DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey am Sonntag

National League:

Davos – Servette 3:4 (1:0,1:2,1:2)

Swiss League:

EVZ Academy – Thurgau 3:2 (0:0,2:1,1:1)

GCK Lions – Ticino Rockets 5:2 (1:1,2:1,2:0)

Kloten – Olten 2:3 (0:0,1:2,1:1)

Winterthur – Ajoie 1:6 (0:3,0:2,1:1)

Der Genfer Noa Rod, links, laesst den Davoser Fabien Heldner abfliegen, beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem HC Davos und dem Genf-Servette HC (Geneve-Servette HC), am Sonntag, 6. Januar 2019, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

Der Genfer Rod lässt Heldner fliegen. Bild: KEYSTONE

Servette mit Blitz-Wende beim Auswärtssieg in Davos – Olten gewinnt in Kloten



Davos – Servette 3:4

Als Enzo Corvi in der 26. Minute in Überzahl das 2:0 für den HC Davos erzielte, war die Welt der Bündner in Ordnung. Doch nur 127 Sekunden später hiess es 2:2 und Goalie Anders Lindbäck verliess genervt seinen Kasten.

Der Davoser Enzo Corvi bei seinem Treffer zur 2:0 Fuehrung gegen den Genfer Goalie Robert Mayer, beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem HC Davos und dem Genf-Servette HC (Geneve-Servette HC), am Sonntag, 6. Januar 2019, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

Corvi bezwingt Servette-Goalie Mayer zum 2:0. Bild: KEYSTONE

Doch auch Nachfolger Gilles Senn musste sich bezwingen lassen. Während der HCD nach dem 3:5 gestern in Zug auch sein zweites Spiel des Wochenendes verlor, feierte Servette keine 24 Stunden nach dem 6:3-Heimsieg gegen Lugano einen weiteren Erfolg. Matchwinner der Gäste war der zweifache Torschütze Tim Bozon. Für den 24-jährigen Stürmer waren es die ersten Tore in der laufenden Meisterschaft.

Den Davosern unterliefen bei der 13. Heimniederlage in dieser Saison einmal mehr haarsträubende Fehler, ausserdem kassierten sie dumme Strafen. In der 56. Minute musste Marc Wieser nach einem Bandencheck vorzeitig unter die Dusche, sodass das Heimteam die letzten knapp zweieinhalb Minuten in Unterzahl bestritt.

Servette schob sich damit auf Kosten der ZSC Lions wieder auf einen Playoff-Platz. Allerdings haben die Genfer zwei Partien mehr ausgetragen als die Zürcher und Lugano, das ebenfalls unter dem Strich platziert ist. (ram)

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Das Telegramm

Davos - Genève-Servette 3:4 (1:0, 1:2 1:2)
3619 Zuschauer. - SR Lemelin/Dipietro, Castelli/Dreyfus.
Tore: 14. Meyer (Egli) 1:0. 26. (25:53) Corvi (Lindgren, Du Bois/Ausschluss Mercier) 2:0. 27. (26:10) Bozon (Tömmernes, Fritsche) 2:1. 28. (27:20) Wingels (Richard, Winnik) 2:2. 43. Bozon (Bezina, Berthon) 2:3. 48. Marc Wieser (Corvi) 3:3. 53. Wick (Almond, Völlmin/Ausschluss Rödin) 3:4.
Strafen: 4mal 2 plus 5 Minuten (Marc Wieser) plus Spieldauer (Marc Wieser) gegen Davos, 4mal 2 plus 10 Minuten (Rod) gegen Genève-Servette.
Davos: Lindbäck/Senn (ab 28.); Du Bois, Payr; Buchli, Stoop; Heldner, Jung; Rödin, Lindgren, Ambühl; Marc Wieser, Corvi, Dino Wieser; Pestoni, Bader, Meyer; Kessler, Aeschlimann, Egli; Frehner.
Genève-Servette: Mayer; Mercier, Tömmernes; Vukovic, Martinsson; Völlmin, Bezina; Dufner; Wick, Almond, Rod; Wingels, Richard, Winnik; Fritsche, Berthon, Bozon; Rubin, Kast, Maillard.
Bemerkungen: Davos ohne Barandun (U20), Paschoud, Hischier, Nygren und Sandell. Genève-Servette ohne Bouma, Simek, Jacquemet, Fransson, Antonietti, Douay, Romy (alle verletzt) und Skille (überzähliger Ausländer). - Timeout Davos (28.). - 44. Pfostenschuss Wingels. - Stoop (51.) und Martinsson (56.) verletzt ausgeschieden. - Davos ab 56:09 bis 57:37 ohne Goalie. (sda)

Swiss League

Olten gewinnt zum dritten Mal in Folge und rückt Leader La Chaux-de-Fonds damit auf die Pelle. Lukas Haas erzielte in der 56. Minute den Gamewinner zum 3:1, Kloten konnte durch Jeffrey Füglister nur noch verkürzen. Für den Absteiger aus der National League war's die dritte Niederlage in Serie.

Im Fernduell um den letzten Playoff-Platz haben sowohl die EVZ Academy und die GCK Lions ihre Heimspiele gewonnen. Die Zuger schlugen Thurgau mit 3:2 und bleiben damit über dem Strich. In einer Begegnung zweier Farmteams gewannen die GCK Lions gegen das Schlusslicht Biasca Ticino Rockets 5:2. Kaj Suter zeichnete sich als Doppeltorschütze aus. (ram)

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Die Telegramme

Kloten - Olten 2:3 (0:0, 1:2, 1:1)
4570 Zuschauer. - SR Potocan/Fonselius, Gurtner/Rebetez. - Tore: 22. Wetli (Ganz) 1:0. 33. Mäder (Haas, Schwarzenbach) 1:1. 39. Gervais 1:2. 56. (55:36) Haas (Schwarzenbach, Lüthi) 1:3. 56. (55:58) Füglister - Strafen: 6mal 2 plus 10 Minuten (Bircher) gegen Kloten, 3mal 2 plus 10 Minuten (Bagnoud) gegen Olten.

EVZ Academy - Thurgau 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)
365 Zuschauer. - SR Massy/Grossen, Wermeille/Haag. - Tore: 24. Pokorny (Lust) 1:0. 28. Vogel (Frei) 1:1. 37. Lust (Eugster, Langenegger) 2:1. 41. Oejdemark (Pokorny, Rudolf) 3:1. 54. Rundqvist (Ryan, Merola/Ausschluss Kläy) 3:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die EVZ Academy, 4mal 2 Minuten gegen Thurgau.

Winterthur - Ajoie 1:6 (0:3, 0:2, 1:1)
613 Zuschauer. - SR Hungerbühler/Weber, Kehrli/Betschart. - Tore: 4. Frossard (Petrig, Ryser) 0:1. 14. Devos (Hauert, Hazen/Ausschluss Gomes) 0:2. 19. Schmutz (Privet, Macquat) 0:3. 33. Hazen (Hauert, Devos/Ausschluss Roos) 0:4. 36. Casserini (Hazen, Forrer) 0:5. 44. Gomes (Schmidli) 1:5. 57. Montandon (Wüst, Birbaum/Ausschluss Schmidli) 1:6. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Winterthur, 4mal 2 Minuten gegen Ajoie.

GCK Lions - Biasca Ticino Rockets 5:2 (1:1, 2:1, 2:0)
170 Zuschauer. - SR Gäumann/Hendry, Krotak/Duarte. - Tore: 4. Kaj Suter (Puide, Büsser/Ausschluss Wieszinksi) 1:0. 11. Fritsche 1:1. 27. Berni (Kaj Suter, Hayes) 2:1. 29. Vedova (Bionda) 2:2. 32. Cohen (Marco Suter, Braun) 3:2. 48. Kaj Suter (Berni, Karrer) 4:2. 60. Hayes (Kaj Suter, Braun) 5:2 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die GCK Lions, 2mal 2 Minuten gegen die Biasca Ticino Rockets. (sda)

Diese 6 Erfindungen zerstören deine Vorsätze

Video: watson

Augenblicke aus aller Welt

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Zürich will alle Dosen direkt verimpfen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Noch eine famose Reformidee: Bald eine «Ausländer-Schwemme» in der Swiss League?

Nun wenden sich die «Reformnarren» dem Juniorenhockey zu. Sie legen die Axt an die Wurzeln unseres Hockeys.

Auf den ersten Blick ist es eine unspektakuläre Formalität. Von der Hockey-Öffentlichkeit kaum bemerkt: Gestern ist dank der Stimmen der National-League-Clubs die Formel der höchsten Junioren-Liga ab übernächster Saison von U20 auf U22 angehoben worden. Die Amateurligen haben diese Änderung zwar verworfen. Aber im nun folgenden Bereinigungsverfahren dürfte die U22-Regelung durchkommen.

Auf den zweiten Blick zeigt sich: Diese U22-Formel wird dramatische Auswirkungen auf das erfolgreiche …

Artikel lesen
Link zum Artikel