DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Laker Roman Cervenka jubelt nach dem 0-3 fuer die Lakers  beim Eishockeyspiel der National League ZSC Lions gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers in Zuerich am Freitag, 6. Dezember  2019. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Rapperswils Roman Cervenka holte letzte Saison 1,3 Punkte pro Spiel – mehr hatte keiner. Bild: KEYSTONE

Du denkst, du kennst die National League? Dann miss dich mit uns im Hockeymanager



Am Donnerstag wird in der Schweiz endlich wieder auf höchster Stufe Eishockey gespielt. Die National League startet mit etwas Verspätung in die neue Saison.

Dann können Experten und Fans wieder über Siege und Niederlagen, über Tops und Flops fachsimpeln. Nur eines ist sicher: Jede/r weiss es selbst am besten. Um herauszufinden, wer unter den watson-Usern tatsächlich der grösste Experte oder die grösste Expertin ist, eignet sich ein Managerspiel perfekt.

So kannst du mitmachen

Mach mit bei der Hockeymanager-Liga von watson!
watson hat auch dieses Jahr wieder eine eigene Liga beim Managerspiel von hockeymanager.ch. Du willst mitmachen? Dann los!

Einfach hier anmelden, dein Team aufstellen und der Liga «watson» beitreten.

Viel Spass!

So funktioniert es

Das ausführliche Regelwerk gibt es hier nachzulesen.

Grundsätzlich geht es darum, mit einem Budget von 135 Millionen ein Team zusammenzustellen. Deine Mannschaft muss folgendermassen aufgestellt werden:

An den Spieltagen sind dann 3 Linien (6 Verteidiger, 9 Stürmer und ein Torhüterduo) im Einsatz und können Punkte (dazu weiter unten mehr) holen, die restlichen Spieler sind auf der Ersatzbank. Du darfst 6 Ausländer im Team haben, spielen dürfen aber jeweils nur 4.

Bei den Torhütern werden nicht einzelne Spieler, sondern Torhüter-Paare gewählt. Du wählst also zum Beispiel die Torhüter Wüthrich/Karhunen von Bern und Boltshauser/Stephan von Lausanne. Für jeden Spieltag kannst du eines der Duos auswählen.

Die Punkte

Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Punkte zu erzielen. Punkte gibt es, wenn ein echter Spieler während der Meisterschaft Tore oder Assists erzielt und bei Verteidigern sowie Torhütern bei Spielen ohne oder mit wenigen Gegentoren. Abzüge gibt es für Strafen und bei Torhütern bei vielen Gegentoren.

Das Punkte-Reglement

Bild

screenshot: hockeymanager.ch

Linienbonus

Man kann seine Mannschaft in drei Linien aufteilen, das ist für Bonus-Punkte wichtig. Es gelten folgende Regeln:

Jubel bei Zugs Jan Kovar und Zugs Gregory Hofmann, von links, nach dem Tor zum 2-2 beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EV Zug und dem HC Davos, am Freitag, 15. November 2019 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Zugs Duo Hofmann/Kovar kann sich besonders lohnen, weil die Spieler bei Toren oft gemeinsam punkten. Bild: KEYSTONE

Captains

An jedem Spieltag wirst du die Möglichkeit haben, den Captain deiner Mannschaft auszuwählen. Die Punkte des Captains zählen doppelt. Auch ein Assistenz-Captain kann ausgewählt werden, dessen Punkte werden mit dem Faktor 1,5 gerechnet.

Spielerwerte

Die Spieler, die du in dein Team holst, haben natürlich unterschiedliche Preise. Gregory Hofmann ist mit 15.5 Millionen der teuerste, die billigsten Spieler gibt es für eine Million.

Die 10 teuersten Spieler:

Bild

screenshot: hockeymanager.ch

Der Wert der Spieler kann sich während der Saison alle zwei Wochen um +/- 1.5 Millionen verändern, je nachdem, wie viele Punkte der Spieler in dieser Phase geholt hat. Infolgedessen steigert sich der Maximalwert deines Teams, was Vorteile bei Transfers bringen kann. Folgende Termine gibt es für die Wertanpassung:
20.10.2020
03.11.2020
17.11.2020
01.12.2020
15.12.2020
29.12.2020
12.01.2021
26.01.2021
09.02.2021
23.02.2021
09.03.2021
23.03.2021

Transfers

Wenn Spieler deiner Mannschaft verletzt sind oder nicht die gewünschten Punkte erzielen, hast du die Chance, sie auszutauschen.

Bis zum Saisonstart am 1. Oktober kannst du frei wechseln. Danach gibt es folgende Anzahl an möglichen Transfers:

Rapperswils Dominik Egli waehrend einem Vorbereitungsspiel der National League zwischen den SCL Tigers und den Rapperswil-Jona Lakers, am Samstag 26. September 2020, im Ilfisstadion in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Die Rolex auf dem Transferwühl-Tisch: Rapperswils Dominik Egli war letzte Saison ein Schnäppchen. Bild: keystone

Weitere Regeln

Playoffs:

Die besten acht Manager der Liga spielen nach der Qualifikation in Playoffs gegeneinander. Wie das genau funktioniert liest du am besten im Reglement nach.

Bonuspunkte:

Wenn du während einer bestimmten Periode zu den besten Managern des Spiels gehörst, kriegst du ein Extra-Budget, das du auf dem Transfermarkt verwenden kannst.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003

Despacito mit Eishockey-Spielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Eismeister Zaugg erklärt einen Mythos – 75 Jahre Hockey in Langnau

Die SCL Tigers spielten gestern gegen Zug. Das Resultat (4:9) ist unerheblich. Es war nämlich das Spiel zum 75-jährigen Jubiläum. Wie ist es möglich, dass sich im oberen Emmental ein Dorfklub heute noch im Hockey-Business zu behaupten vermag? Weil Langnau zum Mythos geworden ist.

Mythos Langnau. Das Wort steht für Dinge oder Personen von hoher symbolischer Bedeutung. Wie zeigt sich der Mythos Langnau?

Ich möchte dazu einleitend eine Episode erzählen. Sie sagt uns, was der Mythos Langnau bewirkt. Es ist eine Begebenheit, die nur in Langnau möglich ist.

Im Sommer 2009 stehen die SCL Tigers am Rande des Abgrundes. Der SCL Tigers AG droht der Konkurs und das Stadion genügt den Ansprüchen des modernen Sportes bei Weitem nicht mehr.

Präsident Hans Grunder präsentiert im Rahmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel