierergruppen, 2 Sechsergruppen?? 🤔

    Pre-Playoffs? Also sind die jetzt echt der Meinung 52 Spiele reichen nicht aus um festzulegen wer gut genug ist für die Playoffs?? 🤦🏼‍♂️

    • T. aus B. 11.05.2020 13:21
      Highlight Highlight Die zwei Zusatzrunden werden ausgelost, so wie ich das andernorts gelesen habe. Dürfte ein Zückerchen für MySports sein. immerhin 12 Spiele mehr, die sie übertragen können.

      Und mit den "Wild Card Playoffs" verhindert man einfach, dass 4 Mannschaften nach 52 Runden bereits Pause haben.
    • Doeme29 11.05.2020 13:38
      Highlight Highlight das ist vermutlich daher so gemacht, um mit den zusätzlichen Spielen nochmals ein wenig Geld für die Klubs zu generieren
  • rokat 11.05.2020 12:40
    Highlight Highlight Wie ist das in der Saison danach, steigt dann sicher jemand ab, oder belässt man es bei 13 Teams?
  • TheBear97 11.05.2020 12:35
    Highlight Highlight Mal eine Frage:
    Geht man jetzt einfach davon aus, dass Kloten, Olten oder Visp Meister wird? Es sollte heissen, „die übernächste Saison wird eventuell mit 13 Teams gespielt“, denn wenn Langenthal, Ajoie, Thurgau, etc. Meister wird, steigt niemand auf.
    Abgesehen davon sind die Beschlüsse richtig und wichtig.
    • Lumina 11.05.2020 13:07
      Highlight Highlight Nein, sind sie NICHT, (!) denn sie tragen bloss zur "Verwässerung" des allg. Niveaus in unseren Ligen bei - Zahnpasta!
    • Klaus & Klaus 11.05.2020 13:20
      Highlight Highlight Sport ist natürlich unberechenbar, aber wenns so läuft wie zu erwarten wäre, dann dürfte die NLB-Meisterschaft zwischen Kloten und Olten entschieden werden. Visp ist noch nicht so weit, Langenthal im Umbruch, Ajoie stark aber sehr abhängig von den zwei kanadischen Nasen, Thurgau eher rustikal und spielerisch daher zu wenig gut...
    • NB 13 11.05.2020 14:00
      Highlight Highlight Olten wird es eh wieder vergeigen so wie jedes Jahr als man gedacht hat man könne Meister werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gondeli 11.05.2020 12:34
    Highlight Highlight Hat der SCB soooo viel Angst nächstes Jahr die Plee-Offs zu verpassen dass gleich 10Teams qualifiziert sind?!?!
    Das gibt ja eine Witz-Saison...

    • ursus3000 11.05.2020 12:57
      Highlight Highlight Heee , der SCB ist amtierender Meister !!!!!!!!!
    • Brucho 11.05.2020 13:06
      Highlight Highlight @ursus auf den Kommentar haben wir genau gewartet.
    • Pat the Rat, einfach nur Pat the Rat 11.05.2020 13:09
      Highlight Highlight @ ursus3000:

      Ich habe soeben versucht, Dir mehrere Blitze zu geben. Aber das System lässt es nicht zu. Da hilft auch kein wildes Dauerklicken, leider, leider...
    Weitere Antworten anzeigen

Eismeister Zaugg

Joe Thornton kann nächste Saison mit Davos spielen – wenn er will

Am Samstag ist NHL-Star Joe Thornton (41) in Davos eingetroffen. Er kann nächste Saison für den HC Davos spielen. Sofern er das wünscht. Er hat den Schweizer Pass und würde keine Ausländerlizenz beanspruchen.

Seit der Saison 2004/05 ist Joe Thornton ein Teil der HCD-Kultur. Er verbrachte damals die verlorene NHL Saison («Lockout») zusammen mit Rick Nash und Niklas Hagmann bei Davos, feierte den Meistertitel und den Spengler Cup-Triumph. In 40 Partien produzierte er 54 Punkte und in den Playoffs schwebte er über dem Eis: 29 Punkte in 14 Partien. Beim zweiten Lockout (2012/13) kehrte er erneut zum HCD zurück (33 Spiele/36 Punkte).

Seither gehört Joe Thornton sozusagen zum HCD. Jedes Jahr «pilgert» er …

Artikel lesen
Link zum Artikel