Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gotterons Dave Sutter, links, Gotterons Chris Didomenico, Mitte, und der Gotterons Top Scorer Sandro Schmid, rechts, kommen aus der Garderobe, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den HC Fribourg Gotteron und dem HC Lugano, am Samstag, 10. Oktober 2020, in der BCF Arena in Fribourg. (PostFinance/KEYSTONE/Anthony Anex))

Als erste Mannschaft in der neuen Saison muss Fribourg-Gottéron in Quarantäne. Bild: keystone

Positive Corona-Tests bei Fribourg und Lugano – insgesamt 4 Spiele verschoben



Bei Fribourg-Gottéron hat sich die ganze Mannschaft in Quarantäne begeben müssen. Die Partien der National League vom Freitag und Samstag zuhause gegen den HC Davos und in Lausanne sowie jene vom kommenden Dienstag auswärts gegen Genève-Servette sind verschoben.

Wie der Klub mitteilte, wurden vier Spieler der ersten Mannschaft positiv auf das Coronavirus getestet und infolgedessen das gesamte Kader sowie der Staff unter Quarantäne gestellt. Gleiches gelte für die U20-Spieler, die in den letzten Tagen mit dem Fanionteam trainiert oder gespielt hätten.

Wie lange die Quarantäne dauert, ist noch offen.

Auch bei Lugano positive Tests

Auch beim HC Lugano gab es einen positiven Test: Medienberichten zufolge soll es Alessio Bertaggia sein. Deshalb musste sich auch die Tessiner Mannschaft in häusliche Isolation begeben. Das Spiel des Swiss Ice Hockey Cup 1/16-Finals zwischen den Pikes Oberthurgau und dem HC Lugano von heute Abend kann aus diesem Grund nicht stattfinden.

Bertaggia verspüre leichte Symptome und habe seither keinen Kontakt mehr mit der Mannschaft gehabt, teilte der Klub mit. Bis die Test-Ergebnisse der übrigen Belegschaft feststehen, befindet sich die Mannschaft in Quarantäne. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sieht das frisch renovierte Stadion in Fribourg aus

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel